Forum: Wirtschaft
Arbeitnehmer-Umfrage: Die meisten Deutschen halten ihre Stellen für sicher
DPA

Die große Mehrheit der deutschen Arbeitnehmer ist optimistisch, was ihre berufliche Zukunft angeht. Einer Umfrage zufolge halten zwei von drei Beschäftigten einen Jobverlust oder eine Entlassung für "überhaupt nicht wahrscheinlich".

Seite 1 von 5
karmasadist 09.01.2016, 09:33
1. Alleine wegen

Industrie 4.0 werden Zehntausende ihren Job verlieren... Und da ist noch net Selbstfahrende Autos, KI, und sprachroboter eingerechnet... wer heute noch glaubt er sei unersetzbar ist einfach nur naiv. Aber wir werden in 10-20 Jahren sehen wie es gelaufen ist!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
doedelheimer 09.01.2016, 09:34
2.

Hm, hat sich jemand mal die Mühe gemacht, und Arbeitslose dazu befragt? Wieviele von denen dachten auch, sie wären unersetzlich? Insofern frage ich mich, was diese Nichtinformation bezwecken soll - gute Stimmung verbreiten? Nee, Leute, einlullen ist nicht sinnvoll; jeder muß versuchen, abzuschätzen, wie sich die Situation entwickelt, und v.a. in die eigene Weiterbildung investieren... und in die Einstellung zum Arbeit"geber" - weg von der teutonischen Nibelungentreue hin zu einem ameriko-asiatischem Söldnerverständnis (und, ja, da steckt "Sold" drin => der moderne intellektuelle Proletarier geht dahin, wo der Netzeffekt aus "macht Spaß" und "bringt Kohle" optimal ist - da sieht es für deutsche Firmen oftmals nicht sehr gut aus, da diese v.a. glauben, promovierte Akademiker für 'n Appel und 'n Ei bekommen zu können...)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
karljosef 09.01.2016, 10:01
3. Genau dieser Meinung war ich auch,

"unkündbar",
bis die entsprechende Firma Konkurs anmeldete.

Meine Meinung wurde daraufhin etwas korrigiert...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
LorenzSTR 09.01.2016, 10:02
4. Toll

In den Villenvierteln und Loftquartieren hat auch niemand Angst um das Dritt- und Viertauto, das Konto in der Schweiz und das geerbte Feriendomizil. Uns geht es allen prima. Die Millionen prekär Beschäftigten, die Millionen Arbeitslosen, die steigende Armut - wen juckt´s?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nic 09.01.2016, 10:28
5. Die meisten Deutschen halten ihre Stellen für sicher

bis die Kündigung kommt. Leute bei dem Thema nach ihrem Gefühl zu Fragen ist eigenartig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
plyqmy 09.01.2016, 10:45
6. Leih- Zeitarbeiter

Die befragt keiner. Da ist nix sicher.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
d15 09.01.2016, 10:47
7. Im Gegenteil

Industrie 4.0 macht viele Jobs unnötig und Flüchtlinge werden den unteren Sektor der Gehaltsklasse weiter verschlechtern, weil sie wahrscheinlich leicht billiger sind als unsere. Durch Mindestlohn mag das zwar gebremst werden, aber falls man die Leute integrieren möchte, wird man den abschaffen müssen. Durch die Digitalisierung werden Jobs wie Lkw Fahrer oder Dolmetscher desweiteren verschwinden. Meiner Meinung nach sind die noch sichersten Jobs In den Naturwissenschaften, Medizin und Handwerk, am besten mit Uni Abschluss. Darum nach dem Abi an die Uni

Beitrag melden Antworten / Zitieren
leo19 09.01.2016, 10:52
8. Heisst das nicht, dass jeder 3. Angst um seinen Job hat?

Und viele Arbeitsplätze fallen "aus heiterem Himmel" dem Rotstift zum Opfer. Dazu die technische Entwicklung. Nur die ohnehin privilegierten Beamtenstellen sind sicher. Zumal diese auch im Bundestag über eine solide Mehrheit verfügen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
squashplayer 09.01.2016, 10:56
9. IT Branche

Ich habe da etwas andere Erfahrungen gemacht. Gerade in der schnelllebigen IT werden Leute schnell mal entsorgt wenn ein Projekt vorbei ist und kein neues ansteht. Außerdem müssen sie wie Roboter arbeiten und auch am Wochenende irgendwelche Scheißprogramme fertigschreiben, was der Chef zwar nicht explizit sagt aber implizit erwartet

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 5