Forum: Wirtschaft
Arbeitsmarkt: 15 Millionen Beschäftigte arbeiten in Teilzeit
DPA

Immer mehr Menschen in Deutschland arbeiten in Teilzeit, in den vergangenen zehn Jahren hat sich die Zahl fast verdoppelt. Mittlerweile haben vier von zehn Arbeitnehmern keine Vollzeitstelle mehr.

Seite 3 von 22
Spiegelleserin57 28.04.2017, 08:04
20. Das ist korrekt!

Zitat von Subco1979
Um diese Zahlen interpretieren zu können, sind u.a. folgende Infos sinnvoll: Wie viele von den Teilzeitkräften arbeiten freiwillig in Teilzeit? Wie viele arbeiten unfreiwillig in Teilzeit? Wie viele würden gerne in Teilzeit arbeiten? Wie haben sich die Zahlen in den letzten 20 Jahren geändert? Ohne dies ist die Aussage eher mau, vergleichbar mit: Die Dinge sind, wie sie sind.
Es fehlen weitere Angaben! Es wäre wichtig zu wissen wieviele der Vollzeitangestellte arbeiten zusätzlich als Teilzeitkräfte. Die Wirtschaft hat ihr Ziel erreicht denn mit Teilzeitkraeften kann man viel flexibler arbeiten. Agenda 2010! Teilzeitkräfte die das Gehalt einer Vollzeitkraft brauchen, brauchen Geld vom Staat oder sie müssen mehrere Jobs annehmen. Der Gewinner ist die Wirtschaft, unterstützt von der Politik! Der Gewinner sind die Politiker ist da sie sinkende Arbeitslosenzahlen präsentieren können , gut ausgedacht! Der Verlierer ist der Teilzeitbeschäftigte da er weniger Geld in die Rentenkasse einzahlt und somit ihm die Altersarmut sicher ist.
Was auch Folgen wird: Industrie 4.0 wird diese Tendenz der steigenden Teilzeit noch foerdern ,ein Strohhalm für die weiter steigenden Arbeitslosen und letztendlich fallen dann auch schleichend die Teilzeitstellen weg, ohne großes Aufsehen.
So kommt die Wirtschaft zu ihrem Ziel, leise , auf Kosten der Steuerzahler und unterstützt von unseren Politikern, ausgezeichnete Lobbyarbeit!

Beitrag melden
Spiegelleserin57 28.04.2017, 08:04
21. Das ist korrekt!

Es fehlen weitere Angaben! Es wäre wichtig zu wissen wieviele der Vollzeitangestellte arbeiten zusätzlich als Teilzeitkräfte. Die Wirtschaft hat ihr Ziel erreicht denn mit Teilzeitkraeften kann man viel flexibler arbeiten. Agenda 2010! Teilzeitkräfte die das Gehalt einer Vollzeitkraft brauchen, brauchen Geld vom Staat oder sie müssen mehrere Jobs annehmen. Der Gewinner ist die Wirtschaft, unterstützt von der Politik! Der Gewinner sind die Politiker ist da sie sinkende Arbeitslosenzahlen präsentieren können , gut ausgedacht! Der Verlierer ist der Teilzeitbeschäftigte da er weniger Geld in die Rentenkasse einzahlt und somit ihm die Altersarmut sicher ist.
Was auch Folgen wird: Industrie 4.0 wird diese Tendenz der steigenden Teilzeit noch foerdern ,ein Strohhalm für die weiter steigenden Arbeitslosen und letztendlich fallen dann auch schleichend die Teilzeitstellen weg, ohne großes Aufsehen.
So kommt die Wirtschaft zu ihrem Ziel, leise , auf Kosten der Steuerzahler und unterstützt von unseren Politikern, ausgezeichnete Lobbyarbeit!

Beitrag melden
notbehelf 28.04.2017, 08:05
22. Völlg richtig!

Zitat von Subco1979
Um diese Zahlen interpretieren zu können, sind u.a. folgende Infos sinnvoll: Wie viele von den Teilzeitkräften arbeiten freiwillig in Teilzeit? Wie viele arbeiten unfreiwillig......
ca. 1,63 Millionen in Teilzeit Erwerbstätige (im Alter von 15 bis 74 Jahren) geben an, dass sie gerne länger arbeiten wollten...

....Eine Studie des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) vom Februar 2015 hatte ergeben, dass 18,7 Prozent der teilzeitbeschäftigten Männern und 14,7 Prozent der Frauen zu reduzierter Stundenzahl arbeiten, weil sie keine Vollzeitstelle gefunden haben...."

Offensichtlich arbeitet die Mehrzahl also nicht ungern Teilzeit oder eben weil es ihre persönliche Situation nicht anders zulässt. Skandal.

https://www.destatis.de/DE/Publikationen/Thematisch/Arbeitsmarkt/Erwerbstaetige/BroeschuereArbeitsmarktBlick0010022169004.pdf?__bl ob=publicationFile

Beitrag melden
Reiner Weint 28.04.2017, 08:06
23. Bessere vereinbarkeit von Familie und Beruf

Ich habe Personalverantwortung. Wir stellen regelmäßig ein und bieten Teilzeitstellen (meist 30-33 Std. pro Woche, wenige 24Std. pro Woche) und Vollzeitstellen 40 Std. pro Woche. Unsere Bewerber suchen zu ca. 50% eine Teilzeitstelle, Vollzeit bevorzugen meist ältere über 45 oder die wenigen jüngeren, die noch keine Familie/Kinder haben. Diese Wahlmöglichkeiten sind m. E. sehr positiv und ermöglichen gerade für Frauen eine viel bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf.
"Teilzeit bedeutet nix anderes, dass unsere soziale Marktwirtschaft und vor allem unser Sozialsystem systematisch ausgehebelt wird, worunter jetzt immer mehr Kinder leiden müssen." wie ein Forist anmerkt - Das Gegenteil ist der Fall. Viele Frauen, die früher zuhause geblieben sind nehmen jetzt diese Möglichkeit zusätzliches Familieneinkommen zu erzielen wahr.

Beitrag melden
nimmroth 28.04.2017, 08:06
24. 1991 ca. 2016 ?

Wer vergleicht denn bitte zahlen von 1991 ( also kurz nach der Wende) mit stand von 2016?
1991 war jeder froh das er Arbeit hatte. Arbeitsplätze waren eher steif in Sachen Arbeitszeit. Viele Tarifverträge oder Vereinbarung noch nicht getroffen.

Heute werben Arbeitgeber mit dieser Flexibilität.
Außerdem wer ist Arbeitnehmer? Mann oder Frau? Behindert oder alt? Al. das fehlt doch in den Angaben !

Beitrag melden
keulinchen 28.04.2017, 08:06
25.

Zitat von marina.smirnoff
Meinen Sie wirklich, dass jemand freiwillig in Teilzeit arbeitet?
JA! Aus meiner eigenen Erfahrung im Betrieb ist das kein geringer Anteil...

Beitrag melden
womo88 28.04.2017, 08:07
26. Fehelnde Infos

In der Tat: Forist 1 hat Recht! Wie viele ArbeitnehmerInnen arbeiten freiwillig in Teilzeit? Es gilt sicher nicht für alle, aber doch sicher für einige, die einfach nicht Vollzeit arbeiten wollen, weil sie einen anderen Lebensentwurf habe als Vollzeitmaloche.
Ich sehe gerade aus dem Fenster, die Sonne scheint, unsere "Hütte" steht in Feldrandlage, die Landschaft ist super hier im Naturpark, und ich empfinde Glück, welches heute morgen mit dem erlebten Sonnenaufgang begann. Heute backe ich kein Brot, stelle keinen Käse her, mache keine Wurst und auch keinen Schinken. Heute werde ich ein Stück weiter renovieren, und heute Abend weiß ich und sehe ich, was ich gemacht habe. Mit dem alten Karl Marx nennt man das wohl "nicht entfremdete Arbeit". Entfremdete Arbeit in Vollzeit, die Geld und Unzufriedenheit gebracht hat, habe ich 30 Jahre lang getan. Nein danke! Will ich nicht mehr!

Beitrag melden
keulinchen 28.04.2017, 08:08
27.

Zitat von Mister Stone
Ja, die Franzosen arbeiten 35 Stunden pro Woche - in Vollzeit, und können ohne Zusatzjob gut davon leben. Zum Ausgleich gehen sie früher in Rente als wir und haben ein höheres Rentenniveau. Und um das auszugleichen haben sie bessere Sozialleistungen als wir, insbesondere für Familien mit Kindern. Es ist tatsächlich schön zu sehen, wie die Franzosen das machen und wie sie andere Prioritäten setzen als wir.
...allerdings ist es jetzt genau diese wunderschöne französische Arbeitnehmer-Welt an die Macron ran will oder muss, weil dass als Grund für die seit jahrzehnten "stillstehende" französische Wirtschaft angegeben wird...

Beitrag melden
Der neoliberale Ökonom 28.04.2017, 08:09
28. Natürlich!!

Zitat von marina.smirnoff
Meinen Sie wirklich, dass jemand freiwillig in Teilzeit arbeitet?
In unserem Unternehmen arbeitet ein großer Teil Teilzeit. Fast alle tun dies freiwillig. Meist wollen diese mehr Zeit für die Familie haben. Und nein es sind nicht nur diejenigen, die in den höheren Vergütungsgruppen sind, eher im Gegenteil.

Beitrag melden
intschutschuna 28.04.2017, 08:09
29. Genau!

Zitat von Mister Stone
Ja, die Franzosen arbeiten 35 Stunden pro Woche - in Vollzeit, und können ohne Zusatzjob gut davon leben. Zum Ausgleich gehen sie früher in Rente als wir und haben ein höheres Rentenniveau. Und um das auszugleichen haben sie bessere Sozialleistungen als wir, insbesondere für Familien mit Kindern. Es ist tatsächlich schön zu sehen, wie die Franzosen das machen und wie sie andere Prioritäten setzen als wir.
Und dafür haben sie 10% Arbeitslosigkeit und bei den jungen Leuten sogar 23,6%. Super!

Beitrag melden
Seite 3 von 22
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!