Forum: Wirtschaft
Arbeitsmarkt: Der Fachkräftemangel lähmt die Geschäfte
DPA

Nichts fürchten Deutschlands Unternehmen mehr als den Engpass an qualifizierten Mitarbeitern. Wie ein neuer Report zeigt, steht das Thema auf der Liste der Managersorgen inzwischen ganz oben.

Seite 3 von 5
mojo2xs 09.03.2018, 22:52
20. Von wegen Lohn

Die Firmen für die man arbeiten möchte zahlen angemessen und sind deswegen auch Champions. Wenn man nicht in einer dieser Firmen arbeitet muss man vielleicht seine eigene Person überdenken. Andersrum müssen die Firmen die nicht die entsprechenden Leute haben ihre eigene Policy überdenken. Was ich in meiner eigenen Branche feststellen kann ist auf jeden Fall das die Luft für Firmen dünner und die Macht des Arbeitnehmers größer wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rubikon2016 09.03.2018, 23:44
21. Schwachsinn,

die Unternehmen sollten nur mal endlich anfangen, angemessene Vergütungen zu zahlen. Und da rede ich nicht von 5% Tariferhöhung, sondern von mindestens 20, wenn nicht 30%. Und zwar ohne Mehrarbeit. Einfach für die gleiche Arbeit mit der gleichen Produktivität wie jetzt. Zumindest in der Logistikbranche, in der ich tätig bin. Gehälter unter ?2500 gehen gar nicht. Basta!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dasfred 10.03.2018, 04:21
22. Den Leiharbeits Firmen kann geholfen werden

Macht es wie im Ausland und setzt den Lohn für Leiharbeiter, die ja nur für "Produktionsspitzen" benötigt werden 15 Prozent über den Tarif. Dann ist zumindest für diese Branche das Problem gelöst. Die anderen sollten sich überlegen, warum sie nicht selbst ausbilden, sondern glauben, der Markt stellt ihnen die Fachkraft zum Sonderpreis vor das Betriebstor.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
peterpan2200 10.03.2018, 07:02
23. Der Fachkräftemangel lähmt die Geschäfte

Das ist der Fluch der Bösen Tat.
Kanzler Kohl machte es möglich das man sich von der Ausbildung frei kaufen konnte.
Das wurde reichlich genutzt , jetzt in wehklagen auszubrechen sind Krokodilstränen.
So sind die Unternehmen viel Verlangen und wenig Zahlen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
peterpan2200 10.03.2018, 07:14
24. Der Fachkräftemangel lähmt die Geschäfte

Das ist der Fluch der Bösen Tat.
Kanzler Kohl machte es möglich das man sich von der Ausbildung frei kaufen konnte.
Das wurde reichlich genutzt , jetzt in wehklagen auszubrechen sind Krokodilstränen.
So sind die Unternehmen viel Verlangen und wenig Zahlen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ericus 10.03.2018, 07:33
25. Bekannte Unternehmen vs. Kleinbetrieb

Natürlich haben große, bekannte Firmen ein besseres Image: Gute Bezahlung, moderne Kantine, gute Sozialleistungen, faire Arbeitszeitmodelle, Mitarbeitervergünstigungen, Aufstiegschancen auch ohne Personalverantwortung. Daimler zieht heute eben besser als Sanitärbetrieb Müller.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dipl.inge83 10.03.2018, 08:02
26. Marktwirtschaft

An meiner derzeitigen Arbeitsstelle haben binnen weniger Monate so viele Kollegen gekündigt, dass ganze Abteilungen quasi handlungsunfähig sind. Da ist jede Menge Knowhow weg. Die Meisten bekommen jetzt bei der Konkurrenz zwischen 30 und 50 Prozent mehr, waren vorher aber auch auf lächerlich niedrigen Niveau bezahlt. Mir selbst (Leiharbeiter) wurde ein Übernahmeangebot gemacht, welches 20 Prozent unter meinem aktuellen Gehalt liegt. Für mich leider nicht machbar. Die GF hat augenscheinlich nichts gelernt, für die Verantwortlichen bleiben MA Bittsteller. Ich selbst wechsel in den kommenden Tagen auch. Allerdings in erster Linie um aus 400km Arbeitsweg 50km zu machen und endlich dieser teuren und überlaufenen Metropole Tschüss zu sagen. Wer in solchen Regionen MA sucht und auch noch Ansprüche hat, muss wohl oder übel etwas tiefer in die Tasche greifen, selbst für einfache Sachbearbeiter.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lalito 10.03.2018, 08:08
27. Alle Jahre wieder . . .

Die Leier, auf der dieses Lied von den üblichen Verdächtigen so gern gespielt wird, klingt mittlerweile schräger als bei Troubadix.

Baut Wohnungen, die ihr den "Fachkräften" günstig zur Verfügung stellt und die olle Leier kann in die Tonne. Aber da gibt es eben fundamentale Investitionshemmnisse in die Ressource Mensch, und die herrscht in den Köpfen der Ausquetscher aka Unternehmer nun mal so gerne vor, Controlling.

Sogar bei Aldi beginnt eine neue Unternehmergeneration langsam umzudenken und sich wieder einer "VERANTWORTUNG" für gute Mitarbeiter bewusst zu werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
holy64 10.03.2018, 08:12
28. Junge Menschen

mit hoher Qualifikation erhalten oft auf eine Bewerbung noch nicht mal ein Feedback - dieses arrogante Verhalten seitens der Unternehmen in Zeiten von Fachkräftemangel. Aber Unternehmer wollten ja Flüchtlinge, leider sind da viele nicht hochqualifiziert und haben oft keine Schulbildung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hotgorn 10.03.2018, 08:28
29.

Zitat von Msc
Liebe Mitkommentatoren, wenn hier von Fachkräften geredet wird, dann sind nicht Menschen mit Universitätsabschluss gemeint, sondern Menschen mit Hauptschulabschluss oder vergleichbar, die in wenig anspruchsvollen Berufen ausgebildet sind und entsprechend wenig kosten. "Fachkräfte" ist nur eine Chiffre damit es politisch korrekt klingt.
Wenn jetzt ein Physiker seine Masterarbeit macht hat er vielleicht viele Grundlagen in diesem Bereich kann aber in kaum einem Beruf eingesetzt werden und muss aufwendig eingearbeitet werden, das scheinen bei der hohen Studentenzahl viele Menschen hinzubekommen. Wenn man Hauptschüler sucht die Ausdauer bei dem was sie tun haben und ihre Arbeit korrekt machen muss auch diesen mehr geboten werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 5