Forum: Wirtschaft
Auflage für Hausbauer: EU will E-Auto-Steckdosenpflicht für Neubauten
DPA

Noch fehlt es an Elektroautos. Trotzdem will die EU-Kommission nach SPIEGEL-Informationen, dass demnächst jedes neue Gebäude mit einer Ladestation ausgestattet ist.

Seite 1 von 26
Pela1961 15.10.2016, 10:10
1. Das mit den Kosten

kann ja wohl kaum wahr sein. EINE STATION (!?) soll 75 000 Euro kosten? Da kann ja wohl nur die Kommastelle verrutscht sein.

Beitrag melden
reader001 15.10.2016, 10:13
2.

So ein Unsinn! Vielleicht denkt man darüber nach, wie die vielen Mieter von Wohnungen in den Genuss der Elektromobilität kommen. Das ganze Steckdosensystem ist Blödsinn, Austausch der Batterien an Tankstellen wohl schlauer!

Beitrag melden
ali.wie.brecht 15.10.2016, 10:15
3. Sinnvolles aus Brüssel

In die Infrastruktur zu inverstieren ist sicherlich besser, als mit einer Kaufprämie die Listenpreise hoch zu halten.
Es sollte aber die Nachrüstung von alten Garagen und Stellplätzen gefördert werden, damit Mieter auch Elektroautos kaufen können.

Beitrag melden
Benjowi 15.10.2016, 10:15
4. Unausgegoren!

Eine Garage mit einer 3 * 400 V/50Hz Steckdose auszustatten, ist nun wahrlich kein Hexenwerk. Und was die genannten Kosten von 75000 € angeht, so geht es dabei ja wohl eher um eine Schnellladestation und die ist selbst für Mehrfamilienhäuser wohl eher eine Nummer zu groß. Dafür muss flächendeckend das Niederspannungsnetz ausgebaut werden.

Beitrag melden
Mr Bounz 15.10.2016, 10:20
5. Richtig so

Es kann nicht sein das die Automobilindustrie darüber jammert es gibt keine Bademöglichkeiten und deshalb bauen wir keine E-Autos.
Die Bauwirtschaft jammert, wozu Ladestationen, es gibt keine E-Autos.
Das ist doch ein Witz.
Wie kleine Kinder, ich nicht der war's, ich nicht der war's, usw.

Wir haben bei unserem Neubau die Vorbereitung für eine Ladestation natürlich berücksichtigt.
Das E-Auto wird kommen. Vielleicht doch auch irgendwann von deutschen Herstellern.
P.S. die Kosten sind drastisch Überhöht!

Beitrag melden
heldenmut 15.10.2016, 10:29
6. Warten wir ab, bis Batterien

in E-Autos explodieren wie bei den Samsung-Handys. Dann erübrigen sich Ladestationen und Zwangsgesetze der Brüsseler Bürokratie..

Beitrag melden
marthaimschnee 15.10.2016, 10:33
7. tolle Idee

Vorverkabelung? Sorry, aber jeder Hausanschluß läßt sich spielend dahingehend abzweigen. Mit einem Stecker oder gar einer Ladestation sieht es da völlig anders aus, denn da stellt sich zunächst mal die Frage, welches Herstellers denn! Die Staaten verpennen nämlich mal wieder, einen einzigen Standard (verpflichtend!) von vorneherein festzuschreiben - was bei diesem Thema nun wirklich nicht schwer wäre - und so etablieren sich hier dutzende Parallelwelten.

Beitrag melden
naklar261 15.10.2016, 10:37
8. mehr Bademoeglichkeiten JETZT

so wie Nr. 5 sehe ich das auch. Wenn die Automobilindustrie oefter baden moechte dann sollten evtl. bestehende Badetechnologien verbessert und der bestehenden Situation angepasst werden. Besonders die begrenzten moeglichkeiten im Winter bieten viel Spielraum fuer den Einsatz von Technik, z.B beheizten Badehauben.

Beitrag melden
premstar_pill 15.10.2016, 10:38
9.

Zitat von Pela1961
kann ja wohl kaum wahr sein. EINE STATION (!?) soll 75 000 Euro kosten? Da kann ja wohl nur die Kommastelle verrutscht sein.
Nein. Eine vandalismussichere Ladestation mit Abrechnung und der nötigen Querschnittsvergrößerung des Hausanschlusses kostet ungefähr so viel.

Beitrag melden
Seite 1 von 26
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!