Forum: Wirtschaft
Aufschwung in der Türkei: Die Tücken des Turbo-Booms

Europa schwächelt, die Türkei wächst mit Vollgas-Tempo. Bei seinem Deutschland-Besuch tritt Ministerpräsident Erdogan nicht als Bittsteller auf, sondern als selbstbewusster Chef einer Nation, die*bereits als "China Europas" gehandelt wird. Doch wie stabil ist der Boom am Bosporus wirklich?

Seite 4 von 10
s.burkard 02.11.2011, 13:29
30. der Bericht...

... verschafft einem geradezu den Eindruck als würden auf dem Weltmarkt bald alle Schlange für türkische Automobile und diverse andere Technikgüter stehen.

Wer kennt schon ein türkisches Produkt außer Fallaffel und vielleicht Zement (siehe dieser Artikel) dass man als attraktiv bezeichnen würde.

So lange türkische Einwanderer Exportgut Nr.1 dieses ach so aufstrebenden Landes sind können die von mir aus doppelt so viel Wachstum haben, ich will sie trotzdem nicht in der EU sehen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
antalya1977 02.11.2011, 13:38
31. Ihm gehts es um die Kärung

Zitat von Maun
zusammenkrachen, da bin ich überzeugt. Im nächsten Jahr wird es soweit sein. Wenn die heiße Luft verpufft, dann wird sich Erdogan auf dem Hosenboden der tatsachen wiederfinden. und dann wird es für ihn zu übergroßem selbstbewußtsein kein anlaß mehr geben. Überhaupt frage ich mich, warum er so penetrant in die EU will, wenn doch alles angeblich so großartig ist ? vieleicht ist es ja so daß trotz aller großen sprüche das Jubelwachstum auf klapprigen Beinchen steht ?? vielleicht ist die EU ja der Strohhalm für erdogan, wenn sein geliehenes Jubelwachstum unvermittelt sang und klanglos zusammensackt?
ob die EU eine Wertegemeninschaft oder ein christlicher Verein ist. Man merkt an ihrer argumentation eines, entweder sie kennen Herrn Erdogan nicht, oder sie gönnens nicht. Ich kann Ihnen berichten hunderte aus meinem umfeld investieren in der Türkei, dort herrscht bei allen Problemen ein gesunder Aufschwung, auch dank unseres beitrages aber vor allem durch die massiver industrialisierung, teilweise als nachholung von verschlafenem, aber teilweise auch durch kluge wirtschaftspolitik. Wenn wir uns nächstes jahr im forum unterhalten, sehen sie, ich werde aus antalya schreiben..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mrkaya 02.11.2011, 13:38
32. Ignoranz und Dummheit kennt keine Grenzen...

Zitat von s.burkard
... verschafft einem geradezu den Eindruck als würden auf dem Weltmarkt bald alle Schlange für türkische Automobile und diverse andere Technikgüter stehen. Wer kennt schon ein türkisches Produkt außer Fallaffel und vielleicht Zement (siehe dieser Artikel) dass man als attraktiv bezeichnen würde. So lange türkische Einwanderer Exportgut Nr.1 dieses ach so aufstrebenden Landes sind können die von mir aus doppelt so viel Wachstum haben, ich will sie trotzdem nicht in der EU sehen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
antalya1977 02.11.2011, 13:48
33. Exportgut

Zitat von s.burkard
... verschafft einem geradezu den Eindruck als würden auf dem Weltmarkt bald alle Schlange für türkische Automobile und diverse andere Technikgüter stehen. Wer kennt schon ein türkisches Produkt außer Fallaffel und .......
da bringt doch einer was durcheinander? Die Vertragsgemäße einwanderung türkischer Gastarbeiter aus dem letzten jahrtausend im gegenseitigen einvernehmen als eine epoche guter Beziehungen von Deutch- und türkenland ist geschichte.. Mit dieser perspektive werden sie auch ihren horizont bezüglich der dynamischen veränderung nicht vollständig überblicken können. Alleine der massive rückstrom gut ausgebildeter Kräfte aus deutschland, die sich tag täglich der diskriminierung ausgesetzt fühlen wird eine enorme bereicherung aber auch finanzielle stärkung sein....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Chiefli1 02.11.2011, 13:50
34. ....

Zitat von DeeDeeBee
Eben. Wie in China. So lange die Türkei deshalb wächst, weil Niedriglohngewerke - Textilienindustrie z.B. in Bursa - globaler Hersteller dorthin verlagert werden, baut der Boom auf Sand.
Stimmt, nicht so grundsolide Wertarbeit wie CDO, Derivate etc. - wobei der Anteil dieser Qualitätsware in D im Vergleich zu GB noch sehr überschaubar ist :)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bayern2004 02.11.2011, 13:51
35. Boom

Also der Boom ist nur in Istanbul sonst nirgends!
Im Rest der Türkei herrscht Armut und in Anatolien leben die Menschen noch in den Höhlen.
Ihr Journalisten solltet die Dinge richtig recherchieren, dies erwarte ich von einem kritischen Spiegel Journalisten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
shuggarcgn 02.11.2011, 13:53
36. das verwundert jetzt

Zitat von sysop
Europa schwächelt, die Türkei wächst mit Vollgas-Tempo. Bei seinem Deutschland-Besuch tritt Ministerpräsident Erdogan nicht als Bittsteller auf, sondern als selbstbewusster Chef einer Nation, die*bereits als "China Europas" gehandelt wird. Doch wie stabil ist der Boom am Bosporus wirklich?
Deutschland sitzt also tortz starken Krisenwindes im festen Sockel, während der Aufschwung der Türken irgendwelchen Tücken unterlegen sein soll...
Denn die Türken müssen ja das Öl für die Produktion importieren...
Die Deutschen müssen doch das Öl auch importieren oder nicht?

Es stellt sich in der Tat die Frage, warum Deutschland mittlerweile mehrere Hundert Milliarden hintereinander - und ein Ende ist nicht in Sicht - einfach so aus den Ärmeln schütteln, gleichzeitig aber wegen 4€ sich in Hartz4-Debatten überhitzen kann.
Woher nimmt dieses Land diese Unmenge an Geld eigentlich her?
Steuereinnahmen können es nicht sein, denn knapp 1/6 der Deutschen verdient 5,70€ Brutto die Stunde, Anzahl steigend! Ihre industrie (ausser der Auto- und Waffenbranche) schwindet stetig.

Und dennoch, der Verfasser will an Deutschland keine Dellen erkannt haben, aber die Türken sollen mit Vorsicht genossen werden.

Die Türken müssen in der Tat sich erst mal auf ihrer erlangten Position halten.
Wo aber steht und vor allem wohin bewegt sich Deutschland eigentlich?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
morihito 02.11.2011, 13:54
37. Türkische Produkte

In der Türkei ist im Gegensatz zu Griechenland
und Spanien eine Realwirtschaft aufgebaut worden,
überall wird produziert vom Faden bis zum Flugzeugmotor
für die F-35.
Die Türkei ist der größte Hersteller von Haushaltsgeräten
in Europa schon mal was von BEKO gehört haben übrigens Grundig gekauft.

Die Türkei ist der 4 größte Schiffsproduzent der Welt.
Die Türkei ist der 6 größte KFZ Hersteller Europas.
Die Türkei baut für 82 Mrd. $ Gebäude und Anlagen weltweit und hat damit die 3. größte Bauindustrie.
Es werden genug Nahrungsmittel produziert um sich selber
zu versorgen und darüber hinaus noch exportiert.

Es werden 10.Tsd KM Hochgeschwindigkeitsbahnen gebaut.

Es wurde mit Aserbaidschan ein Abkommen über die
Ausbeutung des Shah 2 Gasfeldes erzielt, dieses Feld
wird die Nabucco Pipeline befeuern.

BTC Pipeline- South Steam-Nabucco die Türkei wird zum
größten Energihub neben Russland.

Der Weretat betrug 25 Mrd$ nach offiziellen Angaben.
Die Türkei hat die 6 größte Armee der Welt und ist bestrebt
seine Waffenversorgung durch eigene Produktion zu ersetzen,
es werden Corvetten, Panzer, Hubschrauber, Drohnen und gepanzerte Fahrzeuge aus eigener Produktion zum Einsatz kommen. Dies wird die Waffenexporte beflügeln.

Atatürk war der Retter der türkischen Republik.
Erdogan ist der Retter der türkischen Wirtschaft.
Haushaltsdefizit 40%
Quote 2,9 %
Reicht sogar für Maastricht
Zitat von s.burkard
... verschafft einem geradezu den Eindruck als würden auf dem Weltmarkt bald alle Schlange für türkische Automobile und diverse andere Technikgüter stehen. Wer kennt schon ein türkisches Produkt außer Fallaffel und vielleicht Zement (siehe dieser Artikel) dass man als attraktiv bezeichnen würde. So lange türkische Einwanderer Exportgut Nr.1 dieses ach so aufstrebenden Landes sind können die von mir aus doppelt so viel Wachstum haben, ich will sie trotzdem nicht in der EU sehen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
genervt 02.11.2011, 13:55
38. ..geschenkt ..... warum denn nicht

Mal abgesehen davon, dass ich nationalreligiöse Politiker wie Erdogan nicht leiden kann, ist in der Türkei in den letzten Jahren ökonomisch mehr richtig als falsch gemacht worden.
Wenn man sich die Tatsachen ansieht: große Landesfläche, viel Agrarflächen, Bodenschätze, tourismusgeeignetes Klima, junge Bevölkerung, sich entwickelnde Industrie, steigende Exporte, dann kommt man zu dem Schluss, dass sich das Land nur nach vorn entwickeln kann.
Das Wachstum sei allen gegönnt und dazu die Vernunft, auch die gesellschaftliche und soziale Entwicklung voranzutreiben. Ich möchte auch nicht aus wirtschaftlicher Not oder wegen politischer Verfolgung auswandern müssen, der Lebensweg vieler türkischer Gastarbeiter entstand aus purer Not, sowas wünsche ich niemanden.
Die Frage die ich mir stelle ist nur, warum die Türkei trotz der momentanen Querelen und der Pleite Griechenlands sich noch etwas von der EU erhofft.

PS: die Oberschlauberger Erdogan und Friedrich sollten sich hinsichlich der Sprachbildung türkischstämmiger Deutscher mal beraten lassen: kleine Kinder können zwei Sprachen locker gleichzeitig erlernen, eine im Elternhaus und eine in Kindergarten und Schule, nur sollten sie bei Muttersprachlern lernen. Ich habe türkische Bekannte, deren Kinder zuhause (Hoch-)türkisch und im Kindergarten Hochdeutsch gelernt haben, zusammen mit Englisch in der Schule und dem bajuwarsichen Dialekt auf der Straße macht das 4 Sprachen, das sollte für den Anfang reichen :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rammbock 02.11.2011, 13:56
39. Kein Aufschwung.

Der Aufschwung in der Türkei ist nicht echt.
Die typische Situation einer Immobilienblase, zudem konzentriert sich alles auf Istanbul, eine einzelne Stadt kann aber keinen Staat repräsentieren.
Vieles in Istanbul wird von Auslandstürken und Rückkehrern finanziert.
Teile der industriellen Produktion haben die Türken an China schon vor Jahren verloren.
Es gibt keine weltmarktfähigen türkischen Produkte.
Und eine Inflationrate von 7%, durchgängig, muss einfach misstrauisch machen. 30% der Bevölkerung arbeiten in der Landwirtschaft, der Osten hat kaum Infrastruktur, wenn die Türkei auch den Euro bekommen würde, hätten wir ein Griechenlandproblem mit Faktor 1000.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 10