Forum: Wirtschaft
Arbeitsmarkt: Zahl der Arbeitslosen sinkt auf Jahrestief
DPA

Die Zahl der Arbeitslosen in Deutschland ist im Oktober um 48.000 auf 2.801.000 gesunken. Das ist ein Rekordtief für 2013. Allerdings ist die Herbstbelebung schwächer als im vergangenen Jahr.

Seite 1 von 11
oannad 30.10.2013, 10:25
1.

Das ist ja schön! Hier kommt ein gedachtes Herzchen und Danke hin! Nur noch 2,8 Millionen ohne Arbeit! Ach die in Maßnahmen stecken, die alten ab 58 Jahre, die Hartz IV Leute lassen wir mal weg, die sind sowieso nicht mehr brauchbar. Was hat sich verändert außer das die Einstiegslöhne sinken und in absehbarer Zeit das geforderte niveau der tollen SPD von 8,50 Euro erreichen. Wer soll das noch GLAUBEN?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
querdenker90 30.10.2013, 10:33
2.

Die Frage ist wer da alles rausgerechnet wurde. Ist ja keine tatsächliche Zahl.

Bsp: 5000 waren Krankgeschrieben -> 5000 weniger Arbeitslose. Fann nich Werjsverträge und Leiharbeiter weg die trotz arbeit den Staat immer noch Geld kosten. Leute die in Altersteilzeit wären werden soweit ich weiß auch noch rausgerechnet. BEJ oder wie diese Schulen jetzt heißen die unter dem Strich auch nichts anderes machen als Jugendliche von der Statistik fernzuhalten und dann haben wir hier ganz andere Zahlen.

Aber ist wie beim Armutsbericht. Wenn die Wirklichkeit nicht schön ist muss es halt ser Bericht sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
oldtimerfan 30.10.2013, 10:35
3. Die Zahlen......

stimmen doch wirklich nicht. Arbeitslose, die älter oder krank und nicht mehr vermittelbar sind, verschwinden aus der Statistik. Geschätzte 10 Mio, Arbeitnehmer, denen Hartz 4 zusteht beantragen aus Scheu oder Frust die Leistungen nicht. Das sind für mich auch Arbeitslose. Wer nur einen 400,- Euro Job hat und bei der Arge eine Stelle auf Vollzeit sucht, ist ebenfalls nicht in der Statistik. Berichten Sie lieber über die wachsende Armut dieser Menschen im reichen Deutschland dessen unfähige Politiker das so per Gesetz beschlossen haben und den Unsinn auch noch schön reden: STAATLICH VERORDNETE ARMUT !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
peter.stein 30.10.2013, 10:35
4. Oh Gott

gleich geht es wieder los: Statistik geschönt, überall nur Leiharbeit und Aufstocker, prekäre Arbeitsverhältnisse sind die Regel und nicht die Ausnahme usw. Falls ich noch was vergessen habe, um diese Meldung schlecht zu reden, finden sich bestimmt genug Beiträge, die das ergänzen.
Wenn ich so etwas lese, denke ich mir: es geht sicherlich nicht allen gut, aber im Vergleich zu anderen Ländern, geht es uns in Deutschland doch verdammt gut.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Liberalitärer 30.10.2013, 10:35
5. Arbeitlsosigkeit steigt

Zitat von oannad
... Wer soll das noch GLAUBEN?
Ich, allerdings ist die Arbeitslosigkeit eben gestiegen.

"German jobless total rises

German unemployment has jumped by 1.4% since last year, according to data from the Federal Statistics Office."

Quelle: Guardian

Es wäre schön, wenn die deutsche Presse insgesamt mal mehr auf ihre Überschriften achten würde. " to rise" wird nicht mit fallen übersetzt. Man muss die Berichte schon mit der Lupe durchsuchen, um diese Feinheiten zu finden. Das kann es nicht sein und ist einer "kritischen" Presse unwürdig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Liberalitärer 30.10.2013, 10:38
6. Gestiegen

Zitat von oannad
Wer soll das noch GLAUBEN?
Ich, allerdings ist die Arbeitslosigkeit eben gestiegen.

"German jobless total rises

German unemployment has jumped by 1.4% since last year, according to data from the Federal Statistics Office."

Quelle: Guardian

Es wäre schön, wenn die deutsche Presse insgesamt mal mehr auf ihre Überschriften achten würde. " to rise" wird nicht mit fallen übersetzt. Man muss die Berichte schon mit der Lupe durchsuchen, um diese Feinheiten zu finden. Das kann es nicht sein und ist einer "kritischen" Presse unwürdig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
analyse 30.10.2013, 10:40
7. Noch gibts ja keinen flächendeckenden Mindestlohn !

aber bei den Koalitionsverhandlungen wird ja kräftig daran gearbeitet,die Arbeitslosenzahlen ,wenigstens etwas dem eurpäischen Durchschnitt anzupassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
heineborel 30.10.2013, 10:40
8.

Zitat von oannad
Das ist ja schön! Hier kommt ein gedachtes Herzchen und Danke hin! Nur noch 2,8 Millionen ohne Arbeit! Ach die in Maßnahmen stecken, die alten ab 58 Jahre, die Hartz IV Leute lassen wir mal weg, die sind sowieso nicht mehr brauchbar. Was hat sich verändert außer das die Einstiegslöhne sinken und in absehbarer Zeit das geforderte niveau der tollen SPD von 8,50 Euro erreichen. Wer soll das noch GLAUBEN?
"Die Hartz IV Leute" sind ALG2-Empfänger, um mal den korrekten Begriff zu verwenden. Von denen werden die erwerbsfähigen Leistungsberechtigten selbstverständlich als arbeitslos mitgezählt.
Machen Sie sich doch einfach mal die Mühe in den Monatsbericht der Arbeitsargentur zu schauen, bevor Sie hier solche unzutreffenden Aussagen machen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
einwerfer 30.10.2013, 10:41
9. Allenthalben

wird vom demographischen Wandel gesprochen, nicht so bei den Zahlen vom Arbeitsmarkt. So erfährt man z.B. nie, wieviel ehemals Arbeitslose durch Erreichen des Rentenalters die Statistik verlassen haben. Das dürfte eine erkleckliche Zahl sein, schätze mal so netto 50.000.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 11