Forum: Wirtschaft
Aufschwung am Arbeitsmarkt?

Im Juni ist die Zahl der Erwerbslosen wieder gesunken. Ist die Krise am Arbeitsmarkt jetzt vorbei?

Seite 1 von 319
beliyana 31.03.2010, 10:17
1. ....

Zitat von sysop
Im März ist die Zahl der Erwerbslosen erstmals seit einem Jahr wieder gesunken. Ist die Krise am Arbeitsmarkt jetzt vorbei?
Nein,alles getürkt,schließlich ist im Mai NRW Wahl.

Beitrag melden
zynik 31.03.2010, 10:34
2.

Zitat von sysop
Im März ist die Zahl der Erwerbslosen erstmals seit einem Jahr wieder gesunken. Ist die Krise am Arbeitsmarkt jetzt vorbei?
Der 1. April ist erst morgen.

Seit Beginn dieser seltsamen Krise wird zu jedem neuen Statistik-Pups gefragt, ob die Krise denn jetzt vorbei ist.
Zumindest wenn es um die Arbeitslosenzahlen geht.
Wenn es jedoch um die "Flexibilisierung" des Arbeitsmarktes, Lohndumpung und Abbau von Arbeitnehmerrechten geht, liegt es stets woran? Richtig. Der Krise natürlich.

Davon abgesehen gibt es wohl keine Statistik, in der die Zahlen so hemmungslos geschönt und frisiert wurden. Und jeder weiß es. Umso trauriger, dass hinter jeder Zahl ein persönliches Schicksal steckt.

Also liebe Leute, der Aufschwung ist da. Zumindest bis zu euer nächsten Gehaltsverhandlung und der Wahl in NRW. Bitte belügt uns weiter, wir wollen es ja nicht anders.

Beitrag melden
Wolfghar 31.03.2010, 10:35
3. Aufschwung

Zitat von sysop
Im März ist die Zahl der Erwerbslosen erstmals seit einem Jahr wieder gesunken. Ist die Krise am Arbeitsmarkt jetzt vorbei?
Ja 300.000 offene Stellen bei nur 6 Millionen Arbeitslosen, von Krise kann keine Rede mehr sein.
Das ist der Aufschwung.
Und diesen glückseeligen Aufschwung haben wir nur den etablierten Parteien mit ihrer weisen Politik zu verdanken.

Also alle wiederwählen in NRW

Beitrag melden
mexi42 31.03.2010, 10:35
4. Nein, ...

Zitat von sysop
Im März ist die Zahl der Erwerbslosen erstmals seit einem Jahr wieder gesunken. Ist die Krise am Arbeitsmarkt jetzt vorbei?
sie ist nicht vorbei, weil es noch keine auskömmlichen
Löhne und feste Arbeitsverhältnisse gibt.
"Experten" zeichnen sich immer darin aus, dass sie die
Wirklichkeit überrascht.

Beitrag melden
FastFertig 31.03.2010, 10:38
5. Experten

Die Experten sagen alles was eintreten kann voraus und derjenige der richtig liegt hat gewonnen. Wenn etwas Eintritt, das gar kein Experte vorhergesagt hat, dann sind die Experten überrascht.

Welchen Sinn hat das? Und warum heißen die Experten?

Man könnte sie doch "Zigeuner mit Glaskugel" nennen. Das Ergebnis wäre das gleiche, aber man wüßte schon vorher, was man von den Weissagungen zu halten hat.

Beitrag melden
Hipster 31.03.2010, 10:38
6. Herje ...

Ach, immer diese positiven "Überraschungen". Am Arbeitsmarkt, an der Börse, in der Wirtschaft etc.

Man kann sie ja schon gar nicht mehr zählen.

Wenn man, von Berichten über eine angebliche Krise paralysiert, ängstlich in der Ecke hockt, hat man natürlich keinen klaren Blick für die Realität.

Apokalyptiker waren selten gute Ratgeber ....

Beitrag melden
volky 31.03.2010, 10:50
7. Statistiken

Zitat von sysop
Im März ist die Zahl der Erwerbslosen erstmals seit einem Jahr wieder gesunken. Ist die Krise am Arbeitsmarkt jetzt vorbei?
Zitat von
Wie die Bundesagentur für Arbeit mitteilte, waren im März 3,568 Millionen Arbeitslose registriert. Dies seien 75.000 weniger als im Februar und 18.000 weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote sank im Monatsvergleich um 0,2 Prozentpunkte auf 8,5 Prozent.
Tja, die sind jetzt alle Hartz-IV-ler. Ist doch schoen, was man alles mit ein paar Zahlen machen kann.

Beitrag melden
Prekarianer 31.03.2010, 10:51
8.

immer und immer wieder diese Volksverdummung.
Die Arbeitsagenturen und Arges wurden gerade am Anfang des Jahres angehalten Angebote in 1€ Jobs und Maßnahmen wie Bewerbungstraining massiv zu unterbreiten. Wieder mal eine gefakte Statistik.
Die Vergleiche könnt ihr euch auf der Seite der Linken ansehen. Dort stehen die wahren Arbeitslosenzahlen.

60.000 mehr 1€ jobs vergeben und wir bekommen die nachricht: Die Krise geht am Arbeitsmarkt vorbei. Was ist das eigentlich für Journalismus ? Bin ich hier im Marionettentheater ? Ist das Denken und nachforschen der Zahlen vollkommen abhanden gekommen ?
Seid den BVerfG Urteil weiss ich nur...Deutschland hat keine Opposition mehr. alles Ja sager, inclusive Journalisten

Beitrag melden
bildberichterstatter 31.03.2010, 10:51
9. Die "Experten" sind mal wieder überrascht

Laut Duden (und meinem Verstand) ist ein Experte ein Sachverständiger, also jemand, der von einer Sache etwas versteht. Dies trifft leider nicht für die so gern zitierten "Experten" zu, die mal wieder von einer Entwicklung überrascht werden. Was heißt: Sie waren zu unwissend und dumm, die Entwicklung (wie auch immer) richtig einschätzen zu können.
Manchmal, liebe "Experten", laufen die Dinge nicht so, wie man sie gerne hätte!

Beitrag melden
Seite 1 von 319
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!