Forum: Wirtschaft
Attacke durch Leerverkäufe: Hedgefonds wetten auf Kurssturz der Lufthansa
REUTERS

Die Lufthansa-Aktie bricht ein und sie machen Gewinne: Sogenannte Shortseller spekulieren nach SPIEGEL-Informationen mit Wertpapieren der Fluggesellschaft - und sind dabei so aggressiv wie noch nie.

Seite 2 von 9
Mach999 12.08.2016, 18:56
10.

Zitat von meroswar
Schön, dass sie Allwissender uns alle aufklären. Die Frage ist nur, ob das die Menschen der dritten Welt sowie unsere Nachfahren, die dann mit den geplünderten Ressourcen und den schwer geschädigten Ökosystemen leben müssen, das auch so sehen.
Leerverkäufe haben nun also wirklich gar nichts mit der 3. Welt und geschädigten Ökosystemen zu tun. Das kann nur die Realwirtschaft. Die Blasenwirtschaft der Spekulanten ist klimaneutral.

Beitrag melden
lemmy01 12.08.2016, 19:13
11.

Zitat von dajafung
Es schafft keinen Wert, es raubt Geld von Menschen die etwas für Ihre Altersvorsorge tun wollen. Es ist einfach nicht zu verstehen. Wenn sich viele Milliardenschwere Unternehmen koordiniert absprechen können sie nur gewinnen. Wenn 20% der Lufthansaaktien koordiniert verkauft werden wird der Kurs fallen - verlieren tun die, die ihr Geld langfristig anlegen wollen. Und was passiert schon jemandem der 5 Milliarden verzockt? Auch nicht viel mehr als einem gewöhnlichen Tanstellenräuber.
Wer ertwas für seine Altervorsorge tun will, der legt sein Geld hoffentlich langfristig an und spekuliert nicht auf kurzfristige Kursgewinne. Dann machen ihm solche kurzfristigen Schwankungen durch Leerverkäufe auch nichts aus. Kurzfristige private Anleger haben aber auch aus meiner Sicht in der Tat keine Chance gegen professionelle Hedgefonds.

Beitrag melden
calinda.b 12.08.2016, 19:17
12. Kein Wunder

Wie jede 'nationale' Fluggesellschaft macht die Lufthansa seit Jahren Verluste, deshalb hat die Schweiz, Belgien, Island etc schon vor Jahren ihre Gesellschaften aufgelöst.

Dieses 'Prestige' kann sich niemand mehr leisten, weg damit!

Beitrag melden
wpeitze 12.08.2016, 19:21
13. Was hier

erschließt sich mir nicht. Und wenn BlackRock die Finger im Spiel hat, geht es fast immer um Sauereien, die von einer bestimmten Sorte Mensch als "Geld machen" verharmlost wird.

Beitrag melden
Kompromiss 12.08.2016, 19:23
14. Leerverkäufe...

Wieso sind Leerverkäufe immer noch nicht verboten? Diese haben zum Beispiel zu den Kurskapriolen während der Übernahmeschlacht zwischen VW und Porsche geführt. Leerverkäufe sind ein reines Spekulationsvehikel und gehören endgültig unterbunden!

Beitrag melden
Robert Mitchum 12.08.2016, 19:25
15. Eigentlich ....

sind Leerverkäufe eine gute Sache - es verhindert Übertreibungen, weil jemand GEGEN steigende Trends setzen kann.

Was leider fehlt: Meldepflicht für Leerverkäufe und ausgegebene Optionen. Siehe damals den VW Anstieg, weil mehr Optionen verkauft wurden als Aktien im freien Umlauf existierten.

Beitrag melden
Denkt mal selber nach 12.08.2016, 19:31
16. Friedlich?

Zitat von Thunder79
Das perfekte System gibt es nicht. Das "aktuelle" System ist immer noch das friedlichste und verspricht Wohlstand und Gesundheit. Da sind solche Misstände dass an der Börse Monopoly gespielt wird doch noch verkraftbar.
Haben sie sich in der Welt mal umgeschaut? Das System fördert Krieg. Wohlstand und Gesundheit, wohl nur für einen kleinen (und kleiner werdenden) Teil.

Wir hatten es bis in die 70er Jahre hinein halbwegs im Griff. Seither geht es kontinuierlich bergab. Auch durch einen Wandel im System.

Beitrag melden
loonart 12.08.2016, 19:32
17.

Wann hat ein Staat endlich den Mut, ein Gesetz zu schaffen, das es ermöglicht, diese miesen Typen, die rücksichtslos nur an ihrem eigenen Profit interessiert sind, in den Knast zu stecken.

Beitrag melden
Oberleerer 12.08.2016, 19:37
18.

Zitat von dajafung
Es schafft keinen Wert, es raubt Geld von Menschen die etwas für Ihre Altersvorsorge tun wollen.
Aktien sind wie alle anderen Anlageformen die Hoffnung auf Werterhalt oder Steigerung. Hoffnung ist Spekulation.

Wer seine Altersversorgung verspekuliert, darf sich nicht über Raub beklagen.

Das Verlustrisiko läßt sich stets absichern, aber auch eine Versicherung kostet Geld. Auch der kauf einer Immobilie und deren Instandhaltung und Modernisierung nach 30 Jahren kostet viel Geld. Auch wenn ich mir jetzt Brot fürs Alter beiseite lege, hat es bis dahin gehörig an Wert verloren. Das mit dem Brot würde ich nichtmal Spekulation nennen.

Verläßlich ist einzig das Umlagesystem, bei dem man Anteile an zukünftiger Wertschöpfung erwirbt.

Wer Spekulieren will, soll es machen. Wenn nun sogar im SPON steht, daß die Hedgefonds shorten, dannkann das eine böse Überraschung geben, wenn sich plötzlich alle auf die billigen Aktien stürzen.

Das erinnert mich an die VW-Aktie, als die H-Fonds geliehene und verkaufte Aktien wieder zurückgeben mußten, aber keine mehr auf dem Markt waren.
Nicht VW war plötzlich der wertvollste Konzern der Welt, aber seine Aktien waren unbezahlbar.

Beitrag melden
Mach999 12.08.2016, 19:38
19.

Zitat von Kompromiss
Wieso sind Leerverkäufe immer noch nicht verboten? Diese haben zum Beispiel zu den Kurskapriolen während der Übernahmeschlacht zwischen VW und Porsche geführt. Leerverkäufe sind ein reines Spekulationsvehikel und gehören endgültig unterbunden!
Gerade der von Ihnen genannte Fall ist doch ein Argument, Leerverkäufe nicht zu verbieten. Die Spekulanten haben damals mehrere 100, teilweise sogar über 1000% Verlust gemacht, während die Kleinanleger mehrere 100% Gewinn gemacht haben. Gerade die Kleinanleger haben da profitiert.

Ihr Argument kommt immer wieder, und es zeigt doch vor allem, dass diejenigen, die es vorbringen, nicht verstanden haben, was damals eigentlich passiert ist.

Beitrag melden
Seite 2 von 9
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!