Forum: Wirtschaft
Arbeitsmarkt: Deutsche arbeiten immer länger
dapd

Knappe Renten als Motivationshilfe: Die Zahl der Arbeitnehmer in Deutschland, die sich vorzeitig aus dem Berufsleben zurückziehen wird immer geringer. Das durchschnittliche Renteneintrittsalter ist so hoch wie seit 20 Jahren nicht mehr.

Seite 5 von 13
trick66 03.07.2013, 09:45
40. Die Rente ist sischä

Aber die Höhe bzw Kaufkraft der Rente ist eben nicht sicher. Grundsätzlich sollte man die höheren Renteneintrittsalter aber positiv sehen. Der unsägliche Trend, dass Unternehmen ältere Arbeitnehmer durch Frühverrentung loswerden wollten, hat sich umgedreht. Ältere AN sind heute leistungsfähiger und besser qualifiziert als diejenigen, die man auf dem Arbeitsmarkt als Ersatz finden könnte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
trude2004 03.07.2013, 09:47
41.

Das Problem haben wohl alle erkannt außer unsere Politbonzen! Das Problem ist doch hausgemacht und das ewige Sperren gegen Mindestlohn ist doch ein Witz. Unser Volk hat doch nix mehr zu melden und wird systematisch abgezockt und hintergangen. Mit dem Geld was auf nimmerwiedersehen nach Griechenland transferiert wurde hätte man so vielen Menschen helfen können. Pfui hier wurden EU Verträge gebrochen und das in einer Manier das ist schon dreist. Unsere Alten müssen jetzt rann

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-1249297897854 03.07.2013, 09:55
42. Kann man so und so sehen

Also ob die Zunahme an Minijobbern wirklich an steigender Altersarmut liegt ist ja erstmal nur eine Theorie, für die ich keine Stichhaltigen Beweise kenne. Zumal die Durchschnittsrente im angegebenen Zeitraum nicht gesunken ist.

Eine wesentlich plausiblere Erklärung ist, dass ältere Menschen heute wesentlich fitter sind als früher und nicht zwanzig und mehr Jahre nutzlos auf dem Altenteil sitzen wollen. Viele dieser Menschen wollen schlicht arbeiten, ohne dass sie dies finanziell müssten.

Arbeit gibt Bestätigung, die Rückmeldung gebraucht zu werden, ermöglicht soziale Kontakte und vieles mehr. Durch diese Minijobs können ältere Menschen all dies nutzen, ohne einer großen Belastung wie im normalen Berufsleben ausgesetzt zu sein.

Die These von der steigenden Altersarmut macht sich aber als Überschrift natürlich viel besser.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Trollvottel 03.07.2013, 09:55
43.

Zitat von ixfüru
haben wir den Sozen zu verdanken. Aber Mutti freut's, sie wird den Zustand nicht ändern.
Die Unterschiede zwischen den vier Parteien liegen höchstens in den verschiedenen Frisuren.
Merkel hat die Haare anders als P€€r aber sonst?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
celsius234 03.07.2013, 09:56
44. Wo haben Sie bloß diesen Unsinn her ?

Zitat von spiegelleser_12345
Die Lebenserwartung steigt alle drei 3 Jahre um ca. ein Jahr. Wir werden heute entsprechend ca. 7 Jahre älter als vor zwanzig Jahren. Wieso erhöht sich das durchschnittliche Renteneintrittsalter nicht entsprechend? Wie lang sollen denn Renten ausgezahlt werden? Von 60 bis 90, oder wie denken sich das einige? Wer jetzt mit dem Berufsleben als Abeitnehmer beginnt, sollte sich mental darauf einrichten, bis 75 arbeiten zu müssen, mindestens.
Dann wäre die Lebenserwartung seit 1989, ich nehme mal an der Trend entsteht nicht spontan, um 8 Jahre gestiegen.

Wo und in welcher wilden Statistik können Sie das bitte entnehmen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
celsius234 03.07.2013, 09:57
45. Ja früher hatten wir auch noch einen Kaiser

Zitat von zappa99
muss die Lebensarbeitszeit auch wachsen. Früher war jemand über 60 körperlich kaum mehr in der Lage zu arbeiten, heute sind viele 70er noch fit.
und der sorgte mit Kriegen dafür, dass die Jugendarbeitslosigkeit nicht ausuferte.

Wollen Sie das wieder haben ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kontinuität 03.07.2013, 09:57
46. Spaltung der Gesellschaft

Alleine in meinem näheren und ferneren Freundes- und Bekanntenkreis sind in den letzten sechs Jahren circa 10 Leute unter 60 in den vorzeitigen Ruhestand gegangen. Von diesen hat es allerdings kein einziger nötig, sich noch etwas dazu zu verdienen. Alle bekamen attraktive Abfindungen. Interessanterweise der größte Teil ehemals im öffentlichen Dienst (zum Beispiel Technische Uni Berlin) oder im öffentlich rechtlichen Bereich - sprich ARD und ZDF. Drei weitere stiegen mit großen Abfindungen und mit Hilfe der Sozialkassen für den Übergang mit 58 aus einer Großraffinerie aus - sprich BP im Ruhrgebiet. Alle sitzen, wie man so schön sagt, im trockenen - oder wie ich mit meinem noch arbeitenden Freund zu sagen pflege: Sie haben einfach alles richtig gemacht. Dem gegenüber stehen zwangsläufig ein Haufen von der Regierung gemachte Deppen, die bis sonstwann schubbern müssen, um bescheiden zu leben. Ich selbst bin außerdem nicht unglücklich damit, wahrscheinlich arbeiten zu müssen, bis ich umfalle. Aber gerecht kann ich das gesamtgesellschaftlich nicht finden, sondern ich finde es für viele eine riesige Ver...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
celsius234 03.07.2013, 09:58
47. Hallo, weil es keine Arbeit gibt

Zitat von Christian Wernecke
Ich finde, eine vernünftige Entwicklung. Die Menschen werden immer leistungsfähiger. Warum sollten sie dann auch nicht länger arbeiten, zumal die Rente immer unsicherer wird. Das Märchen von der Altersarmut hätte man sich in diesem Zusammenhang schenken können.
nehmen Sie die Arbeitslosenzahlen nicht zur Kenntnis oder sind sie wirklich so ignorant.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
böseronkel 03.07.2013, 10:03
48.

Zitat von jujo
Altersarmut mag ein Aspekt sein, ein anderer aber sicher die längere körperliche Fitness und der Wunsch etwas sinnvolles zu tun, wenn es dafür auch noch Geld gibt, warum nicht! Ich kenne einige Leute die das tun aber ganz gewiss nicht arm sind. Enkelbetreuung fällt ja aus!
Ein über 50-jähriger Maurer oder in der Produktion beschäftigter Facharbeiter in Wechselschicht ist bestimmt nicht mehr fit genug um den wirklich unmenschlichen Anforderungen der Kapitalgeber gerecht zu werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
1948-2008 03.07.2013, 10:04
49. Leben, um zu arbeiten !

Die Menschen anderer länder arbeiten, um zu leben.

Der Deutsche lebt, um zu arbeiten !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 13