Forum: Wirtschaft
Architektenhäuser: Besonders - und besonders günstig
Thomas Drexel

Individuell muss nicht teuer sein. Das zeigen zahlreiche Häuser, die von Architekten gestaltet sind und trotzdem weniger als 200.000 Euro kosten. Wer beim Hausbau ordentlich Geld sparen will, muss nur einige Regeln beachten - oder selbst anpacken.

Seite 2 von 13
Tostan 31.03.2013, 15:38
10.

Zitat von besserwisser69
Wer plant mir den sonst mein Haus? Der Bäckermeister?
Der Bauingenieur. Auf den Architekten kann man gut verzichten, wenn man selbst schon weiss, wie das Haus aussehen soll...

Zitat von
Inklusive ist dann aber auch das Know-how des Architekten im Umgang mit Handwerkern und Behörden.
Wo hat denn ein Architekt "Know-how im Umgang mit Handwerkern und Behörden"? Der Architekt sagt doch im Normalfall nur wie es aussehen soll(er zeichnet einen den Entwurf) ... Der Bauingenieur sagt dann, wie man es bauen muss damit es so aussieht wie es sich der Architekt vorstellt. Und der Bauingenieur hat auch das Know-how im Umgang mit Handwerkern und Behörden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
olangbein 31.03.2013, 15:46
11. Je früher je günstiger....

Je früher eine Entscheidung in der Entwicklung liegt desto größer ist das Sparpotential. Des halb lohnt es sich früh einen Architekten hinzuzuziehen. Bevor man schon durch unzählige Laien Wohn Gazetten und viele Gespräche mit Freunden und Verwandten sein dann vermeintlich individuelles Haus im Kopf fertig, das durch ebendiese Prozedur aber leider nur der kleinste gemeinsame Nenner des gerade aktuellen Durchschnittsgeschmackes darstellt im Kopf fertig hat.
Sich früh mit einem Architekten zusammentun, mit dem die Chemie stimmt und sich dann nicht jede maßgeschneiderte Entwicklung wieder vom Kegelbruder, Bäckemeister, Nachbarn, ehemaligen Schulkamerad usw. ausreden lassen.
Dann würden nicht überall ewig gleiche Hütten rumstehen deren Besonderheit sich darin erschöpft nur nirgendwo anzuecken....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
les2005 31.03.2013, 15:53
12.

Zitat von sysop
Individuell muss nicht teuer sein. Das zeigen zahlreiche Häuser, die von Architekten gestaltet sind und trotzdem weniger als 200.000 Euro kosten. Wer beim Hausbau ordentlich Geld sparen will, muss nur einige Regeln beachten - oder selbst anpacken.
Das eigentliche Problem, für uns jedenfalls als wir im Großraum München bauen wollten, war ein Grundstück zu finden. Wohin man auch kommt - die Bauträger waren immer schon da und pressen dann die maximal möglich Anzahl Häuser mit Handtuchgarten drauf, so wie kein Mensch leben möchte.

In unserem Fall lief es dann auf die Sanierung/Umbau eines Altbaus hinaus - mit Hilfe eines Architekten übrigens, was ich auch nur wärmstens empfehlen kann.

Allerdings muß man auch da aufpassen - im ersten Anlauf fanden wir einen Architekten, der uns zigtausend für seine Arbeit berechnen wollte - ungefähr soviel wie der Umbau kosten sollte...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
aloisleertastekumpf 31.03.2013, 15:58
13. Beim Rohbau kann man am meisten sparen

Man muß nicht mal mauern können und mit professioneller Unterstützung ist das relativ einfach: http://www.styrostone.de/internat/content.php?show=selbstbau&idioma=german

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pillorello 31.03.2013, 16:02
14. @Tostan

Mit ihrer Aussage stellen sie sehr gut dar, dass sie über den Beruf des Architekten rein gar nichts wissen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sirwinston 31.03.2013, 16:09
15. Ich weiß ja nicht...

Man muss sich dann die Frage stellen, will ich ein Haus oder ein Wohnklo. Bevor ich mit ein Haus baue mit 80qm bleibe ich lieber in einer Wohnung! Das mag für ältere Semester gelten, die nur zu zweit sind, aber mit einer Familie mit 2 Kindern ist das keine Wohnsituation, die ein Eigenheim rechtfertigt. Unser Haus hat 229qm Wohnfläche und hat 300.000€ gekostet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tahoin 31.03.2013, 16:10
16. Generalablass?

Zitat von brendan33
da haben schon legionen von buchhaltern mit zwei linken händen gemeint, sie könnten mit eigenleistung furchtbar viel geld sparen und damit das haus eine nummer größer planen. dafür haben sie dann monatelanh ihren arbeitsplatz um 16 uhr verlassen und bis 22 uhr dämmwolle eingeatmet. am ende war das haus zusammengepfuscht, der job weg und die ehe im eimer. lieber gleich realistische brötchen backen !

Sorry, da ich selber kürzlich ein Architektenhaus erworben habe, welches von "echten" Handwerkern erbaut wurde, kann ich diesen Generalablass fürs Handwerk einfach nicht unkommentiert stehen lassen. Was bringen mir gelernte Fachkräfte, wenn sie zwar so lange arbeiten, bis die Bude steht, mir aber nebenbei die Bier- und Kornpausen mit auf die Stundenabrechnung schreiben, ich bei einigen Handwerkern froh sein muss, dass sie beim Errichten wenigstens innerhalb der Grundstücksgrenzen geblieben sind und der Architekt, der gleichzeitig die Bauaufsicht hat, sich zu fein ist, die Designergummistiefel auf dem Bau schmutzig zu machen um seine idiotische Planung in Augenschein zu nehmen?
Nein, dann lege ich lieber selber im Rahmen meiner Möglichkeiten Hand an, kann dann aber sichergehen, das 8cm Höhenunterschied auf 10m Wandlänge nicht "in Waage" sind, das innenliegende Dachrinnen als Notüberlauf nicht das innere der Fassade haben und vor allem das 3-4cm breite Spalten zwischen Isolierung und Dachsparren ohne jegliche Art von Folie keine winddichte Ebene darstellen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hubertrudnick1 31.03.2013, 16:21
17. Architektenhäuser

Zitat von sysop
Individuell muss nicht teuer sein. Das zeigen zahlreiche Häuser, die von Architekten gestaltet sind und trotzdem weniger als 200.000 Euro kosten. Wer beim Hausbau ordentlich Geld sparen will, muss nur einige Regeln beachten - oder selbst anpacken.
Zu nächst muss man sagen, dass alle Häuser mal von Architekten entworfen worden sind, aber das was man in den Medien immer besonders hervorhebt sind kaum Häuser wo sich die Bewohner auf ewig wohlfühlen.
Es sind Häuser die man mal bewundert, aber dann auch schnell woanders hinschaut, weil es unseren Augen nur Schmerzen bereitet und selbst die Architekten die diese Häuser aus Begeisterung entwickelt hatten, wollen selbst darin nicht länger als notwendig und das ist nur einen kurzen Zeitraum darin leben.
Es kommt an bezahlbaren Wohnraum zu schaffen und sich nicht nur mit Schauprojekte zu schmücken.
Die Baukosten sind in den einzelnen Ländern sehr unterschiedlich und das auch bei uns in Deutschland, es kommt immer darauf an in was für einer Gegend man was hinstellen kann.
HR

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tostan 31.03.2013, 16:28
18.

Zitat von pillorello
Mit ihrer Aussage stellen sie sehr gut dar, dass sie über den Beruf des Architekten rein gar nichts wissen.
Natürlich sind das Klischees, aber mit einem wahren Kern. Fakt ist, diese künstlerische Komponente unterscheidet den Architekten vom Bauingenieur. Auf den Architekten kann man gut verzichten, auf den Bauingenieur nicht. Der Architekt kann durchaus auch die Aufgaben des Bauingenieurs erledigen, aber in den meisten Architekturbüros die ich kenne, erledigen diese profanen praktischen Aufgaben eben Bauingenieure.... Wie die Wikipedia sagt: "Seine Kernkompetenz ist das über das Bauen hinausgehende Schaffen von Architektur."

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tostan 31.03.2013, 16:38
19.

Zitat von pillorello
Mit ihrer Aussage stellen sie sehr gut dar, dass sie über den Beruf des Architekten rein gar nichts wissen.
Natürlich sind das Klischees, aber mit einem wahren Kern. Fakt ist, diese künstlerische Komponente unterscheidet den Architekten vom Bauingenieur. Auf den Architekten kann man gut verzichten, auf den Bauingenieur nicht. Der Architekt kann durchaus auch die Aufgaben des Bauingenieurs erledigen, aber in den meisten Architekturbüros die ich kenne, erledigen diese profanen praktischen Aufgaben eben Bauingenieure.... Wie die Wikipedia sagt: "Seine Kernkompetenz ist das über das Bauen hinausgehende Schaffen von Architektur."

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 13