Forum: Wirtschaft
Aufregung um Millionenverdienst: Das hat Merz nicht verdient
ULRICH HUFNAGEL /EPA-EFE /REX

Ein möglicher Bundeskanzler darf reich sein, selbstverständlich. Bedenklich ist etwas anderes: nämlich, womit und wie schnell jemand wie Friedrich Merz zu so viel Geld kommt.

Seite 23 von 29
crippspink 23.11.2018, 18:22
220. Woher wissen Sie, dass Hr. Merz ein toller Anwalt ist?

Über Hr. Merz heißt es, er sei nach seinem Ausscheiden aus der Politik 2004 erfolgreicher Anwalt / Partner einer Großkanzlei geworden und habe Unternehmenstransaktionen betreut. Aus eigener Erfahrung scheint es mir zu hinterfragen zu sein, wie ein Jurist, der wohl 15 Jahre (1989-2004) lang aus der anwaltlichen Praxis weg war bzw. als junger Anwalt nicht lang genug praktiziert haben dürfte, um von der früheren Berufserfahrung bis heute zu zehren, plötzlich über die fachliche Expertise verfügen soll, um die extrem haftungsträchtigen und komplexen Verträge im M&A-Geschäft zu prüfen und zu verhandeln. Ein normaler Bewerber für eine Großkanzlei mit einer so langen Auszeit hinter sich, hätte keinerlei Chance auf Einstellung.
Praktizierende Anwälte fahren grundsätzlich nicht ohne Grund einen immensen täglichen Aufwand, um mit der Rechtslage bzw. mit der aktuellen Kautelarpraxis up to date zu bleiben. Das Wissen lässt sich auch nicht nur durch Eigenstudium aneignen, sondern muss durch die berufliche Praxis erlernt werden. Außerdem gab es 2002 eine große Schuldrechtsmodernisierung, die Juristen alter Schule nicht mal so auf die Stelle drauf haben dürften.
Für mich ist daher Hr. Merz Anwaltstitel nicht weiter herauszustellen, weil dies für den Laien suggeriert, dass er (neben der ihm allgemein zugeschriebenen wirtschaftlichen Expertise) über eine besondere juristische Expertise verfügt. Ich halte es für wahrscheinlicher, dass er deshalb Partner einer Großkanzlei geworden ist, weil er durch entsprechende Kontakte / Netzwerke aus seiner Politikerzeit erfolgreich Mandate akquirieren konnte (Ja Frühstücksdirektoren, die selbst keinen einzigen Vertrag mehr schreiben, sondern nur noch akquirieren, gibt es auch unter Wirtschaftskanzleipartnern. Das ist nichts verwerfliches aber es entspricht eben nicht dem allgemeinen Bild eines Anwalts, wie es der Laie sieht). Schließlich ist es nicht so, dass Aufsichtsräte und Vorstandsmitglieder Koryphäen im Aktien- oder GmbH-Recht sein müssten, um so ein Mandat wahrzunehmen. Mit einer D&O-Versicherung plus persönlicher anwaltlicher Beratung (z.B. einer anderen renommierten Großkanzlei) kommt man schon einigermaßen weiter.
Warum Hr. Merz mit Verkündung seines politischen Comebacks nicht sämtliche Aufsichtsrats- und Vorstandsmandate mit sofortiger Wirkung niedergelegt hat, um vor einem eventuellen Einstieg in die Parteispitze ein cooling off zu ermöglichen, wäre hier die richtige Frage, die Hr. Merz mit seinem Gewissen vereinbaren können sollte. Schade, dass die Niederlegung, auch als Beweis für ein bedingungsloses Kommitment, bei der CDU nicht zur Bedingung für die Kandidatur gemacht wird.

Beitrag melden
pico 23.11.2018, 18:24
221. Herr Fricke,

ich leide mit Ihnen. In welcher Fußgängerzone darf ich Ihnen eine Spende in den Hut legen? Im Ernst: Arbeiten Sie einen Wutkomplex ab weil Sie F. Merz nicht mögen oder werden Sie schlecht bezahlt? Ich bin SPIEGEL-Abonnent. Mit Beiträgen wie diesen tun Sie dem (verbliebenen) Ansehen des Magazins keinen Gefallen
Warum überlassen Sie es nicht den Delegierten der CDU zu entscheiden, wer künftig deren Parteijob macht?

Beitrag melden
fluxus08 23.11.2018, 18:25
222. Besonders bei einem Satz in Ihrer Neiddebatte habe ich gelacht,

Herr Fricke:
"In bedingt realwertschöpfender Tätigkeit bei einem bedingt realwertschöpfenden Laden."
Wenn es ein Synoym für "nicht wertschöpfende Tätigkeiten" gibt, dann schauen Sie sich doch mal die Lebensläufe vieler Politiker im deutschen Bundestag an, die außer Studium (meist Politik/Germanistik/Lehramt) und/oder abgebrochener Lehre noch nie einer wertschöpfenden Tätigkeit nachgegangen sind. Ich zähle Ihnen nur ein paar ganz wenige auf, da sonst der Platz nicht ausreichen würde:
Andrea Nahles, Claudia Roth, Joschka Fischer, Kevin Kühnert, Omid Nouripour, Volker Beck, Petra Hinz, Kathrin Göring-Eckhard usw...........
Auffallend hierbei ist: umso weniger die Damen und Herren einer wertschöpfenden Tätigkeit nachgegangen sind, umso selbstgerechter und moralischer geben sie sich - gerade diejenigen, die in der freien Wirtschaft gnadenlos untergegangen wären, wenn sie es sich nicht gemütlich in der Politik eingerichtet hätten.
Da ist mir ein qualifizierter, hart arbeitender Friedrich Merz sehr viel lieber.
Ganz nebenbei, Herr Fricke, was hatten Sie noch gleich studiert - Politikwissenschaft?

Beitrag melden
luny 23.11.2018, 18:26
223. Ursache und Wirkung

Zitat von ingo.adlung
Trotzdem geht mir die scheinheilige Debatte über sein Vermögen und wie er sein Geld verdient hat gegen den Strich. Wir haben uns ein Wirtschaftssystem gegeben, in dem es Aktiengesellschaften und dieser Rechtsform geschuldet Vorstände und Aufsichtsräte gibt. Dass Friedrich merz also als Wirtschaftsanwalt solche Mandate wahrnimmt ist nicht im Ansatz zu beanstanden.
Hallo Ingo.adlung,

was mich stört, sind die persönlichen Angriffe auf den Kandidaten.

Er ist nicht verantwortlich für das Geschäftsmodell, für das er
arbeitet.

Das mag man finden, wie man will, jedenfalls ist es nicht verboten.

Die Reihe der Berufspolitiker, die sich "ein Zubrot" verdienen oder
gar gänzlich in die Wirtschaft wechseln, ist ziemlich lang. Darunter
sind Vertreter fast aller Parteien.

Nur der Weg, den Friedrich Merz gehen will, nämlich von der
Wirtschaft/Finanzindustrie zurück in die Politik, der ist ziemlich
ungewöhnlich.

Aber warum nicht?

Alle schreien doch immer, daß sie Quereinsteiger wollen.

Und nun ist es auch nicht recht.

LUNY

Beitrag melden
Danares 23.11.2018, 18:34
224. Etf

Zitat von Silversurfer2000
Blackrock ohne Wertschöpfung? Im Ernst? Die haben ETFs erfunden und sparen damit den Menschen auf der Erde Milliarden an Euro jedes Jahr, die sonst an teure Vermögensverwalter gehen.
Nö, die wurden erstmals von State Street Global Advisors unter dem Kürzel SPDR angeboten.

Beitrag melden
luny 23.11.2018, 18:37
225. Enge Verflechtung

Zitat von böseronkel
Friedrich Merz ist sicher ein ganz Großer in der internationalen Finanzindustrie und damit ist der Beweis erbracht, dass er von Wirtschaft nullkommanix versteht. In einer funktionierenden Volkswirtschaft ist es erforderlich Nachfrage zu bedienen. Nachfrage kann man aber nur schaffen, wenn Arbeit angemessen entlohnt wird. Billige Leihsklaverei zerstört Nachfrage und ist daher wirtschaftlich schädlich. Diese einfache Erkenntnis verschließt sich dem Merz und daher muss man ihn als blutigen wirtschaftlichen Laien einstufen
Hallo Böseronkel,

die Finanzindustrie ist eng mit der Wirtschaft verflochten.

Ich vermag nicht zu beurteilen, welche Erfahrungen Friedrich Merz
hat und welche Schlüsse er daraus zieht.

Verwundert bin ich allerdings darüber, daß nun plötzlich von einem
CDU-Vorsitzenden Wirtschaftskompetenz gefordert wird.

Die noch amtierende CDU-Vorsitzende ist Physikerin, ihr Mentor und
Vorgänger war Historiker.

Einen Seitenhieb kann ich mir nicht verkneifen: Die amtierende
SPD-Vorsitzende und ehemalige Arbeitsministerin besticht durch
komplette Ahnungslosigkeit, weil sie noch nie gearbeitet hat und
lediglich eine SPD-Parteikarrieren vorweisen kann.

LUNY

Beitrag melden
andree_nalin 23.11.2018, 18:37
226. Totschlagargument: Neid der Habenichtse

Warum kann eine Firma wie BlackRock solche märchenhaften Gehälter, Tantiemen etc. an seine Angestellten zahlen, die dann in kurzer Zeit in die Millionärssphären aufsteigen ? Etwa, weil bei den moralisch verwerflichen CumEx Geschäften die Kasse von zuviel gezahlten Steuergeldern überläuft ? Nicht Neid ist dadurch der angeregte Trieb beim Normalo, sondern das Gefühl der Ungerechtigkeit bei uns und auf dem Globus. Wenn unendlich große Vermögen nur aufgrund von Seilschaften, Erbschaften und Steuertricksereien - siehe Trump - und nicht aufgrund von Leistung, Intelligenz und Bildung ( nur hiermit schafft kaum einer in so kurzer Zeit die Millionärsleiter zu erklimmen) zustande kommen, dann ist etwas sehr faul ! Und das es immer schon so war, ist beileibe kein Grund, dass es deswegen so bleiben müsste. Die wichtige Frage bei einer evtl. Kanzlerschaft von Herrn Merz ist doch, ob er weiß, wo den kleinen Leuten der Schuh drückt und entsprechend tätig wird. Und da habe ich erhebliche Zweifel. Alt-Kanzler Schröder ist sicher ein hinkender Vergleich, aber sein weg vom Linken über Hartz IV für die anderen bis hin zum abgehobenen Geschäftsmann im Sold von Putin ist auch atemberauend, oder ?

Beitrag melden
luny 23.11.2018, 18:47
227. Ergänzung

Zitat von jetbundle
Diese Glosse gegen Merz ist absolut unmöglich. So langsam fange ich Trump zu verstehen in seiner Pressekritik. Merz ist ein erfolgreicher Wirtschaftsanwalt und hat als solche sich gute Posten raus gesucht. Sein Jahreseinkommen bestenfalls bei einer knappen Million Brutto liegen und ich vermute so viel bringt er auch nicht jedes Jahr heim. So viel verdienen in Deutschland tausende selbständige Steuerberater, Buchprüfer, Anwälte und Privatärzte. Dieser Artikel hier ist eine billige Schmierenkampagne. Was kommt als nächstes? Schlüpfrige Details einer Ex-Geliebten?
Hallo Jetbundle,

die Meinungsmache gegen Friedrich Merz finde ich unerträglich.

Aus irgendwelchen mir nicht nachvollziehbaren Gründen soll AKK
als CDU-Vorsitzende herbeigeschrieben werden.

Warum?

KEINE AHNUNG!

Nur weil sie die Favoritin der jetzigen CDU-Vorsitzenden ist?

Mal sehen, wie die CDU-Delegierten am 07.12.18 abstimmen
werden.

Auch die CDU befindet sich praktisch schon im freien Fall.

Ein entschiedenes "weiter so" mit AKK wird den freien Fall nicht
aufhalten.

LUNY

Beitrag melden
juergen.foehner 23.11.2018, 18:56
228. ich finde es bezeichnend...

... dass Sie sich in Ihrem kompletten Kommentar über den beruflichen Werdegang des Kandidaten Merz auslassen. Wieso schreiben Sie nichts über die berufliche Qualifikation der Kandidaten Kramp-Karrenbauer oder Spahn?
Im übrigen habe ich viele Kommentare gelesen, kann mich aber nicht erinnern, von einem tollen Anwalt Merz gelesen zu haben. Erfolgeicher Anwalt, ja klar, haben viele, u.a. auch ich geschrieben, aber toll? Wer kann das beurteilen, wenn es nicht gerade ein (ehemaliger) Mandant ist? Insofern halte ich Ihre Aufmachung schon ein klein wenig für Stimmungsmache.
Tatsächlich finde ich, dass der berufliche Werdegang von H. Merz viel zu sehr im Mittelpunkt steht, vielleicht deshalb, weil man sich hier Angriffsfläche verspricht? Ich denke, jeder , dem die Zukunft des Landes und der Demokratie am Herzen liegt, sollte sich mit politischen Aussagen, Erwartungen und eventuell auch Auswirkungen auf künftige parteipolitische Entwicklungen befassen, aber doch nicht fortdauernd mit dem beruflichen Werdegang von H. Merz. Dieser scheint aus meiner Sicht auch nicht anrüchig, weshalb sich der unterschwellige Verdacht aufdrängt, dass hier doch mal wieder unterbewusst Neidgefühle geschürt werden sollen?

Beitrag melden
juergen.foehner 23.11.2018, 18:57
229. ich finde es bezeichnend...

... dass Sie sich in Ihrem kompletten Kommentar über den beruflichen Werdegang des Kandidaten Merz auslassen. Wieso schreiben Sie nichts über die berufliche Qualifikation der Kandidaten Kramp-Karrenbauer oder Spahn?
Im übrigen habe ich viele Kommentare gelesen, kann mich aber nicht erinnern, von einem tollen Anwalt Merz gelesen zu haben. Erfolgeicher Anwalt, ja klar, haben viele, u.a. auch ich geschrieben, aber toll? Wer kann das beurteilen, wenn es nicht gerade ein (ehemaliger) Mandant ist? Insofern halte ich Ihre Aufmachung schon ein klein wenig für Stimmungsmache.
Tatsächlich finde ich, dass der berufliche Werdegang von H. Merz viel zu sehr im Mittelpunkt steht, vielleicht deshalb, weil man sich hier Angriffsfläche verspricht? Ich denke, jeder , dem die Zukunft des Landes und der Demokratie am Herzen liegt, sollte sich mit politischen Aussagen, Erwartungen und eventuell auch Auswirkungen auf künftige parteipolitische Entwicklungen befassen, aber doch nicht fortdauernd mit dem beruflichen Werdegang von H. Merz. Dieser scheint aus meiner Sicht auch nicht anrüchig, weshalb sich der unterschwellige Verdacht aufdrängt, dass hier doch mal wieder unterbewusst Neidgefühle geschürt werden sollen?

Beitrag melden
Seite 23 von 29
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!