Forum: Wirtschaft
Apples neue Smartwatch: Alles auf eine Uhr
REUTERS

Apple ist so erfolgreich wie nie, doch Konzernchef Cook steuert auf ein riesiges Problem zu: Ein Großteil der Umsätze hängt an einem einzigen Produkt, dem iPhone. Mit der Apple Watch soll sich das ändern.

Seite 11 von 11
Reziprozität 10.03.2015, 08:44
100.

Zitat von krise0815
Dann fehlt für Paare in einer Fernbeziehung nur noch der Apple-Dildo. Ich mach Krafttraining, und Sie amüsiert sich.
Dildos mit USB-Anschluss und HD-Kamera gibt's doch schon längst ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ilek 10.03.2015, 08:47
101.

Zitat von hin_her_irgendwer
"Ladegerät: Strom bekommt die Apple Watch drahtlos über ein Ladekabel, das sich magnetisch an der Unterseite der Uhr festhält." Also ähnliches Prinzip wie beim WLAN-Kabel oder was? Ab und zu nochmal selber drüberlesen was man schreibt....
Das gilt auch rückwärts, der Satz läßt sich einwandfrei verstehen:
-Strom bekommt die Apple Watch drahtlos [d.h. es muss nichts eingesteckt werden, der Strom wird induktiv (mit Magneten und so ;-) übertragen.]

-über ein Ladekabel, das sich magnetisch an der Unterseite der Uhr festhält [die Induktionsspulen müssen nahe an die Unterseite kommen, und ja - auch für induktives Laden braucht man ein Kabel von der Schukodose zur Uhr]

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bert99 10.03.2015, 10:30
102. Wann kommt denn endlich...

ein Apple Chip der mir direkt ins Gehirn eingepflanzt werden kann. Es ist doch ganz schön nervig ständig Augen, Ohren Finger zu benutzen um Appleprodukte zu kaufen...
Der Chip hätte dann vollen Zugriff auf mein Konto und wickelt selbständig nach Finanzlage die Kaufabwicklung von Appleprodukten ab.
Und das einem jeder sofort als Apple Premiumplatinuser erkennen kann bekommt man exklusiv das Applelogo auf die Stirn tätowiert.
So kann ich mich nun voll aufs atmen, essen, schlafen, Po kratzen und Geld verdienen konzentrieren

Beitrag melden Antworten / Zitieren
arikimau 10.03.2015, 13:16
103. Unnoetig und trotzdem...

... wird die Uhr einmal wie das iphone1, welches heute total veraltet ist, aber trotzdem seinen Wert steigert. Die ebnet den Weg fuer die Cyborg Mode, technik und Luxus und keiner braucht es, aber am Ende haben alle es.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
texas_star 10.03.2015, 15:27
104.

Zitat von hmutt
Tja, wenn Sie etwas mehr gelesen hätten, wäre Ihnen ja das Stichwort Pearl aufgefallen. Die Omate hat ein anderes Gehäuse, die von Pearl (hab nachgesehen, AW414 oder AW420) ist da wesentlich ansehnlicher, die Technik ist aber die gleiche. Und wenn Sie ......
also... zusammengefasst hat Pearl einen echten Knaller im Angebot der die Konkurrenz weghaut und Features hat die sonst keiner kann.
gefloppt ist das Teil nur weil die bloeden Konsumenten von Apple manipuliert werden.
ja ne... is klar

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MasaGemurmel 11.03.2015, 14:31
105. 687 Dollar?

"Je Telefon nahm der Konzern 687 Dollar ein..."

Es wäre schön, wenn der Autor mal vorrechnet wie er auf 687$ kommt. Selbst wenn das iPhone draussen im Laden 800$ kostet, wird Apple sicher nicht 687$ "daran erlösen".
Exporteur, Großhandel, Einzelhandel, Transportkosten, Steuern... Wenn da 687$ übrig bleiben, Respekt.
Oder kommt dieser Wert durch das Direktgeschäft über den Apple Store zustande?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hamid A. 14.03.2015, 15:02
106. aufklappbare Handys

Zitat von Tastendruecker
Siemens-Ericsson? Siemens hat die eigenen Dummheit die Hany-Sparte gekostet. Sony-Ericsson gibts immer noch als Sony. Allerding bauen die jetzt eben auch Andriod Smartphones. Denen hat also eher Apple die alte Handysparte gekostet.
Ja, Siemens und Ericsson, nicht Siemens-Ericsson... das waren 2 der vielen Handyhersteller, die sich geweigert hatten, aufklappbare Handys herzustellen und dafür sich auf die Verkleinerung der Handys konzentrierten. Alle anderen wie Nokia, Sony, Motorola etc. haben dafür die Größe der Tasten und Displays so behalten und dafür aber aufklappbare oder auf-zu-schiebbare Handys hergestellt und darum haben sie sich halten können und Siemens und Ericsson sind pleite gegangen und wurden von anderen übernommen. Das lag nicht am Brand, denn die Kosten wurden ja von den Versicherungen übernommen und es lag auch nicht an Apple. Es hat etwas mit deren Marktstrategie zu tun. Und genauso sieht es auch momentan mit Apple-Watch aus. Samsung hat es auch gespürt. Nur zugeben, will das keiner von den beiden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 11 von 11