Forum: Wirtschaft
Auf Waren im Wert von 60 Milliarden Dollar: China verhängt Vergeltungszölle gegen USA
VIVEK PRAKASH / AFP

China hat im Handelsstreit mit den USA neue Zölle auf Produkte im Wert von 60 Milliarden Dollar angekündigt. Sie sollen am 1. Juni in Kraft treten.

Seite 1 von 9
jla.owl 13.05.2019, 14:55
1. logisch...

wird Amerika härter treffen... chinesische Waren sind teils so billig, dass sie trotz Preiserhöhung noch gelauft werden, amerikanische Produkte werden dagegen von anderen auf dem Weltmarkt verdrängt... aber solange der Intelligenteste der Welt meint, dass das tollste Land der Welt die besten Produkte der Welt herstellt, kann das natürlich nicht passieren....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tullastrasse 13.05.2019, 15:12
2. Er wird (und kann) es einfach nicht verstehen.

Dass die Chinesen nicht mit einer Pistole auf der Brust mit sich verhandeln lassen. Abgesehen davon, werden die Amerikaner niemals das Produktportfolio der Chinesen im Billigsektor zu ähnlichen Preisen anbieten können. Hinzu kommt, dass die Chinesen nicht nur sehr erfolgreich kopieren, sondern auch extrem schnell lernen und früher oder später die USA in jeder Hinsicht überflügeln könnten (vielleicht auch in militärischer)!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-facebook-10000523851 13.05.2019, 15:14
3. Dann gibt's

bald nix mehr im Regal in den USA. Wo man hinschaut, nur "Made in China". Und "Made in USA" kann sich dann die Masse nicht leisten. Wie man's dreht und wendet, der USA Ausverkauf wurde von US Firmen vor vielen Jahren eingeleitet. Die Chinesen hatten damit wenig zu tun.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Echolog 13.05.2019, 15:19
4.

es zeigt aber auch das neue Selbstbewusstsein Chinas. Verhandlungen mit China dürften künftig davon geprägt werden.

Der größte Donald der Welt dürfte wohl bald eine "tiefe Freundschaft" mit Chinas Führung erklären.

Und die Strafzölle waren eh ein Missverständnis. Dank Twitter ist das ja ratzfatz in die Welt posaunt. On/off Politik.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
iasi 13.05.2019, 15:28
5. Nur noch eher symbolische Antwort

denn China erhebt nun Zölle in Höhe von 6 bis 10 Mrd.$. Das juckt doch die amerikanische Volkswirtschaft nicht wirklich.
Die aktuellen US-Zöllerhöhungen belaufen sich auf 30 Mrd.$ - und mehr ist angekündigt.
Was bewirken diese Zölle? Steigen die Preise für chinesische Waren, so werden US-Waren wieder attraktiver und konkurrenzfähiger. Für chinesische Hersteller bedeutet das Umsatzrückgang oder zumindest teilweisen Verzicht auf eine Abwälzung der Zölle.
Die US-Konsumenten müssen vielleicht mehr für eine Waschmaschine bezahlen, aber sie müssen ja nicht ein chinesisches Modell kaufen. Dadurch sinkt dann eben auch wirklich das US-Handelsdefizit mit China.
Trump hat wirklich aktuell alle Trümpfe in der Hand. Bei der momentan geringen Inflationrate sind Preissteigerungen leicht zu verkraften. Bemerkenswert ist doch auch, dass trotz der zurückliegenden Zölle, die Inflation aktuell so niedrig ist.
Trump kann mit weiteren Zöllen drohen. China hat nichts mehr wirklich entgegenzusetzen.
Trump wird sein Handelsabkommen bekommen - nach einige Gesichtswahrungsspielchen der Chinesen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
troupicl 13.05.2019, 15:32
6. Zölle werden durch die Importeure bezahlt

D.h. Zölle auf Importe aus China werden erst einmal von amerikanischen Importeuren gezahlt. Insbesondere bei elektronischen Komponenten, insbesondere Halbleitern gibt es mittlerweile kaum noch Alternativen zu Produkten aus chinesischer Fertigung. Den amerikanischen Importeuren bleibt also kaum etwas Anderes übrig, als entweder die gestiegenen Einkaufspreise an ihre Kunden weiter zu geben oder entsprechende Gewinneinbussen hinzunehmen. Zu Produkten aus amerikanischer Fertigung gibt es in der Regel jedoch weitaus mehr Alternativen aus anderen Regionen der Welt. Letztendich dürfte der Schaden für die amerikanische Industrie daher weitaus höher sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mimas101 13.05.2019, 15:35
7. Hmm Tja

Verfolgt man die Hausrenovierungsshows im US-TV (gibt es bei uns mittlerweile auch) so besteht der gemeine US-Haushalt mindestens zu 90% aus Waren die aus chinesischen Fabriken frisch in die US-Läden kommen. Und der gemeine US-Bürger kauft den Billigplunder gerne zumal er nicht nur ins Portemonnaie paßt sondern auch bessere Qualitäten wie die US-Gegenstücke haben (vorausgesetzt eine US-.Firma produziert die noch).
Mittlerweile wurden auch Haushaltsgeräte und Kaffeemaschinen nach China geoutsourct weil sich die US-Industrie doch lieber auf überflüssige smarte Dienstleistungen und Daddelspiele spezialisiert.

Und vor diesem Hintergrund kommt ein Ex-Baulöwe an, der selbst gerne im Ausland Handtücher, Seifen & Co in rauen Mengen einkauft, dem US-Kunden in seinen Luxusrestaurant gerne mal Vergammeltes vorsetzt und auf seinen Baustellen der Qualität wegen gerne mal ausländische Arbeiter einfliegt, und erhebt Strafzölle.
Das wird nicht nur seine Golfplätze arg treffen sondern die spärlichen Steuerentlastungen des gemeinen US-Amerikaners ziemlich schnell auffressen. Denn der gemeine US-Amerikaner wird auch weiterhin auswärts kaufen und US-.Waren, wenn überhaupt verfügbar, sträflich links liegen lassen.

Es ergäbe sich doch glatt eine weitere Chance für die deutsche Wirtschaft: Liefert Kühlschränke, Herde, Waschmaschinen, TVs, Handys und Kaffeemaschinen zu deutschen Preisen, und 25 Jahren Hardware- und Software-Support, in die USA, und ihr werdet steinreich. ;)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Marvin__ 13.05.2019, 15:43
8. Was bedeuten die Zölle eigentlich für uns?

Können wir demnächst billiger einkaufen, weil chinesische und amerikanische Hersteller ihre Überschüsse lieber ohne Zölle nach Europa verkaufen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mimas101 13.05.2019, 15:44
9.

Zitat von iasi
denn China erhebt nun Zölle in Höhe von 6 bis 10 Mrd.$. Das juckt doch die amerikanische Volkswirtschaft nicht wirklich. Die aktuellen US-Zöllerhöhungen belaufen sich auf 30 Mrd.$ - und mehr ist angekündigt. Was bewirken diese Zölle? Steigen die Preise für chinesische Waren, so werden US-Waren wieder attraktiver und konkurrenzfähiger. Für chinesische Hersteller bedeutet das Umsatzrückgang oder zumindest teilweisen Verzicht auf eine Abwälzung der Zölle. Die US-Konsumenten müssen vielleicht mehr für eine Waschmaschine bezahlen, aber sie müssen ja nicht ein chinesisches Modell kaufen. Dadurch sinkt dann eben auch wirklich das US-Handelsdefizit mit China. Trump hat wirklich aktuell alle Trümpfe in der Hand. Bei der momentan geringen Inflationrate sind Preissteigerungen leicht zu verkraften. Bemerkenswert ist doch auch, dass trotz der zurückliegenden Zölle, die Inflation aktuell so niedrig ist. Trump kann mit weiteren Zöllen drohen. China hat nichts mehr wirklich entgegenzusetzen. Trump wird sein Handelsabkommen bekommen - nach einige Gesichtswahrungsspielchen der Chinesen.
Man sollte nicht übersehen das die Masse der Haushalts- und Konsumgüter mittlerweile aus China kommen. Niedrige Herstellungskosten und die billigen Frachttarife sind für US-Firmen weitaus lukrativer als heimische Produkte die bei US-Konsumenten sowieso keinen guten Ruf genießen.
Schutzzölle werden also das Problem nicht lösen und renditefreudige Firmen geben die Mehrkosten an die Endverbraucher weiter (was natürlich dann auch gleich den Steuersäckel verstärkt mit füttert).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 9