Forum: Wirtschaft
Auf einen Blick - Löhne: So verdient Deutschland
SPIEGEL ONLINE

Wieso verdient nur jeder Dritte mehr als den Durchschnittslohn? Und wie hoch muss das Gehalt sein, um zum obersten Prozent zu gehören? Fakten zur Lohngerechtigkeit auf einen Blick - unsere Infografik.

Seite 7 von 23
ljg 04.08.2017, 13:02
60. BW=Baden Württemberg?

Zitat von OrgwMwerg
Klar ist dass der Mindestlohn für die Tonne ist. Früher hat bei uns in BW keiner unter 10 EURO die Stunde gearbeitet, kein Schüler, niemand. Seit es die 8,50 gibt bekommen grade die, die sich am unteren Rand bewegen, weniger als vorher, Friseure, Aushilfen aller Art, Restaurant, Bar, Kneipe, Ferienjob. Für diese Menschen (ich spreche nur über BW) war der MIndestlohn eine Kürzung um mindestens 15%. Eine Sauerei! Deshalb zahle ich allen Aushilfen bei mir zum Protest mindestens 12 EUR. Das sollten alle tun!
.... sollte mit BW Baden Württemberg gemeint sein, dann ist der Beitrag ziemlicher Blödsinn und stellt eine unsinnige Glorifizierung dar. Da ich selbst dort lebe kann ich ihnen massenhaft Branchen nennen in denen unter 8€ gezahlt wurde (Apfelernte, Spargelstechen, Gastronomie,...). Trotz großem Gejammer haben die Betriebe überlebt und zahlen jetzt zumindest den Mindestlohn. Warum veruschen Leute immer wieder mit leicht zu beweisenden Falschmeldungen Dinge schlecht zu reden die für viele positiv sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
olliver_123 04.08.2017, 13:02
61. Angebot und Nachfrage bestimmen den Preis

Es ist doch klar, dass man für einen Job nicht viel verlangen kann, den jeder andere auch problemlos Erlernen/Ausführen kann. Das ist Marktwirtschaft und hat nichts mit sozialer Gerechtigkeit zu tun. Soziale Gerechtigkeit kann man anhand der Abgabenlast bewerten, diese ist innerhalb der Gruppe Arbeitnehmer in Deutschland sehr sozial. Soziale Gerechtigkeit ist dann auch Chancengleichheit in der Bildung. Aus meiner Sicht sollte man eher mal dort ansetzen, anstatt hier immer nur mit irgendwelchen Durschnittszahlen hin und her zu jonglieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Crom 04.08.2017, 13:02
62.

Zitat von Georg_Alexander
ist die Anzahl der Köpfe, die in Arbeit sind. Was auch nicht zählt, ist die Anzahl der Köpfe multipliziert mit dem Durchschnittslohn, die in Arbeit sind. Was zählt, ist die genaue Analyse der im Artikel vorgestellten Einkommensverteilung, denn diese offenbart erst die Tendenz: Gesamt-'Wohlstand' steigt kontinuierlich bei weiter sich öffnender 'sozialer Schere'. Wenn es stimmt, dass sich die Öffnungsgeschwindigkeit auch noch beschleunigt - gute Nacht!
Wenn jemand arbeitslos war und jetzt im unteren Dezentil verdient, der aus dem unteren dann eines weiter höher rutscht, ist die Anzahl der Köpfe schon relevant. Unser Arbeitsmarkt ist jetzt breiter aufgestellt, daher kann man das untere Dezentil von 1995 nicht mit dem von heute vergleichen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ra-live 04.08.2017, 13:03
63. Hier gehts ja nur um Löhne

Das finde ich typisch deutsch. Man tut so, als ob es nur Arbeitnehmer gäbe. Beamte und Selbstständige scheinen nicht zu existieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
shab_nas 04.08.2017, 13:05
64. Was ist ein gerechter Lohn für eine arbeitende Familie

Lass uns doch mit konkreten Zahlen argumentieren!
Wie definiert sich der Durchschnittslohn im Land des Exportweltmeisters? was soll damit möglich sein? Was ist die Bemessungsgrundlagen für Wohlstand?

ich versuche es für eine Familie mit 2,3 Kindern :)
(Bitte ergänzt die Liste, bin sicher ich habe einiges vergessen:))

- Lebensmittelkosten, die 400 Euro pro Person berechne pro Monat ( incl.Taschengeld, Schulgeld)
-Nach 20 Jahr Arbeit sollte es möglich sein ein Reihenhaus im Wert von 230000 abzahlen zu können
- mind. 1 Mal für 15 Tage Urlaub für die ganze Familie
- Studiums Finanzierung von Kindern!
- Einmal im Monat Restaurantbesuch für die ganze Familie (100).
- 1000 Euro Sonderausgaben im Jahr (Kindergeburstage, Hochzeit, Trauerfeiern und sonstiges)
- Alle Zehn Jahr sich ein neues Familien Auto leisten können. 40.000
- Pro Jahr noch 2500 euro sparen können.
- 4 stunden Nachhilfe die Woche für 2,3 Kinder leisten können.

Für das alles braucht die genannte 2,3 Familie mehr 4700 Euro netto pro Monat. Urteilt nun selbst, ob es in Deutschland gerecht zugeht.
Bitte korrigieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sportzigarette 04.08.2017, 13:07
65.

Zitat von RolandBerger
ist aber sehr schön aufgemalt, warum der Euro scheitern wird und wir BW abschliessen können und den Schlüssel wegwerfen können. Wer´s nicht glaubt, einfach mal Flassbeck googlen. Aber der Deutsche macht ja weiter, bis der Zug in den Abgrund fährt. Alle hoffen, bei Merkel im letzten Waggon zu sitzen.
Na klar, Staastfinanzen dank Eurokrise in Ordnung, 70 % der Bundesbürger geht es sehr gut, die Wirtschaft brummt, die Löhne steigen, aber Sie meinen der Euro scheitert und Deutschland wäre am Ende? Sie müssen schon krank sein oder in einem ganz anderem Land leben!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Georg_Alexander 04.08.2017, 13:07
66. Der Einfluss der Steuerklasse

Zitat von Phil2302
Alle meine Freunde, die mit Vernunft an ihr Studium (=technisches Fach) oder ihre Ausbildung herangegangen sind, verdienen jetzt gut, und das im Alter von 30 Jahren. 2500 netto ist das Minimum, die ersten erreichen mit Steuerklasse 3 auch 4000. ...
auf das effektive Einkommen ist gleich NULL!
Wie kommen nur diese Gerüchte auf? Steht das in der Bild?
Am Jahresende werden alle Einnahmen zusammengezählt und mit den vorab abgezogenen Lohn-/Einkommenssteuern (Steuerklasse!) verrechnet. Da verdient man durch eine andere Steuerklasse nicht ein Cent mehr. Wenn Sie durch eine ungünstige Steuerklasse am Ende des Jahres einen hohen Steuerjahresausgleich zurückbekommen, bleibt ihnen noch die Möglichkeit, sich für das nächste Jahr Freibeträge eintragen zu lassen, dann heben Sie weniger Vorauszahlungen, aber am Ende auch keine Erstattung...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
digepu2010 04.08.2017, 13:15
67. Niedrigverdiener sind selbst schuld!

Jeder der weniger als 5.000,- Euro im Monat verdient und nicht die Linke oder die SPD wählt, ist ein Masochist. Aber die Mehrzahl der Wähler kennt wohl folgenden Spruch nicht: " Nur die allerdümmsten Kälber wählen ihre Schlächter selber".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
PolitBarometer 04.08.2017, 13:15
68.

Wer hat denn die Basisdaten erhoben, wo doch das Thema Gehalt und Nebenleistungen so ein Tabuthema in Deutschland ist? Und wie valide sind irgendwelche Angaben zu allen möglichen Arten von Einkünften.
Das ist wie mit den in der c't veröffentlichten Gehaltsdaten der IT-Branche. Vollkommen unreal und nicht wirklich nachvollziehbar. Ich traue diesen Zahlen nicht und glaube auch nicht, dass das die Lebenswirklichkeit der deutschen "Einkommensbevölkerung" repräsentiert. Das sind bestenfalls Feigenblätter und Beruhigungspillen für das gemeine Volk.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
benmartin70 04.08.2017, 13:16
69.

Zitat von cabarrus
könnte sein, diese Menschen nicht um die Früchte ihrer Arbeit gebracht wurden, sondern nur aus diesem Grund überhaupt noch einen Job haben. Wir können natürlich höhere Löhne für alle herbeiwünschen, die Volksseele ist beruhigt und 2tage später haben wir ein ähnliches Thema mit Arbeitslosen wie im Rest Europas. Dann möchte ich gern mal wissen, wer den jetzigen Sozialstaat aufrecht erhält. Wichtig ist lediglich, das ein Beschäftigter von seinem Geld leben können muss. Alles darunter wäre wirklich ungerecht. Es gibt wohl kaum Einwand auf der Welt, in dem es eine staatliche Förderung auch für Menschen gibt die im Leben mehrfach falsch abgebogen sind. Mann sollte auch die Tatsache akzeptieren, das es immer Menschen geben wird die keine Steuern zahlen und immer welche, die egal was man ihnen als Unterstützung zukommen lässt, kein Bein auf die Erde bekommen werden. Das Leben hat auch etwas mit Eigenverantwortung zu tun.
Alles schön und gut - aber ein Mensch der jeden Tag seine 8+ Stunden Arbeit leistet sollte davon auch "gut" leben können.
Siehe Artikel über Putzkraft im Krankenhaus (meines Erachtens ein verantwortungsvoller Job). "Es reicht gerade so" ist erbärmlich......

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 7 von 23