Forum: Wirtschaft
Apple-Zulieferer: Foxconn gesteht Arbeitsrechtsverletzungen in China
REUTERS

Neue Vorwürfe gegen Foxconn: In Überstunden und Nachtarbeit sollen chinesische Studenten für das Unternehmen Geräte zusammenbauen - wer sich wehrt, bekomme keinen Abschluss. Der Elektronikhersteller räumt die Verstöße nun teilweise ein und weist die Universität an, die Regeln für das Praktikum einzuhalten.

Seite 2 von 2
heikom36 11.10.2013, 15:30
10. Und auch in Europa

Foxconn gibt es auch in Rumänien wo die Verhältnisse keinen Deut anders sind.
Aber es ist ja Europa und da darf man ja nicht bereichten weil ja Europa gut ist - GELL?!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wuchtbrumme 11.10.2013, 16:01
11. Moment

Zitat von loky mcqueen
Ganz einfach! Keinen Apple Schrott mehr kaufen. Wer sich diesen Applerotz kauft und nicht kapiert hat, dass er am laufenden Band über den Tisch gezogen wird (noch dreister, als bei anderen ohnehin schon Unverschämten Firmen) - krankhaft teurer Preis, bei grottig schlechter Qualität des Innenlebens, egal ob Telefon, Ipad oder Rechner, im Vergleich zu......

Ihnen ist schon klar das dies hier kein Appleproblem darstellt?
Ich bin auch Apple gegenüber negativ eingestellt, man sollte aber Fair bleiben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
just_a_dude 11.10.2013, 16:04
12. @heikom36

Lesen Sie doch bitte wenigstens den Artikel, bevor Sie Ihre Ergüsse über uns erschütten...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ha.Maulwurf 11.10.2013, 16:35
13.

Zitat von spon-facebook-1831399577
Zweitens: Apple hat sogar teile seiner Produktion wieder zurück in die USA gezogen - welches Unternehmen kann das von sich behaupt, nicht nur in den USA. Mal abgesehen von Samsung, die schon direkt einem Billiglohnland ansässig sind: Südkorea.
Erstens ist Südkorea kein Billiglohnland und zweitens produzieren/ fertigen viele Firmen außerhalb von China/Asien. Medion und Fujitsu zum Beispiel. Samsung natürlich auch. Merke: Ihr Hass auf die anderen Firmen ändert nichts an der Realität.

Und die ist nun mal, dass Apple seinen Umsatz überwiegend mit Produkten macht, die unter menschenverachtenden Arbeitsbedingungen hergestellt werden. Dass Sie das nicht stört und Sie diese Praktiken sogar noch verteidigen, sagt nur etwas über Sie aus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dex81 11.10.2013, 19:30
14.

Zitat von Ha.Maulwurf
Erstens ist Südkorea kein Billiglohnland und zweitens produzieren/ fertigen viele Firmen außerhalb von China/Asien. Medion und Fujitsu zum Beispiel. Samsung natürlich auch. Merke: Ihr Hass auf die anderen Firmen ändert nichts an der Realität. Und die ist nun mal, dass Apple seinen Umsatz überwiegend mit Produkten macht, die unter menschenverachtenden Arbeitsbedingungen hergestellt werden. Dass Sie das nicht stört und Sie diese Praktiken sogar noch verteidigen, sagt nur etwas über Sie aus.
Sie verteidigen doch immer Samsung. Diese vertigen nicht bei Foxconn? Da ist dies kein Problem für Sie?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dex81 11.10.2013, 19:53
15.

Zitat von dex81
Sie verteidigen doch immer Samsung. Diese vertigen nicht bei Foxconn? Da ist dies kein Problem für Sie?
Meinte fertigen... :)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
shokoyo 13.10.2013, 19:45
16. optional

Und jetzt tun sie wieder alle so als würde man sowas nur mit dem Kauf von Apple Produkten unterstützen. Ist ja nicht so als würden Microsoft, Sony, Nokia, HP, Dell, Nintendo, Toshiba etc. nicht auch Produkte von Foxconn beziehen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 2