Forum: Wirtschaft
Arbeitsuchende Air Berliner: Eurowings-Mitarbeiter warnen vor ihren Jobs
REUTERS

Hunderte Mitarbeiter der insolventen Air Berlin brauchen neue Jobs. Die Lufthansa-Tochter Eurowings bietet neue Stellen. Doch dortige Beschäftigte warnen laut einem Medienbericht vor miesen Arbeitsbedingungen.

Seite 1 von 16
funxxsta 01.11.2017, 08:16
1. Regierungsauftrag

Ist es Aufgabe der Bundesregierung die Rahmenbedingungen für gut abgesicherte und möglichst hohen Standards genügende Arbeitsplätze zu sorgen? Oder wird das vom Souverän, den Bürgern, erteilte Mandat ausschliesslich dazu missbraucht kriminelle aka menschenverachtende aka asoziale Geschäftsmodelle zu schützen?

Beitrag melden
alsterhai 01.11.2017, 08:41
2. Der Kunde entscheidet

Der Kunde wollte in Mehrheit billig, nun liefert die Lufthansa in billig. Meine Strategie für bequemes reisen ist: innerdeutsch 1. Klasse mit der Deutschen Bahn (Netto Zeiten vergleichen), europäisch und weltweit über Frankfurt und München mit der Lufthansa oder neuerdings auch mal BA. So kann man getrost das Experiment Eurowings & Co. ausblenden. Passt nicht für Jeden, aber sicher für Viele.

Beitrag melden
ellenbetti 01.11.2017, 08:41
3. #1 , Ja genau

alle unbefristete Verträge und so gut dotiert ( nebst vorgezogener Betriebsrente ) wie die alten LH Piloten die uns dann alljährlich erpressen und vor jammern wie schlecht es ihnen geht. Es sind doch zuerst Einstiegsgehälter wie allerorten üblich. Ist die Elite nicht elitär genug ?

Beitrag melden
varesino 01.11.2017, 08:44
4. EU, Österreich?

Zitat von funxxsta
Ist es Aufgabe der Bundesregierung die Rahmenbedingungen für gut abgesicherte und möglichst hohen Standards genügende Arbeitsplätze zu sorgen? Oder wird das vom Souverän, den Bürgern, erteilte Mandat ausschliesslich dazu missbraucht kriminelle aka menschenverachtende aka asoziale Geschäftsmodelle zu schützen?
Eurowings operiert aus Österreich. Mir war nicht bewusst das die gesetzlichen Arbeitsbedingungen in Österreich soo schlecht sind.

Die Bundesregierung hat wenig Einfluss auf Österreich.

Fliegen sie gerne billig, oder zumindest preiswert? Kaufen Sie ihr Ticket nach Preis?
Über AB wurde und wird einfach zuviel Medien-Getöse veranstaltet. Diese Firma hatte schon lange kein tragfähiges Geschäfts-Modell mehr.

Beitrag melden
supergrobi123 01.11.2017, 08:45
5. Eigenverantwortung?

Zitat von funxxsta
Ist es Aufgabe der Bundesregierung die Rahmenbedingungen für gut abgesicherte und möglichst hohen Standards genügende Arbeitsplätze zu sorgen? Oder wird das vom Souverän, den Bürgern, erteilte Mandat ausschliesslich dazu missbraucht kriminelle aka menschenverachtende aka asoziale Geschäftsmodelle zu schützen?
In einer globalisierten Welt ist die Bundesregierung nicht immer besonders schlagkräftig, Eurowings ist - wie im Artikel geschildert - nämlich offiziell österreichisch. Die halbwegs vernünftigen deutschen Gesetze zu Kündigungsschutz, Mindesturlaub, Arbeitszeiten, gesetzliche Rente etc. greifen da nicht.
Wer einen Vertrag bei einem ausländischen Unternehmen unterschreibt (auch wenn der Mutterkonzern deutsch ist), darf eben nicht auf die Bundesregierung hoffen, sondern muss sich allein durchschlagen. Genau hier sollte dann ironischerweise tatsächlich der Blick auf die Lufthansa Erfolg bringen. Die Piloten dort haben es vorgemacht, wie man durch Streiks vorankommt. Die Piloten und Crews der Eurowings müssen sich nur organisieren und solidarisieren und ihr Schicksal in die eigene Hand nehmen.

Beitrag melden
zensurgegner2017 01.11.2017, 08:50
6.

Zitat von funxxsta
Ist es Aufgabe der Bundesregierung die Rahmenbedingungen für gut abgesicherte und möglichst hohen Standards genügende Arbeitsplätze zu sorgen? Oder wird das vom Souverän, den Bürgern, erteilte Mandat ausschliesslich dazu missbraucht kriminelle aka menschenverachtende aka asoziale Geschäftsmodelle zu schützen?
Auch wenn der Reflexwutschrei des Volkes sofort gegen "die da Oben" geht.
Es ist nicht die aufgabe der Bundesregierung, für diese gefordertene Arbeitsbedingungen zu sorgen.
Wie es ja bereits im Artikel erwähnt wird, wird da übers Ausland getrickst.

Beitrag melden
toledo 01.11.2017, 08:50
7. Die Lufthansa hat mit Hilfe

der Bundesregierung andere Interessenten aus dem Übernahme Poker gedrängt.
Es war absehbar, dass sich die neuen Arbeitsplätze bei Lufthansa Eurowings qualitativ und Gehaltsmässig nur unwesentlich von anderen Billiganbietern abheben werden. Wer was anderes bahuptet, lügt sich in die eigene Tasche.
Herr Dobrint hat seinen Globalplayer bekommen. Nur das der in Österreich sitzt...

Beitrag melden
victor_lazlo 01.11.2017, 08:53
8. Österreich

Schon auffallend, daß Eurowings und Easy Jet Österreich als Basis wählen. Der Grund ist einfach. In Österreich ist das Streickrecht nicht gesetzlich geregelt.

Also geht man als Arbeitgeber in der EU her und legt den Firmensitz in das Land, dass die Arbeitnehmer unfreundlichsten Bedingungen bietet. Die Arbeitnehmer, bei Eurowings sind das z.B. überwiegende Deutsche Staatsbürger, werden durch diesen Trick vom Arbeitsrecht des Heimatmarktes, wo Sie übrigens weiter ihre Basis haben, abgeschnitten. Ausserdem werden dadurch die Heimatmärkte zusätzlich unter Druck gesetzt die Arbeitsbedingungen weiter nach unten zu korrigieren.

Es sind diese massiven Ungleichheiten zu Ungunsten der Arbeitnehmer, die einen an dem Sinn des europäischen Gedanken zweifeln lässt.

Dieses System ist in hohem masse unfair. Aber offensichtlich haben die Lobbyisten hier frei fahrt.

Beitrag melden
crunchy_frog 01.11.2017, 08:54
9.

Zitat von funxxsta
Ist es Aufgabe der Bundesregierung die Rahmenbedingungen für gut abgesicherte und möglichst hohen Standards genügende Arbeitsplätze zu sorgen? Oder wird das vom Souverän, den Bürgern, erteilte Mandat ausschliesslich dazu missbraucht kriminelle aka menschenverachtende aka asoziale Geschäftsmodelle zu schützen?
Was genau hat die Bundesregierung hier mit zu tun? Sie sind wohl auch einer von denen, der "Danke, Merkel" schreit, wenn das Toilettenpapier alle ist...

Beitrag melden
Seite 1 von 16
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!