Forum: Wirtschaft
Arbeitsmarkt: Einwanderer sind besser ausgebildet als Deutsche
REUTERS

Die Wirtschaftskrise lockt Tausende Spanier und Griechen in die Bundesrepublik. Jetzt zeigt eine Studie: Die Zugewanderten sind formal höher qualifiziert als der Durchschnitt der deutschen Bevölkerung. Oft arbeiten sie auf Top-Stellen, die mit Einheimischen nicht besetzt werden können.

Seite 1 von 13
Zeugma 05.07.2012, 13:38
1.

Nun, "formal höher gebildet" ... In vielen Ländern kann man fast alles an Hochschulen studieren. Auch vieles, was bei uns unter dualer Ausbildung läuft. Auch ist die Abiturientenquote im Süden schon immer viel höher gewesen ... Einen Dr. in Italien gibt es für vier Jahre Uni. Äpfel und Birnen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Koana 05.07.2012, 13:39
2. Wunderbar...

Zitat von sysop
Die Wirtschaftskrise lockt Tausende Spanier und Griechen in die Bundesrepublik. Jetzt zeigt eine Studie: Die Zugewanderten sind formal höher qualifiziert als der Durchschnitt der deutschen Bevölkerung. Oft arbeiten sie auf Top-Stellen, die mit Einheimischen nicht besetzt werden können.
da kann ich mir ein Schmunzeln nicht verkneifen - wünsche allen geBILDeten Deutschen griechische Vorgesetze!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
H.Lorenz 05.07.2012, 13:41
3. Unsinn!

Zitat von sysop
... Die Zugewanderten sind formal höher qualifiziert als der Durchschnitt der deutschen Bevölkerung. Oft arbeiten sie auf Top-Stellen, die mit Einheimischen nicht besetzt werden können.
Einwanderer sind nicht besser qualifiziert. Sie verursachen nur geringere Personalkosten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tatortreiniger 05.07.2012, 13:41
4. Arbeitsmarkt

Zitat von sysop
Die Wirtschaftskrise lockt Tausende Spanier und Griechen in die Bundesrepublik. Jetzt zeigt eine Studie: Die Zugewanderten sind formal höher qualifiziert als der Durchschnitt der deutschen Bevölkerung. Oft arbeiten sie auf Top-Stellen, die mit Einheimischen nicht besetzt werden können.
Zitat: „...Demnach hatte in den vergangenen zehn Jahren gut ein Viertel der neu Zugewanderten einen Hochschulabschluss, in Deutschland sind es nur 18 Prozent.

Seltsame Rechnung, die man in dieser Form gar nicht gegenüberstellen kann.

Sprechen wir hier von 10, 100, 1000 oder 10.000 Zuwanderern?

Und: aus welchen Ländern kommen diese Hochqualifizierten? Oder ist diese Frage etwa schon wieder populistisch

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bolonch 05.07.2012, 13:45
5. Wie in der Schweiz

In der Schweiz werden auch immer mehr Kaderpositionen mit Ausländern (insbesondere Deutschen und Franzosen) besetzt, da das Land mit einer Abiturientenquote von 20% gar nicht genug qualifizierte Kräfte produziert.

Es ist gut für Deutschland, wenn es endlich qualifizierte Zu- (und nicht nur Ab-) wanderung gibt, daran hat es lange genug gemangelt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
relaxartwork 05.07.2012, 13:47
6.

Die Indutrie müsste eher mal die Arbeitsbedingungen und Gehälter verbessern, bevor ich an den Fachkräftemangel glaube.

Es wird aber versucht, LEute aus dem Ausland abzuwerben (wo sie meistens gebraucht werden) um hier die Gehälter zu drücken. Davon hat keiner was, nur die Aktionäre.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Dette 05.07.2012, 13:48
7.

Zitat von sysop
Die Wirtschaftskrise lockt Tausende Spanier und Griechen in die Bundesrepublik. Jetzt zeigt eine Studie: Die Zugewanderten sind formal höher qualifiziert als der Durchschnitt der deutschen Bevölkerung. Oft arbeiten sie auf Top-Stellen, die mit Einheimischen nicht besetzt werden können.
Wer hat die 'Studie' durchgeführt, Augstein?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
longhoishong 05.07.2012, 13:49
8.

im letzten Artikel hieß es noch, dass sich die Zahlen bei den Migranten mit Hochschulabschluss auf die Altersjahrgänge von 25 - 65 beschränken. Diese wurden dann mit der gesamten Bevölkerung verglichen. In diesem Artikel wird das Alter gar nicht mehr erwähnt und es werden einfach nakte Zahlen miteinander verglichen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mrblond1981 05.07.2012, 13:49
9.

Zitat von sysop
Die Wirtschaftskrise lockt Tausende Spanier und Griechen in die Bundesrepublik. Jetzt zeigt eine Studie: Die Zugewanderten sind formal höher qualifiziert als der Durchschnitt der deutschen Bevölkerung. Oft arbeiten sie auf Top-Stellen, die mit Einheimischen nicht besetzt werden können.
Das ist ja schön, wenn diese höher Qualifiziert sind, aber warum sind die meisten Abschlüsse innerhalb der EU dann nicht in Deutschland anerkannt, wenn diese höhere Qualifizierte hervorbringen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 13