Forum: Wirtschaft
Arbeitsmarkt: 15 Millionen Beschäftigte arbeiten in Teilzeit
DPA

Immer mehr Menschen in Deutschland arbeiten in Teilzeit, in den vergangenen zehn Jahren hat sich die Zahl fast verdoppelt. Mittlerweile haben vier von zehn Arbeitnehmern keine Vollzeitstelle mehr.

Seite 8 von 22
mettwurstlolli 28.04.2017, 09:03
70. Stimmungsmache

Da sie Statistik nichts darüber aussagt, WARUM die Leute in Teilzeit arbeiten, gibt sie die hier von etlichen Foristen unterstellte "Zwangskürzung" überhaupt nicht her.

Zwei mögliche Ursachen: Viele Frauen arbeiten aufgrund der Kindererziehung in Teilzeit, auch viele, die früher vielleicht enfach zu Hause geblieben wären. Daran ist ersteinmal nichts schlecht.

Viele reduzieren freiwillig - in meinem Unternehmen habe ich eher Probleme damit, den Mitarbeitern ihre Teilzeitwünsche auszureden - Stichwort work-life balance. Viele reduzieren auch im Alter.

Den hier unterstellten narrativen Zusammenhang - Hartz4 - Niedriglöhner - prekäre Arbeitsverhältnisse - höhö - geben diese Zahlen überhaupt nicht her, erst recht nicht, wo gerade einmal 1,9 Mio Vollzeitstellen offenbar in Teilzeitstellen gewandelt sind (zumindest statistisch) und 5 Mio. Teilzeitstellen dazugekommen sind.

Beitrag melden
Plasmabruzzler 28.04.2017, 09:05
71.

Schade, es hätte noch gefehlt, zu welchem Teil auch Männer in Teilzeit arbeiten. Laut Statistischem Bundesamt sind es ca. 9%. Mit dem Wissen, dass man nur dann mehr als die Grundsicherung im Alter (ab 2030) erhält, wenn man mindestens 35 Jahre lang monatlich mehr als 2.500 EUR verdient hat, müssten besagte Frauen (13,5 Mio.) entweder einen reichen Partner haben oder Stellen, bei denen man extrem gut verdient. Sonst ist die Altersarmut für die Frauen vorprogrammiert. Aber zum Glück hat man seinen Lebensentwurf selbst in der Hand.

Beitrag melden
merapi22 28.04.2017, 09:05
72. Erstmalig ist das Bedingungslose Grundeinkommen wählbar

Zitat von dingstabumsta
Teilzeit für Menschen, die es freiwillig machen ist es eine gute Iddee! Jedoch kenne ich viele, die es zum einem (dank dem rein für die Wirtschaft Instrumentalisierten sozialen Grundsicherung Hartz 4) es nicht freilwillig machen, sondern unter Sanktionsandrohung des JobCenters, oder weil schlicht und einfach keine Vollzeitstellen da sind. So viel zur guten Konjunktur bzw. Wirtschaftsboom in Deutschland. Unserer Politik lügt sich in die eigene Tasche bei dem vielen Eigenlob der verbreitet wird, denn die ganzen Teilzeitkräfte und Niedriglöhner werden im Alter unter Armut leiden, auf ergänzende Grundsicherung angewiesen sein, was unser Sozialstaat nicht Stämmen kann. Teilzeit bedeutet nix anderes, dass unsere soziale Marktwirtschaft und vor allem unser Sozialsystem systematisch ausgehebelt wird, worunter jetzt immer mehr Kinder leiden müssen. Aber hauptsache die Politik kann sagen wie wenig Arbeitslose wir haben..
Bisher hatten all die Menschen im Niedriglohnbereich keine Lobby, Partei die sie wählen können. Jetzt hat es endlich die BGE-Partei denn nur durch ein hohes Grundeinkommen, kann man bei prekärer Beschäftigung Nein sagen.
Wer das nicht glaubt, hier der Beweis, das die Nichtwähler endlich auch eine Wahl haben: http://nrw.buendnis-grundeinkommen.de/

Beitrag melden
Plasmabruzzler 28.04.2017, 09:05
73. Altersarmut

Schade, es hätte noch gefehlt, zu welchem Teil auch Männer in Teilzeit arbeiten. Laut Statistischem Bundesamt sind es ca. 9%. Mit dem Wissen, dass man nur dann mehr als die Grundsicherung im Alter (ab 2030) erhält, wenn man mindestens 35 Jahre lang monatlich mehr als 2.500 EUR verdient hat, müssten besagte Frauen (13,5 Mio.) entweder einen reichen Partner haben oder Stellen, bei denen man extrem gut verdient. Sonst ist die Altersarmut für die Frauen vorprogrammiert. Aber zum Glück hat man seinen Lebensentwurf selbst in der Hand.

Beitrag melden
gammoncrack 28.04.2017, 09:08
74. Dann würde ich Ihnen empfehlen, diese schwarze Liste

Zitat von Spiegelleserin57
man bietet es an und wenn der Arbeitnehmer nicht begeistert zustimmt steht er eben auf der schwarzen Liste. Wenn der Konzern das nächste Mal Stellen abbauen muss, na an wen wird man sich zuerst erinnern?
einmal dem Betriebsrat des Konzerns vorzulegen.
Das wird ja eine spannende Auseinandersetzung geben, die ganz sicher von den Medien aufgegriffen wird. Viel Spaß diesem Konzern!

Gerne noch einmal: Eine zwangsweise Teilzeit, auch mir den von Ihnen unterstellten Versuchen, gibt es nicht. Und wie funktioniert das bei Ihnen, dass der AG eine schwarze Liste mit denen hervorholt, die eine Teilzeit abgelehnt haben und diese dann im Rahmen von Personalabbau nach Hause schickt?
Schicken Sie mir doch einmal den Betriebsrat zur Nachschulung vorbei!

Beitrag melden
Reiner Weint 28.04.2017, 09:09
75. Ja das ist bei uns genauso

Zitat von pepe83
Das wird in unserem Unternehmen aber leider faktisch nur Frauen genehmigt. Ich schätze, dass das woanders ähnlich ist und deshalb ein Großteil der Teilzeitkräfte weiblich ist. In Westdeutschland gilt immer noch oft ein Familienbild der 50er Jahre. Die Frau darf bei den Kindern sein und der Mann muss das Geld ranschaffen.
Die Anträge auf Teilzeit zu reduzieren werden bei niedrigeren Einkommensgruppen in der Regel genehmigt. Bei den meist höheren Positionen gibt es Schwierigkeiten damit. Würde man hier umdenken und systematisch alle Anträge genehmigen, wäre der Anteil von Teilzeit AN in vielen Betrieben noch höher. Geht oft nicht wegen betrieblicher Zwänge. Leider ist es so, dass auf beiden Seiten, bei AN und beim Arbeitgeber, die Tatsache nicht so gute Chancen auf Teilzeit zu haben einer Beförderung von Frauen im Weg steht und eher Männer nach oben kommen. Bei mehr Frauen als Männern hat die Familie und die Freizeit einen höheren Stellenwert als die Karriere. Das sage ich nicht um Frauen zu diskriminieren, es ist meine Erfahrung.

Beitrag melden
keulinchen 28.04.2017, 09:11
76.

Zitat von cabeza_cuadrada
schauen sie sich mal die aktuelle wirtschaftliche Lage in Frankreich an. Diese "fetten" Zeiten sind so gut wie Geschichte.
nun ist hier die Frage: Ist daran wirklich die gute Situation der AN schuld? Oder wird das nur als Grund vorgeschoben um diese Situation zum negativen zu verändern...

Beitrag melden
hotgorn 28.04.2017, 09:13
77.

Zitat von denn76
Dann schauen Sie doch auch mal bitte wie Frankreich wirtschaftlich da steht, auch was die Arbeitslosenzahlen angeht. In Frankreich sind Reformen mehr als überfällig, ohne diese geht das Land sehr bald den Bach runter...
Das es Frankreich wirtschaftlich schlechter geht liegt doch nicht daran das man uns deutschen das Homeoffice verweigert oder unsere Lehrlinge teilweise als billige Arbeitskräfte Missbraucht die nichts gescheites lernen. Macron wird den Kündigungsschutz lockern aber nicht auf Sanktionen setzten, hoffentlich wird Macron damit Erfolg haben und an den Besserwisser Deutschen und Populismus Verursachern wie Merkel vorbeiziehen.

Beitrag melden
jojack 28.04.2017, 09:13
78. Ist doch schön

Die meisten Menschen, die ich kenne, haben sich bewusst für eine Teilzeitstelle entschieden. Da bleibt mehr Zeit für die Kinder, für Hobbys, für das eigene Leben. Dass die "Linkspartei" daraus eine tränenschwere Anklage an die böse kapitalistische Arbeitswelt strickt, hat mit der Realität nichts zu tun.

Wenn jemand in Deutschland langzeitarbeitslos ist oder auf einer gering bezahlten Stelle beschäftigt ist, dann hat das oft mit mangelnder Qualifizierung zu tun. Teilzeitjobs sind hierzulande jedoch kein Kennzeichen mangelnder Qualifizierung, sondern ein Lebensentwurf.

Beitrag melden
jojack 28.04.2017, 09:15
79.

Zitat von Tacitus73
Kann nicht sein: vier von zehn Arbeitnehmern? Und das im Jobparadies Deutschland? Obwohl wir so "reich" sind? Laut vielen Politikern und Medien Arbeit in Hülle und Fülle für jeden haben? Auch für eine Masse von Einwanderern, die hier ebenfalls Arbeit suchen? Da muss ich irgendwas falsch verstanden haben.
Die meisten Menschen in Teilzeitbeschäftigung entscheiden sich bewusst dafür.

Beitrag melden
Seite 8 von 22
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!