Forum: Wirtschaft
Auf Rekordniveau: Deutsche Firmen investieren stark in Russland
DPA

Attraktives Russland: Deutsche Firmen haben im ersten Halbjahr 2016 fast so viel investiert wie im gesamten Jahr 2015. Experten erklären dies mit der "Zuckerbrot und Peitsche"-Strategie Russlands.

Seite 4 von 6
Nordstadtbewohner 21.10.2016, 19:49
30. Geografieunterricht.

Zitat von fortelkas
Ich sehe außerdem mit klammheimlichem Vergnügen, dass europäische Staaten (z.B. Griechenland oder die Türkei) bereits mit kleinen Schritten aus diesem Sanktionsblödsinn aussteigen. Und ein Letztes: Wer miteinander ergiebigen Handel betreibt, schießt nicht aufeinander. Erwin Fortelka
Sie haben eine eigenartige Europa-Definition. Die EU-Sanktionen in Bezug auf Russland gelten für das EU-Land Griechenland, aber nicht für das Nicht-EU-Land Türkei, welches übrigens in Vorderasien und nicht in Europa liegt. Was den Artikel angeht: Unternehmen zieht es immer dorthin, wo es Wachstum, Umsatz und Profite gibt. Das ist völlig natürlich. Ich denke, man sollte das wieder anziehende Russlandgeschäft nicht unnötig politisieren, denn betriebswirtschaftliche Entscheidungen sind immer am besten, wenn sie rational, also ohne politische Erwägungen getroffen werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rilepho 21.10.2016, 19:49
31. Warum verweigern wir die Zusammenarbeit?

Moralische Gründe können kaum als Maßstab dienen. Denn danach zu urteilen, dürften wir auch mit den USA keine "Freundschaft" bzw. Zusammenarbeit pflegen. Setzen wir doch einfach das fort, was Kanzler Schröder begonnen hatte - und Frau Merkel offensichtlich in devoter Haltung gegenüber den USA versaut hat!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
WernerH 21.10.2016, 19:53
32. So,

Zitat von Darwins Affe
Das sind doch volkswirtschaftlich gesehen Peanuts. Kein Unternehmer wird grössere Beträge in einem Land investieren, indem die Rechtssicherheit völlig fehlt, dafür aber die Korruption blüht. Nebenbei ist Russland schon von seiner wirtschaftlichen Grösse her als Handelspartner nicht unbedingt interessant: Sein BIP ist inzwischen hinter jenes Mexxikos zurückgesunken.
letzte Woche beim Gipfel der BRIC's hat Indien Aufträge für
mehrere Milliarden Euro an Russland vergeben.
Und den Indern kann man nicht nachsagen, von Geschäften nichts
zu verstehen. Zudem ist Russland grösster Weizenexporteur der Welt geworden. Ich bezweifle ihren Aussagen sehr stark, da
die Realität eine völlig andere Sprache spricht.
Eines ist sicher, Russslands Potential ist enorm, was auch viele
Firmen erkennen. Und Korruption gibts auch bei uns, insbesondere in Brüssel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
larsmach 21.10.2016, 20:14
33. Bis es zu Problem kommt: Dann dürfen IHK und Botschaft helfen - ob in Russland oder Dubai...

Wenn die Sonne scheint, ist alles gut. Kommt es in diversen Staaten zu Streitigkeiten, dann werden daraus hierzulande unterhaltsame Zeitungsartikel. Es hat seinen Grund, warum manche Länder keine ausgesprochenen Industriestaaten sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pfaffenwinkel 21.10.2016, 20:17
34. Na also, geht doch

Russland ist das größte Land der Erde. Das kann man wirtschaftlich auf Dauer nicht einfach ignorieren. Unsere Unternehmer wissen das und pfeifen auf die Politiker und ihrem Blabla.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
avers 21.10.2016, 20:18
35. Warum

müssen Leute, die keine Ahnung vom KGB-Regime Putins und seiner Vetternwirtschaft hier haben, dazu schreiben? Viele würden sich bei Faktenkenntnis schämen für das, was sie verteidigen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Forums-Geschwurbel 21.10.2016, 20:21
36.

Zitat von WernerH
Eines ist sicher, Russslands Potential ist enorm ...
Jo, ungefähr so enorm, wie Mexiko oder Italien ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rus.-ukrain.-deutscher 21.10.2016, 20:22
37.

Zitat von Darwins Affe
Das sind doch volkswirtschaftlich gesehen Peanuts. Kein Unternehmer wird grössere Beträge in einem Land investieren, indem die Rechtssicherheit völlig fehlt, dafür aber die Korruption blüht. Nebenbei ist Russland schon von seiner wirtschaftlichen Grösse her als Handelspartner nicht unbedingt interessant: Sein BIP ist inzwischen hinter jenes Mexxikos zurückgesunken.
Ja ja Herr Experte, nennen Sie mir ein ausländisches Unternehmen das in den letzten Jahren Schwierigkeiten mit der Rechtsunsicherheit in Russland hatte. Sie meinen das kein Unternehmen größere Beträge in Russland investieren werde? Claas hat ein neues Werk gebaut, VW vergrößert gerade sein Motorenwerk, Daimler baut ein komplett neues Werk, Chinesischer Automobilhersteller (dessen Name ich mir nicht merken kann) erweitert sein Werk, neue Fertigungsstraßen entstehen für ein neues russisches/chinesisches Großraum Flugzeug,
Inder Investieren in eine neue Produktionsstraße für ein russisches/Indisches Transportflugzeug usw. In Russland blüht die IT Branche und es Siedeln sich Hi tec Unternehmen an usw. Kein Wunder, denn Russland ist mittlerweile direkt hinter Deutschland der sechst wichtigste Patentanmelder, mit stark steigender Tendenz.

Das Russlands BIP weniger geworden ist bezweifle ich nicht aber hinter Mexiko ist ein Märchen. Außerdem wird es in wenigen Jahren wieder komplett anders aussehen. Evtl. dieses Jahr wird es ein kleines Plus geben, aber nächstes Jahr auf jeden Fall.

Da Sie die Wirtschftliche Situation Russlands nur aus der Ferne beobachten können, werden Sie sicher nicht so gut informiert sein können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Darwins Affe 21.10.2016, 20:23
38.

Zitat von WernerH
letzte Woche beim Gipfel der BRIC's hat Indien Aufträge für mehrere Milliarden Euro an Russland vergeben. Und den Indern kann man nicht nachsagen, von Geschäften nichts zu verstehen. Zudem ist Russland grösster Weizenexporteur der Welt geworden. Ich bezweifle ihren Aussagen sehr stark, da die Realität eine völlig andere Sprache spricht. Eines ist sicher, Russslands Potential ist enorm, was auch viele Firmen erkennen. Und Korruption gibts auch bei uns, insbesondere in Brüssel.
1) Ah, Sie wollen wohl absolut nicht erwähnen, was Indien gekauft hat: Waffen. Dieses Geschäft geht in Indien seit den 1960er Jahren auf die SU zurück, weil die Amis Pakistan belieferten. Sie sind aber sicher ein strammer Gegner von deutschen Waffenexporten.
2) Die Russen exportieren inzwischen viel Weizen, dafür findet die eigene Bevölkerung zunehmend Gips im Brot.
3) Korruption gibt`s zwar überall. In einem zivilisierten Land kann man sich aber gerichtlich dagegen wehren. Versuchen Sie das mal in einer Dikatur.
4) Mich erschreckt, dass ihr Deursche schon wieder so eine Affinität zu autoritären Systemen entwickelt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rus.-ukrain.-deutscher 21.10.2016, 20:34
39.

Zitat von Skepsi
sind wohl eher Realisten und glauben auch nicht jeden Quatsch der die Öffentlichkeit in Europa auf einen Krieg mit Rußland einstimmen soll. Rußland steht seit langem im Ruf, ein zuverlässiger Handelspartner zu sein. Für dorthin gelieferte Güter können wir zumindest wertvolle Rohstoffe beziehen. Was beziehen wir von Amerika? Sollen wir denen vielleicht ihr Genfood abkaufen oder ihre technisch vorsintflutlichen Autos? Man sollte by the way wieder mal fragen, wann wir von den Amis unser Gold zurück bekommen. Wer bewirkt, dass Deutschland Handelssanktionen gegen Russland verhängt, der will unserer Volkswirtschaft schaden, während jeder weiß, dass diese Sanktionen nichts bewirken. Ich kann nur immer wieder sagen: raus aus der NATO, TTIP und CETA in die Tonne, Sanktionen sofort beenden. Im Übrigen sollte man Kreuzfahrtschiffe chartern und all' die Menschen die aus den von den Amis zerstörten Ländern zu uns geflohen sind, nach USA befördern ( Verursacherprinzip).
"""Man sollte by the way wieder mal fragen, wann wir von den Amis unser Gold zurück bekommen"""

Das Gold bekommt Deutschland nicht. So hat man ein erpressbares Instrument falls Deutschland nicht so spurtet wie es soll.
Ein kleiner Teil des Goldes wurde zurück gegeben, allerdings waren es nicht die Ursprünglichen deutschen Goldbarren sonder neu gegossene. Das sagt doch aus das deutsches Gold nur noch auf dem Papier existiert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 6