Forum: Wirtschaft
Arzneimittelreport: Medikamente in Deutschland sind viel zu teuer
DPA

Deutschland wird seinem schlechten Ruf als Hochpreisland für Medikamente weiterhin gerecht, das zeigt der neue Arzneiverordnungsreport. Mit ähnlichen Preisen wie in den Niederlanden könnten rund 30 Prozent der deutschen Arzneimittelausgaben eingespart werden.

Seite 1 von 22
idk 27.09.2012, 11:05
1. Mich wundert es nicht...

... ich wohne direkt an der französischen Grenze. Manche Medikamente kosten dort nur ein Zehntel wie hier. Und die französischen Apotheker machen nicht den Eindruck, dass sie am Hungertuch nagen.

Gibt einem schon zu denken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Prokrastes 27.09.2012, 11:05
2. Paracetamol

... kostet in Großbritannien etwa 1p pro 500mg-Tablette.

Das sind 0.013 EUR.

(16-Stück-Packung bei Tesco für 15p)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
miruwa 27.09.2012, 11:05
3.

Zitat von sysop
Deutschland wird seinem schlechten Ruf als Hochpreisland für Medikamente weiterhin gerecht, das zeigt der neue Arzneiverordnungsreport. Mit ähnlichen Preisen wie in den Niederlanden könnten rund 30 Prozent der deutschen Arzneimittelausgaben eingespart werden.
Wenn dieser Sumpf endlich mal trocken gelegt wird, dann können wir auch unseren Ärzten endlich mal angemessene Gehälter zahlen oder die Arbeitsbedingungen erträglich machen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
BauIng 27.09.2012, 11:06
4. Und das

soll uns jetzt wundern? Natürlich müssen wir bluten und zahlen zahlen zahlen. Der Bürger in Deutschland hat keine eigene Lobby, weil Politiker die eigenen Bürger verkaufen und "in die Pfanne hauen". Hauptsache selber zweimal warm essen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
citropeel 27.09.2012, 11:07
5. Ach, das ist ja ganz was neues

Zu der Erkenntnis kann man schon kommen, wenn man nach Spanien in den Urlaub fährt. Oder wenn man die Möglichkeit hat im Krankenhaus Medikamente fast zu EK zu bekommen. Deutschland ist ist das Land, in dem die Pharmafirmen dank guter Lobbyarbeit ordentlich Geld machen können. Das Wort "verdienen" möchte ich in dem Zusammenhang wirklich nicht benutzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lebenslang 27.09.2012, 11:09
6. frechheit

Zitat von sysop
Deutschland wird seinem schlechten Ruf als Hochpreisland für Medikamente weiterhin gerecht, das zeigt der neue Arzneiverordnungsreport. Mit ähnlichen Preisen wie in den Niederlanden könnten rund 30 Prozent der deutschen Arzneimittelausgaben eingespart werden.
das ist altbekannt und seit langem ein skandal.

leider ist die deutsche politik nicht in der lage dieser skandalösen bereicherung der pharmaindustrie und der apoteken einhalt zu gebieten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ohne_mich 27.09.2012, 11:11
7. Loriot würde "Ach was?!" sagen.

Redundanter Bericht zu einer Studie, deren Ausgang jeder Bundesbürger sowieso schon kennt.

Und die Frage nach dem warum: Weil die Deutschen es mit sich machen lassen und Gruppierungen wie die FDP die niedergelassenen Apotheken hofieren und wirksam jeden Wettbewerb mit dem Ausland unterbinden.

Globalisierung? Ja, natürlich - aber doch bitte nicht für den Pöbel!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bigsur1 27.09.2012, 11:12
8. Endlich

vielen Dank SPON das Sie endlich mal dieses Thema aufgreifen. Ich wundere mich schon seit Jahren darüber das dies nicht mal ein (nicht nur ein kurzes) Thema für die Medien ist. Während die in Deutschland hergestellten Medikamente im Ausland (auch EU) für einen Bruchteil dessen verkauft werden, was sie hier in Deutschland kosten, schweigen sich Politik und Medien über dieses Thema weitgehend aus. Die Pharmalobby lässt grüßen. Das Thema sollte so lange durch die Medien hoch und runterberichtet werden, bis dieser Zustand sich endlich verändert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Gerdtrader50 27.09.2012, 11:16
9. Na, das war doch schon immer so,

noch nicht mal von den hochpreisigen Medikamenten ausgehend, die Sie hier im Text erwähnen, sondern auch Allerweltsmedikamente kosteten schon in den 80 er Jahren in der Türkei 10 - 15 % des Apothekenpreis in dem Land, als diese in der BRD in der Apotheke kosteten. In Frankreich rund die Hälfte, in Spanien rund 1 /3 el des deutschen Preises.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 22