Forum: Wirtschaft
Armut in Deutschland: Fast jeder Sechste kann sich keine Urlaubsreise leisten
DPA

Entspannen unter Palmen oder Wandern im Gebirge - für viele Deutsche bleibt Reisen ein Traum. Allerdings können sich mehr Bundesbürger einen Urlaub leisten als im Vorjahr.

Seite 9 von 18
neue_perspektiven 19.07.2018, 13:27
80. Reichtum in Deutschland

Über 80% können sich mindestens eine Woche Urlaub leisten!

Das wäre die adäquatere Schlagzeile! Bitte in den aktuellen Zeiten darauf achten, auch per Schlagzeile klarzumachen: Es geht uns gut. Und mit dem 1 von 6 sollten wir uns solidarisch verhalten, statt zu hetzen. Danke!

Beitrag melden
rainerwäscher 19.07.2018, 13:27
81. Kinder braucht das Land, aber bitte nicht auf Staatskosten

Ich mache eigentlich das ganze Jahr Urlaub. Als Kleinstrentner kann ich zwar nicht verreisen, dafür wohne ich dort, wo andere Urlaub machen. Meine alleinerziehende Tochter kann nur halbtags arbeiten und bekommt deshald nur 12 Tage Urlaub im Jahr, um ihre beiden Kinder in deren 12 Wochen Ferien zu betreuen. Die Kinder müssen so zwangsläufig am Arbeitsplatz der Mutter Urlaub machen (dank der Kulanz des Arbeitgebers).
Es geht also auch noch schlimmer als "keine Urlaubsreise leisten."

Beitrag melden
ffmfrankfurt 19.07.2018, 13:29
82.

Ja und? Wenn man überlegt, dass es rund 14 Millionen Hartz vier Empfänger gibt, finde ich das gar nicht so schlimm. Müssen die in Urlaub fahren? Was ist mit den ganzen selbstständig in die kein Urlaub machen können weil sie permanent anwesend sein müssen. Alles nicht dramatisch.

Beitrag melden
Crom 19.07.2018, 13:30
83. oder anders

Neuer Rekord, 84% der Deutschen können sich einen Urlaub leisten. Klingt doch schon ganz anders.

Beitrag melden
isar56 19.07.2018, 13:31
84. Die Frau Sozialpolitikerin

gründet ihre Erkenntnisse worauf? Ich arbeite seit 30 Jahren in einem Jugendamt und weiß von schwerwiegenderen Problemen, als sich keinen Urlauub leisten zu können. Und wenn ich Staumeldungen höre, zig buchbare Kreuzfahrten, Billigflieger in alle Welt, wird mir nicht nur der Natur wegen übel. Meine Eltern konnten sich nie einen Urlaub leisten. Unsere Ferien waren schön, Mit Freunden schwimmen gehen, den ganzen Tag Rollschuh laufen, Ballspiele oder mit ein paar Stöcken Fangspiele erfinden. Ich empfand das als Freiheit. Und niemals mussten wir uns dem Kinderprogramm eines Bespaßungs Services stellen.

Beitrag melden
Europa! 19.07.2018, 13:37
85. Werter Postmaterialist,

Zitat von postmaterialist2011
Das Reise ist ein wahnsinniges Unglück. Es hilft Vorurteile abzubauen, man sieht, dass Menschen egal welcher Religion, Kultur oder Herkunft prinzipiell die gleichen Wünsche, Hoffnungen und Träume haben wie wir. Klar Reisen mit Verstand macht immun gegen Rattenfänger, rechte Parolen und Rassisten, da ist ein Sommer auf dem Balkon für deutsche Patrioten und ihren Hass doch viel produktiver.
Ihr Post ist wirklich so eindrucksvoll, dass man gar nicht darauf "antworten" kann. Deshalb nur ein paar Fragen: Glauben Sie wirklich, dass der Tourismus irgendetwas abbaut, außer den Ressourcen an Treibstoffen? Können Sie Ihren Bedarf an fremden Menschen mit Wünschen und Hoffnungen nicht gleich an der nächsten Ecke (oder hilfsweise im staatlichen Fernsehen) decken? Lesen Sie noch etwas anderes außer SPON und Reiseprospekten? Wissen Sie, was "Postmaterialist" heißt?

Beitrag melden
anna cotty 19.07.2018, 13:37
86.

Zitat von Alm Öhi
Nach zehn Jahren des Urlaubswahns habe ich einen Kassensturz gemacht wie viel Geld verschossen wurde. Es kann und darf nicht sein dass in drei Urlauben jeweils 5000 Euro ausgegeben werden. Diese Jahr gibt es kein Business Class und 5 Sterne Hotel. Zelt und Auto werden wohl ausreichen und meine Budget liegt bei 400 Euro.
Warum kann und darf das nicht sein?
Ich finde, dass das Geld ,was wir in den letzten 20 Jahren fuer Reisen ausgegeben haten, sehr gut angelegt ist. Ich habe so viele Erinnerungen, die mir niemand nehmen kann.
Allerdings machen wir auch nicht diese ueblichen Mallorcareisen, wo man nur am Strand sitzt oder trinkt. Wir gehen wandern , oft in exotischen Laendern und touren durch verschiedene Laender.
Diese Erinnerungen an alles, was wir gesehen und erlebt haben,kann mir niemand nehmen.

Beitrag melden
ossimann 19.07.2018, 13:39
87. Übers Ziel hinnaus geschossen .

Das wichtigste ist bezahlbares Gesundheitssystem , gesunde Lebensmittel , ein Dach übern Kopf , Kleidung , Zugang zu öffentlichen Medien / Internet , Geldreserve für unvorsehbare Ereignisse
( Kühlschrank kaputt etc. ) , ein angemessenen PKW oder guten bezahlbaren ÖPNV . Das ist zum Leben wichtig . Ein Urlaub unter Palmen bestimmt nicht . Es gibt bestimmt Wege auch in Deutschland irgendwo eine bezahlbares Plätzchen zu finden . Wenn man das Gewimmel auf Kreuzfahrschiffen , den Stress bei Flugausfällen etc. , den Ärger vor Ort wenn es gar nicht so wie im Katalog aussieht , seine Sachen im Ausland gestohlen werden , die Ausgabenliste wegen jeden "Extra" wie die Fieberkurve steigt , jeder seine Vorstellung umsetzen will und die Kinder plärren , der Staukoller auf der Autobahn durchschlägt , man im Urlaub schwer erkrankt usw. usw, , da kann sich der zu Haus gebliebene lächelnd im Liegestuhl zurück lehnen und sein Hirn auf Durchgang schalten . Was das Wetter betrifft , da nähern wir immer weiter dem sonnigen Plätzen der Erde . Nur wer Weihnachten bei 30 Grad unter Palmen feiern will dem kann man hier nicht bedienen , aber wer will das schon , er sei den man hat Schwiegereltern mit Haaren auf den Zähnen die zu Besuch kommen ........ Ironie aus .

Beitrag melden
oldman2016 19.07.2018, 13:40
88. 30,5 Prozent für die Populisten und Rechtsradikale

In meiner Schulzeit galt das Sprichwort "Reisen bildet". Meine Eltern konnten sich zeitlebens keine Urlaubsreise leisten. Ein eigenes Auto hatten wir auch nicht. So haben wir die Ferien und den Urlaub in unserem 1000 Seelen-Dorf verbracht.
Als ich erwachsen war habe ich viel Geld in Reisen gesteckt. Selten Pauschalreisen, überwiegend Individualreisen. Sechswochen-Trips nach Indien, Nepal, Namibia und Südafrika, Türkei mit selbstorganisierten Rundreisen. Auch und vor allem dorthin wo keine Touristen waren. Tolle Menschen kennengelert aber sehr viel Elend und Armut gesehen.
Seitdem bin ich jeden Morgen ein gut gelaunter Mensch, wenn aus dem Wasserhahn trinkbares Wasser kommt und Strom für das Licht zum Kaffeekochen da ist.
"Reisen bildet" sagt ein Sprichwort. Ich kann das auf meine Weise bestätigen. Es macht mich deshalb traurig zu lesen, dass sich in diesem reichen Europa 30,5 Prozent keinen Urlaub leisten können. Diese 30,5 Prozent sollten wir alle im Kopft behalten. Das ist die Basis für die Populisten und Rechten, die sich gegen ungebremste Zuwanderung in die Sozialsysteme und in die den Lohn drückenden Lohnsklaverei wehren. Wer zum Leben und ja auch für einen Urlaub einen ordenlichen Lohn braucht, kann nicht mit einem eingewanderten Lohnsklaven konkurrieren der für 10 Euro am Tag arbeitet. Alles hängt mit allem zusammen.

Beitrag melden
kuhndi 19.07.2018, 13:41
89. Sie sind auch einer von denen..

Zitat von supergrobi123
Korrekt muss es heißen: 5 von 6 Deutschen können sich Urlaub leisten! Das ist Bestwert in der Geschichte unserer Republik und zudem ein absoluter Spitzenwert im europäischen Vergleich. Unser Lebensstandard ist somit sowohl im internationalen als auch......
..die das Märchen vom reichen Deutschland glaube. Von aussen gesehen kann man da nur staunen. 2. höchste Steuer in Europa, tiefe Löhne, Mini Renten. Aber solange die Leute im Glauben an das reich DE leben ist ja gut!

Beitrag melden
Seite 9 von 18
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!