Forum: Wirtschaft
Audi-Chef im Interview: "Wenn man erfolgreich ist, wird man kopiert"

Audi will Mercedes und BMW einholen - aber wie? Im Interview mit SPIEGEL ONLINE erklärt Vorstandschef Rupert Stadler, mit welchen Modellen er punkten will, warum er trotz Klimadebatte an große Autos glaubt - und weshalb der US-Markt mit schmerzlichen Erinnerungen verbunden ist.

Seite 1 von 2
OlafKoeln 13.09.2007, 11:25
1. Das wird nix ...

Zitat von sysop
Audi will Mercedes und BMW einholen - aber wie? Im Interview mit SPIEGEL ONLINE erklärt Vorstandschef Rupert Stadler, mit welchen Modellen er punkten will, warum er trotz Klimadebatte an große Autos glaubt - und weshalb der US-Markt mit schmerzlichen Erinnerungen verbunden ist.

Wer weiter (nur) auf große Autos setzt, wird ein böses Erwachen haben. Und das nichts dazugelernt wird, zeigt ja auch die Aussagen, die "sparen" immer mit Diesel gleichsetzen. Entscheidend ist die Energieeffizienz - und da hat der Diesel nahezu keinerlei Vorteile. Für den Verbraucher mag es aus Kostengründen anders aussehen - aber nur auf Grund nicht gerechtfertigter Steuervorteile für Dieselkraftstoff.

Weiterhin wird derzeit der Schadstoffausstoss auf CO2 verkürzt. Das gerade der Diesel - trotz Filter - eine erhebliche Anzahl gefährlicher Schadstoffe erzeugt, die nicht nur gesundheitsschädlich sind, sondern oftmals klimaschädlicher als CO2, wird wieder unter den Tisch gekehrt.


Diese Ignoranz wird Audi auch einholen.

Beitrag melden
Rotation 13.09.2007, 12:08
2. Audi

Hallo Auto-Bekenner/Ablehner,

natürlich wird Audi mit der Modellpalette weiterhin
bestehen können-die Aufstellung ist gut und wird ständig besser.
Erst wenn unsere gewählten Volksvertreter A2, Smart,
VW Lupo und dergleichen Fahrzeuge (möglichst aus
deutscher Produktion)als Dienstwagen akzeptieren und
nutzen,würde ich an ein mögliches Ende der großen Fahrzeuge (mit allen seinen Vor-und Nachteilen)in absehbarer Zeit glauben wollen.
Das wird dauern......wenn überhaupt

Beitrag melden
Enjo 13.09.2007, 13:43
3. ....

Sie sollten eher auf Autos mit alternativen Antriebssystemen und Energieträgern setzen, zb. auf leichtere Bauweise etc. achten.

Es kommt der Tag da wird diese Sorte Auto generell ein Auslaufmodell sein ohne Umrüstmöglichkeit. Aber da streiten sich die Herren lieber über PS, CO2, Farbe und Form und Image und merken nicht auf welchem morschen Ast sie sitzen.

Da noch von zukunftsweisend, fortschrittlich und abkupferungswürdig reden ist doch ein Hohn.

Beitrag melden
DoubleU 13.09.2007, 14:00
4. Ignoranz=Erfolg beim dumpfen Mob?

Zitat von sysop
Audi will Mercedes und BMW einholen - aber wie? Im Interview mit SPIEGEL ONLINE erklärt Vorstandschef Rupert Stadler, mit welchen Modellen er punkten will, warum er trotz Klimadebatte an große Autos glaubt - und weshalb der US-Markt mit schmerzlichen Erinnerungen verbunden ist.

Ich war neulich mit meinem besten Freund in Neckarsulm beim Audi-Forum seinen TT-Roadster abholen (die "sparsame" Variante mit 2.0 l, weil man bei dem 3.2er mehr an der Tankstele steht als man fährt...:-)).
Dabei haben wir uns natürlich auch das Museum und diverse Ausstellungsstücke angeschaut. Ich kann nur sagen eine Firma die Hummer-ähnliche Panzer für die Autobahn a la Q7 baut verdient meine volle Verachtung. Vom superschönen aber völlig übermotorisierten und protzigen R8 will ich gar nicht anfangen - aber wie gesagt - der Wagen ist wenigstens noch eine Design-Leckerchen während der Q7 einfach nur peinlich und unzeitgemäß ist. A8 ähnlich - der der da stand kostete nebenbei auch noch 210000 während davon etwa 80000 Extras waren. Halt alles viel zu schwer und hoffnunglos übermotorisiert für schw...lose Vollidioten, die sich wenigstens mal im Auto einbilden wollen ein Kerl zu sein auch wenn sie das nie sein werden. :-)

Beitrag melden
chralle 13.09.2007, 14:04
5. Leidensfähigkeit

Ich wundere mich immer wieder über die offensichtliche Leidensfähigkeit von Audi- (und auch VW-)Besitzern, die die Macken und zum Teil schludrige mechanische Verarbeitung von Audi-Fahrzeugen offenbar geduldig über sich ergehen lassen - z.B. herabfallende Seitenscheiben, nicht funktionierende Dieselpartikelfilter (aktuelles Problem), versagende Bremsen bei Nässe und Schnee, brennende Motoren (z.B. auch beim neuesten Audi R8), massenhaft Elektronikprobleme etc. etc. - das nennt sich dann "Vorsprung durch Technik"...! Das würde ich eher "Verlust des Realitätssinns" nennen.

Ich habe schon lange aufgehört, Autos aus dem VW-Konzern (zu dem ja auch Audi gehört) zu kaufen, seit feststeht, dass dieser Konzern extrem korruptionsanfällig und die private Spielwiese des Hrn. Piëch ist - ebenso auch seit die Produktqualität derart ab- und die Grossmäuligkeit der VW-Manager zugenommen hat (siehe aktuelle Interviews mit den Herren Winterkorn und Audi-Chef Stadler) - ein hochwertig wirkendes Interieur sagt noch nichts über die Gesamtqualität (Gesamtverarbeitung, Mechanik und Elektronik) aus - bei VW- und Audi-Autos sieht man das Interieur zuerst, aber die Macken und Schludrigkeiten kommen dann erst später, wenn die mickrige Gewährleistung leider schon vorbei ist!

Aus diesem Grunde ist der VW-Konzern bereits teilweise von Porsche geschluckt worden.
Der weltgrösste Autohersteller Toyota mit seinen über EUR 30 Mia Cash in der Kriegskasse hat schon gewusst, wieso sie den VW-Konzern mit Audi nicht schlucken wollten (was für sie ein leichtes wäre) - wer möchte sich denn schon einen solchen Problemhaufen(langfristig gesehen) aufhalsen?

Beitrag melden
chralle 13.09.2007, 14:33
6. Leidensfähigkeit II

Ich konkretisiere meinen Beitrag: Die abnehmende Produktqualität (= abnehmende Konkurrenzfähigkeit) ist natürlich nur einer von vielen Gründen (wie z.B. falsche Modellpolitik, ineffiziente Produktionsverfahren, Korruption = Imageschaden etc.), die den gesamten VW-Konzern zum Uebernahmekandidaten gemacht haben - deshalb wird dieser Konzern inkl. Audi bald nur noch eine Tochterfirma der Porsche Holding sein.

Beitrag melden
datom 14.09.2007, 20:39
7. PS statt Öko

Audi setzt auf die richtige Strategie! Audi steht eben für sportliche und dynamische Autos. Sie sind eben im Premiumsegment aktiv und bieten demnach leistungsstarke und schnelle Autos an. Bei Motoren mit über 400 PS kann man jedoch nicht einen CO2-Wert wie bei einem Kleinwagen erwarten. In welcher Welt lebt ihr denn eigentlich? Die deutschen Premiumhersteller (und damit auch VW/Audi) haben bezogen auf ihre Leistungsstärke einen akzeptablen CO2-Wert.

Audi und die anderen deutschen Hersteller bauen Autos, welche in der ganzen Welt gefragt sind und ein gutes Ansehen haben. Man sollte auch genauso weitermachen! Was bringt ein Auto, welches zwar Ansehen bringt (Hybridauto, 3 Literauto)jedoch nur wenig Erfolg? Geld verdienen die Konzerne immer noch mit Autos wie Golf, A4, A6, etc ... Ich sehe Audi mit der richtigen Strategie!

Beitrag melden
chralle 16.09.2007, 00:52
8. Deutsche Autos wirklich weltweit gefragt...?

Zitat von datom
Audi setzt auf die richtige Strategie! Audi steht eben für sportliche und dynamische Autos. Sie sind eben im Premiumsegment aktiv und bieten demnach leistungsstarke und schnelle Autos an. Bei Motoren mit über 400 PS kann man jedoch nicht einen CO2-Wert wie bei einem Kleinwagen erwarten. In welcher Welt lebt ihr denn eigentlich? Die deutschen Premiumhersteller (und damit auch VW/Audi) haben bezogen auf ihre Leistungsstärke einen akzeptablen CO2-Wert. Audi und die anderen deutschen Hersteller bauen Autos, welche in der ganzen Welt gefragt sind und ein gutes Ansehen haben. Man sollte auch genauso weitermachen! Was bringt ein Auto, welches zwar Ansehen bringt (Hybridauto, 3 Literauto)jedoch nur wenig Erfolg? Geld verdienen die Konzerne immer noch mit Autos wie Golf, A4, A6, etc ... Ich sehe Audi mit der richtigen Strategie!
Deutsche Autos wirklich in der ganzen Welt gefragt...? Na ja, stimmt nicht so ganz...: Der "Erfolg" von VW z.B. auf dem grössten Automarkt der Welt, nämlich in den USA, ist ein Desaster (umsatzmässig ein Exote), Audi hat dort wieder mal ein Image-Problem (Audi-Fahrzeuge, die beim Betätigen der Bremse sogar Gas geben...!!) und im Premiumsegment sind weder Audi noch Mercedes noch BMW die Nr. 1, sondern Lexus. Mitunter ein Grund für den Erfolg von Lexus ist wohl deren unerreichte Produkt-Gesamtqualität, die die deutschen Premiumhersteller nicht erreichen. Die Deutschen denken leider, dass ein hochwertig wirkendes Interieur = Produktqualität sei...! :-)) ...und vergessen dabei, dass versagende Bremsen bei Nässe, herabfallende Seitenscheiben, brennende Motoren wg. Fehlkonstruktion (VW und Audi), versagende 7-Gang-Automatik (Mercedes), Unzuverlässigkeit und Elektronikprobleme im Alter (alle deutschen Hersteller) nicht gerade (Langzeit-)Qualität ist...! Tja, das ist u.a. auch der Grund, warum Toyota, weltweite Nr. 1, an der Börse ca. 3-mal soviel wert ist wie der Daimler-Konzern mit Mercedes, und ca. 4-mal soviel Wert wie der VW-Konzern mit Audi.
Für diejenigen, die wirklich etwas von der weltweiten Automobilbranche verstehen, wissen dies.

Beitrag melden
datom 18.09.2007, 10:54
9. Deutsche Autos punkten in anderen Details als Öko

Zitat von chralle
Deutsche Autos wirklich in der ganzen Welt gefragt...? Na ja, stimmt nicht so ganz...: Der "Erfolg" von VW z.B. auf dem grössten Automarkt der Welt, nämlich in den USA, ist ein Desaster (umsatzmässig ein Exote), Audi hat dort wieder mal ein Image-Problem (Audi-Fahrzeuge, die beim Betätigen der Bremse sogar Gas geben...!!)
Da haben Sie leider Recht! VW/Audi kann auf diesem wichtigen Markt nicht richtig Fuß fassen. Aber genau deshalb ist es wichtig nun die richtige Strategie an den Tag zu legen! Und dies werden sie bestimmt nicht durch Kleinwagen im Fiat 500 - Format erreichen. Von Audi erwartet man schließlich sportliche Autos mit ausreichend Motorleistung. Ich werde immer noch lieber ein Auto fahren, welches Fahrspaß mit sich bringt als ein Kleinwagen, der kaum von der Stelle kommt.

Deutsche Autos sind praktisch und bis ins Detail durchdacht. Dies können sicher viele Autofahrer, die viel unterwegs sind bestätigen. Und Probleme mit der Technik haben die ausländischen Hersteller genauso. Hatten Sie schon einmal einen Renault? Ich hoffe nicht! Dieser steht mehr in der Werkstatt, als in der eigenen Garage! Oder sind Sie schon einmal mit manch hackeligen Getrieben von Toyota gefahren? Viel Spaß!

Beitrag melden
Seite 1 von 2
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!