Forum: Wirtschaft
Atomruine Fukushima: Japans Regierung gibt 360 Millionen Euro für Katastrophen-Reakto
REUTERS

Verseuchtes Wasser tritt aus, teilweise wurde tödliche Strahlung gemessen. Die AKW-Ruine von Fukushima scheint weiterhin nicht unter Kontrolle. Jetzt schaltet sich die Regierung ein und stellt Millionen bereit. Der Atomkonzern Tepco bekommt Lecks alleine nicht in den Griff.

Seite 1 von 23
hastdunichtgesehen 03.09.2013, 08:53
1. 360 Millionen, das sind ja

Zitat von sysop
Verseuchtes Wasser tritt aus, teilweise wurde tödliche Strahlung gemessen. Die AKW-Ruine von Fukushima scheint weiterhin nicht unter Kontrolle. Jetzt schaltet sich die Regierung ein und stellt Millionen bereit. Der Atomkonzern Tepco bekommt Lecks alleine nicht in den Griff.
ein halber Monat EEG-Umlage. Da können die Deutschen ja nur darüber lachen. Und die Umlage müssen sie auch wegen Fukushima bezahlen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ludwigsburger 03.09.2013, 08:54
2. Auch in Japan zahlt also der Steuerzahler ....

.. und an was man auch denken sollte: es kann jederzeit noch einen Tsunami oder ein Erdbeben geben. Dann wars das mit der weiteren Umgebung ums AKW für alle Zeiten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sharoun 03.09.2013, 08:54
3. Der Staat gibt Geld?

Zitat von sysop
Verseuchtes Wasser tritt aus, teilweise wurde tödliche Strahlung gemessen. Die AKW-Ruine von Fukushima scheint weiterhin nicht unter Kontrolle. Jetzt schaltet sich die Regierung ein und stellt Millionen bereit. Der Atomkonzern Tepco bekommt Lecks alleine nicht in den Griff.
..aber so etwas sollte der Markt doch selber regeln, oder wie?!

Alles andere riecht nach Planwirtschaft - steht Nippon eine neue DDR bevor?

Und was sagt Brüderle zu all dem??

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Haderlump3 03.09.2013, 08:56
4. Da geht noch was

Ich schätze, aus den 350 Mio werden am Ende mindestens 350 Milliarden :-)
Das Ding wird Japan noch richtig zu schaffen machen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kottan 03.09.2013, 08:57
5. Après moi le déluge

Sowohl die Summe als auch der bisherige Aufwand sind absolut lächerlich im Vergleich zu den irreversiblen Schäden für das Leben (Menschen, Tiere, Pflanzen) - nicht nur in Japan und nicht nur im Meer. Die Verantwortlichen wissen, dass die katastrophalen Folgen ihrer Untätigkeit erst dann bewiesen sein werden, wenn sie selbst nichts mehr zu fürchten haben. Après moi le déluge...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
attilav 03.09.2013, 08:58
6. wäre interssant zu wissen

Welche Gewinne hat Tepco die letzten Jahre ausgeschüttet?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sebastianw13 03.09.2013, 08:58
7. Unverständliches Krisenmanagement

Es ist für mich nicht nachvollziehbar, dass man einen Konzern wie Tepco, der offenbar das Fiasko von Fukushima nicht in den Griff kriegt (und ich will gar nicht wissen, ob er Fukushima je wirklich im Griff hatte), immer weiter stochern lässt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nec 03.09.2013, 09:00
8. Fassungslos.

Ist das einzige, was mir dazu einfällt. Ehrlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
KaWeGoe 03.09.2013, 09:00
9. kann bei uns nie passieren

Welch ein Glück, dass bei uns nie ein AKW havarieren kann - wir haben ja die sichersten der Welt. Außerdem sind unsere AKWs ja auch versichert. Wenn da ein Eigenheimbesitzer seine Imobilie im Wert
von 250.000 € verliert, bekommt er satte 1.000 € Entschädigung.

Man bin ich froh, dass das bei uns alles sauber geregelt ist.

(ACHTUNG: Beitrag enthält Satiereelemente)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 23