Forum: Wirtschaft
Armut: Fast jeder zehnte Deutsche ist überschuldet
creditreform/ boniversum/ microm

Trotz anhaltend guter Konjunktur stecken rund 6,7 Millionen Menschen in Deutschland in der Schuldenkrise. Vor allem Senioren geraten immer öfter in Zahlungsschwierigkeiten.

Seite 6 von 22
katja78 10.11.2015, 16:15
50.

Wobei man die Augen nicht davor verschließen sollte, dass es auch Schicksalsschläge gibt, die Menschen unverschuldet in die Armut treiben.
Ansonsten stimme ich Ihnen zu.
Leider kenne ich unglaublich viele, die meinen es reiche, wenn sie +/- Null über die Runden kommen. Dass sie damit noch keine Altersvorsorge aufgebaut haben und mit jedem Urlaub, jeder Neuanschaffung quasi einen Kredit aus ihrer zukünftigen Rente nehmen, ist diesem Leuten nicht klar.

So in der nahen Verwandtschaft zu beobachten: Trotz Scheidung schön gelebt, mal verreist, sich was gegönnt. Wir bekommen Sprüche a la "warum denn nur die kleine Wohnung, das kleine Auto, der einfache Urlaub, bei Eurem Gehalt?" (=nichts, womit man vor Freudinnen protzen könnte) zu hören.
Nun reicht die Rente nicht, man hat aber auch nicht gelernt, die Ansprüche herunterzuschrauben ("also Fleisch vom Discounter würde ich ja nicht essen", obwohl man sich keine neuen Schuhe leisten kann...) und wir als Kinder sollen zuzahlen. Und gleichzeitig unsere eigene Altersvorsorge aufbauen, das Haus abzahlen und unsere eigenen Kinder ausbilden. Es versteht sich von selbst, dass wir im Gegensatz zur Oma Discounterfleisch essen?

Was allerdings nicht heißt, dass es nicht Rentner gibt, die wirklich in Not sind und zur Tafel müssen, weil Mieten exorbitant gestiegen sind, Krankheitskosten die verfügbaren Mittel auffressen oder sie geistig nicht mehr in der Lage sind ohne Hilfe die ihnen zustehenden Mittel zu erhalten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Niederbayer 10.11.2015, 16:16
51.

Zitat von DKH
Da lese ich doch in allen anderen Foren zu jeglichen Themen immer wieder: Wir sind ein reiches Land, wir sind die Nettozahler, wir finanzieren die Eu, und , und und. Ich sage schon lange: Deutschland ist vielleicht reich, aber seine Bürger sind arm! Niedrige Löhne, kleine Renten.
Gehen Sie mal in einen Elektronikmarkt und Sie werden staunen wie viele da eine Ratenfinanzierung für ein neues Smartphone, iPad oder Fernseher abschließen.

Man kann durchaus mit einem billigen Teil leben, wenn man das Geld nicht hat um es zu bezahlen. Oder man lebt ganz ohne. Geht auch.

Solange es aber Menschen gibt, die sich für solchen Schnick Schnack verschulden kann dieser Artikel keinen wirklich überraschen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Michael200669 10.11.2015, 16:16
52.

Zitat von salty68
Nur mal zur Klarstellung: Es gibt keine sinkenden Renten. die sind an des Durchschnittseinkommen gebunden. Sinkt dieses, gibt es eine Renten-Null-Runde. Wenn man sich ansieht, wie viele Autos finanziert werden, obwohl Geld für ein Gebrauchtes da wäre und wie viel....
Ihnen schon mal bewußt geworden. Das die Wirtschaft von Neuware produziert und diese verkaufen muß, damit sie existieren kann.

Des weiteren wird doch immer wieder ein Markt, durch Änderung der Grundlage platt gemacht und ein neuer eröffnet. Damit z.B. die alten Gerätschaften nicht mehr funktionieren oder nicht mehr genutzt werden dürfe, weil z.B. die Frequenzen andersweitig genutzt werden.
Und soviel Gebrauchtes gibt es gar nicht, um alle damit zu versorgen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Michael200669 10.11.2015, 16:18
53.

Zitat von ctwalt
Der Staat, also die gewählte Regierung, erhöht einfach die Steuern wenn es mal klemmt. Soli, Pflegeversicherung, Lohnsteuer, Krankenversicherung, etc. lassen inzwischen jedes brauchbare Gehalt um 50% schrumpfen. Haus und Auto finanzieren die Meisten sowieso, sind diese Schulden dann bessere Schulden ?
Seit wann sind die Sozialbeiträge Steuern. Sie waren es noch nie und werden es auch nicht. Solange das System nicht geändert wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
upalatus 10.11.2015, 16:19
54.

Zitat von Michael200669
Es sind nicht nur die jungen Menschen. Selbst Menschen die mit beiden Beinen auf dem Boden stehen, können ganz schnell verschuldet sein. Das trifft selber Millionäre/Milliardäre. Eine falsche Entscheidung die zu Kettenreaktion wird und man fällt ins Bodenlose.
Wenn ich das grundsätzliche Fortbestehen meines Lebens einer einzigen Entscheidung anheim fallen lasse, wäre ich als krankhafter Zocker und Spieler zu bezeichnen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thesan 10.11.2015, 16:20
55. Sparen will eben auch gelernt sein

In meiner Verwandtschaft ist derzeit niemand überschuldet. Meine Oma hat ihren Kindern schon früh eingeprägt, dass man etwas nur kauft, wenn man es sich auch leisten kann. Einen Herd oder ein schickes Auto auf Kredit zu kaufen wäre bei uns ein Unding.
Diese Lebenseinstellung ging auch auf uns Enkel über. Ich habe noch nie meinen Dispotkredit nutzen müssen noch habe ich anderweitig Geld aufgenommen.
Stattdessen spare ich einen Teil meines Gehalts nach dem Studium jetzt zuverlässig und gönne mir nur den Luxus, den ich auch so bezahlen kann. ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dani7830 10.11.2015, 16:21
56. Zitat von rdiess

ich gebe dir da mal recht. das ist oft der neid. der hat mehr als ich. warum? jeder kann aus sich was machen das es einem besser geht. ich mach das auch gerade. sicher keine Garantie das es so kommt aber einfach versuchen. mehr Mut und sich sagen das kann ich schaffen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
meine_foren 10.11.2015, 16:22
57.

Aus dem Artikel: ,,Damit Rentner mit einem schmalen Budget nicht in die Schuldenspirale geraten, sollten sie ihre Finanzen streng im Blick behalten, rät Christoph Zerhusen von der Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen - Sparpotenzial gebe es fast immer. "Es lohnt sich, ein Haushaltsbuch zu führen, um einen Überblick über Ein- und Ausgaben zu bekommen."

Die vorgeschlagenen Maßnahmen sind alle richtig, aber was war davor? Wurden alle jährlichen Renteninformationen ungeöffnet weggeschmissen? Wurde nicht zusätzlich privat vorgesorgt? Warum wird mit einem Haushaltsbuch erst im Rentenalter angefangen? Besser wäre mehr allgemeine Finanzbildung in Schulen, damit es erst gar nicht so weit kommt. :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Michael200669 10.11.2015, 16:25
58.

Zitat von tobiash
... "überschuldet" sind, beträgt gerade einmal 2%. Das wird in dem Bericht selbstverständlich nicht erwähnt (typisch Gutmenschenpresse), passt aber ins Bild: Grundsätzlich wird jeder Mist auf Pump gekauft, selbst Hartz´ler haben regelmäßig .....
Und wieder wird nur auf eine Schicht eingeprügelt und liegt massiv daneben. Aber Hauptsache die Augen vor der Realität verschließen.

Denn zu Info. Menschen, die Hartz IV bekommen, bekommen auch keinen Kredit. Sie sind per se Kreditunwürdig.
Aber leben sie ruhig weiter in ihrer Welt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jujo 10.11.2015, 16:25
59. ...

Zitat von tobiash
... "überschuldet" sind, beträgt gerade einmal 2%. Das wird in dem Bericht selbstverständlich nicht erwähnt (typisch Gutmenschenpresse), passt aber ins Bild: Grundsätzlich wird jeder Mist auf Pump gekauft, selbst Hartz´ler haben regelmäßig.....
Es sind doch eher Schlechtmenschen , die ewigen Nörgler, Miesmacher und Pessimisten. Ich bin als Gutmensch doch hocherfreut über die mickrigen 2% der Überschuldeten, wenn die Zahl denn stimmt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 6 von 22