Forum: Wirtschaft
Apple-Zulieferer: Foxconn gesteht Arbeitsrechtsverletzungen in China
REUTERS

Neue Vorwürfe gegen Foxconn: In Überstunden und Nachtarbeit sollen chinesische Studenten für das Unternehmen Geräte zusammenbauen - wer sich wehrt, bekomme keinen Abschluss. Der Elektronikhersteller räumt die Verstöße nun teilweise ein und weist die Universität an, die Regeln für das Praktikum einzuhalten.

Seite 1 von 2
wolfi55 11.10.2013, 12:44
1. Apple hat einen Konkurreten beauftragt!

Soso, der arbeitet vermutlich billiger, weil er diese Lohnerhöhungen nicht gemacht hat und die Arbeitsbedingungen genauso mies sind, wie dasm bei Foxconn war.

Apple geht es dioch nur darum seine Geräte möglichst billig aus den Fabriken zu kriegen und nöglichst viel Profit in einem Double Irish and Dutch-Sandwich zu verstauen.

Jeder, der Applem kauft unterstütztm diese Politik. Da sollte man mal drüber nachdenken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Klugreißer 11.10.2013, 12:55
2.

Zitat von HuFu
Unsere tägliche Werbung gib uns heute! Gelle @SPON?
Vermutlich werden sich nur wenige durch diesen Artikel derart positiv angesprochen fühlen, das sie sich zum Kauf von Foxcon-Produkten animiert fühlen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
loky mcqueen 11.10.2013, 13:26
3. Was hilft?

Ganz einfach! Keinen Apple Schrott mehr kaufen. Wer sich diesen Applerotz kauft und nicht kapiert hat, dass er am laufenden Band über den Tisch gezogen wird (noch dreister, als bei anderen ohnehin schon Unverschämten Firmen) - krankhaft teurer Preis, bei grottig schlechter Qualität des Innenlebens, egal ob Telefon, Ipad oder Rechner, im Vergleich zu diversen anderen Anbietern mit vergleichbaren Produkten - der ist selbst dran Schuld, dass an seinen Händen, weil er diese Firma unterstützt, das Blut von verzweifelten Profit- und Kapitalismussklaven hängt!

Wie widerlich kann man eigentlich sein, bei diesen Tatsachen Appel Produkte überhaupt anzufassen!

Am geilsten sind dann diese Apfelfaschisten, die einen total arrogant und herablassend blöd von der Seite anmachen, weil man ja kein Apple-Jünger sei und nicht diese hippen, abgefuckten Apple-Sekte huldigen würde ... Ich kanns mir zehnmal leisten, aber bevor ich so bescheuert bin, kauf ich ja lieber amerikanische Staatsanleihen! Die werden bald auch nicht mehr bedient ... und ich weiss, dass ich auf die Fresse fall :P

Ne danke, nicht mal geschenkt würde ich Apple haben wollen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
apalanca 11.10.2013, 13:33
4. Was passiert jetzt

wenn durch die neuen Arbeitsbedingungen die Preise des Apple-Zulieferers steigen, wird es Apple schwerer fallen das Budget nicht zu überschreiben. Jetzt gibt es die Möglichkeit für Apple einen neuen Zulieferer zu suchen und den dann aufzubauen oder aber woanders zu sparen. Vielleicht bei der Qualität? Wofür sich Apple entscheiden mag, steht langfristig gesehen noch offen. Letzten Endes hat Apple versagt die Arbeitsbedingungen des Zulieferers selbst zu überblicken, um Vorkehrungen treffen und den Tumult vermeiden zu können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
foomen 11.10.2013, 13:53
5. Nur Apple?

Zitat von loky mcqueen
...Apple Schrott ....Applerotz ...., das Blut von verzweifelten Profit- und Kapitalismussklaven hängt! Wie widerlich kann man eigentlich sein, bei diesen Tatsachen Appel Produkte überhaupt anzufassen! Ne danke, nicht mal geschenkt würde ich Apple haben wollen!
Hääh??

Was habe ich gelesen, da werden auch Sony, Nokia und andere produziert? Haben Sie eine Leseschwäche? Oder den Artikel lieber gar nicht erst gelesen?

Wie wärs mal mit einem Psychiater, um diese Hass-Störung loszuwerden? Oder hat das was mit Neid zu tun? Der Verdacht liegt nahe, wenn man sich immer über einen aufregt, alle aber dasselbe machen. Was ist so wichtig an Apple, dass es immer der Apple-Hass sein muss?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
standard-deviation 11.10.2013, 13:54
6.

Zitat von loky mcqueen
Ganz einfach! Keinen Apple Schrott mehr kaufen. Wer sich diesen Applerotz kauft und nicht kapiert hat, dass er am laufenden Band über den Tisch gezogen wird (noch dreister, als bei anderen ohnehin schon Unverschämten Firmen) - krankhaft teurer Preis, bei grottig schlechter Qualität des Innenlebens, egal ob Telefon, Ipad oder Rechner, im Vergleich zu diversen anderen Anbietern mit vergleichbaren Produkten - der ist selbst dran Schuld, dass an seinen Händen, weil er diese Firma unterstützt, das Blut von verzweifelten Profit- und Kapitalismussklaven hängt! Wie widerlich kann man eigentlich sein, bei diesen Tatsachen Appel Produkte überhaupt anzufassen!
In meinem nicht Apple Rechner stecken Produkte von folgenden
Herstellern: Intel, Asus, Point of View/TGT, Corsair, Enermax, Cooler Master Kingston und Seagate. Peripherie von Samsung Logitech und Roccat.
Ich bin mir ziemlich sicher, dass da auch Foxconn oder Unternehmen mit ähnlichen Arbeitsbedingungen bei der Herstellung beteiligt sind.

Die moralisch saubere Haltung wäre nicht nur keine Apple Produkte, sondern gar keine Elektronischen Geräte zu benutzen.
Zu meiner Schande muss ich aber gestehen, dass mein Altruismus dann so weit doch nicht reicht.

mfg

Beitrag melden Antworten / Zitieren
just_a_dude 11.10.2013, 14:03
7. Immer wieder

lese ich auf Spiegel vom "Apple-Zulieferer Foxconn". Erst im Artikel ließt man dann von Nokia und co. Im konkreten Fall geht es um Sony. Ich bin wahrlich kein Apple-Fanboy, aber diese gezielte Meinungsmache nervt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-facebook-1831399577 11.10.2013, 14:15
8. Unser täglich Apple-Bash gib' uns heute.

Immer lustig wie sich in eingetakteter regelmäßkeit die spezialisten zu Wort melden um ihren Teil über den bösen Apfel los zu werden. Offensichtlich scheint es Ihnen körperlich schmerzen zu bereiten sich nur ihren Teil zu denken. Fast scheint es als hätten sie eine tiefere Bindung zur Marke als die welche gerne als Applejünger bezeichnet werden.
Ich würde gerne einen objektiven Punkt anmerken, bzw. zwei. Erstere wäre und hier würde die Hassprefiger gerne mal in die Pflicht nehmen, sie mögen bitte mal sagen welche Punkte heute noch 100% sauber produziert werden. Von T-Shirts angefangen, bis hin zu anderen Smartsphone, Elektrogeräten, Turnschuhen, etc. pp.
Zweitens: Apple hat sogar teile seiner Produktion wieder zurück in die USA gezogen - welches Unternehmen kann das von sich behaupt, nicht nur in den USA. Mal abgesehen von Samsung, die schon direkt einem Billiglohnland ansässig sind: Südkorea.
Eines würde ich gerne loswerden, also quasi meine subjektiven 5 Cent: Das schöne an einer Demokratie ist, man kann einen Meinung haben - muss aber nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
caillebotte 11.10.2013, 14:42
9. Das hätten Deutsche Unternehmen auch gerne gehabt ..

oder was soll man glauben, warum sich deutsche Unternehmen massiv dafür eingesetzt haben, dass es das Bachelor / Master System bei uns gibt. Die haben zwar nicht so weit gedacht, aber die Idee dahinter - nämlich Studenten mit der Drohung, dass sie keinen Master bekommen zu Zugeständnissen aller Art zu bringen darf als verstecktes Motiv auch bei uns unterstellt werden. Man verknappe die Masterstudiengänge - kaufe sich Kontingente für sein Unternehmen - und schwupps wird aus Bildung etwas, was nur noch bekommt, wer sich "wirtschaftskonform" verhält.

Zeigte - Fachkräfte werden erst an zweiter Stelle gesucht. Erst mal brauchen die Industrielobbys billiges (junges) erpressbares Kanonenfutter :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2