Forum: Wirtschaft
Aufstieg der AfD: Abstiegsangst schafft Feinde
Getty Images

Politiker erklären den Aufstieg der AfD gerne mit der Angst vor Flüchtlingen. Dabei sind die Gründe womöglich viel profaner - und eher im Nachbarsgarten zu suchen als bei Burka tragenden Frauen. Ein Erklärungsversuch.

Seite 10 von 30
goodcharlotte 16.09.2016, 17:17
90. Konservativ

Zitat von tim11q
"Die Ökonomen haben ausgewertet, ob und wie stark die wirtschaftliche Unzufriedenheit von Menschen im eigenen Land auf den persönlichen Hang wirkt, Hass auf Ausländer zu schieben." Was weder die Medien noch die Parteien im Bundestag verstehen wollen, ist dass mindestens die Hälfte der AfD-Wähler (und alle Sympathisanten, die ich kenne) nicht den geringsten Hass gegen Ausländer verspüren. Was diesen Menschen so auf den Nerv geht, ist dass wir in unserem Bundestag eine All-Parteien-Koalition haben, wenn es um wichtige Themen wie Flüchtlinge, EU, Euro, Griechenland-Hilfen usw. geht. Diese Fragen bewegen die Menschen und sie haben eine abweichende Meinung zu der Haltung, die aber leider von ALLEN Bundestagsparteien unisono vertreten wird. Diesen Menschen kommt es so vor, als würde in Berlin wieder die Volkskammer tagen. Nimmt man dazu noch die Sozialdemokratisierung der Union, dann sitzen in unserem Parlament nur noch Parteien links der Mitte. Wen soll ein Konservativer denn sonst wählen? Es wird Zeit, dass in den Bundestag wieder eine Opposition kommt, die den Namen verdient.
Könnte es nicht sein, dass wir einfach alle erwachsen geworden sind? dass wir jetzt wissen, dass Homosexualität angeboren ist? Dass Atomenergie unsere Kindeskinder Jahrtausende belastet und darum nicht rentabel ist ohne Müllösung? Dass Bildung für alle für alle besser ist? Dass es viel mehr Formen von Familie gibt, als unser Recht bislang vorschrieb? etc. etc.
Es gibt einfach so viel Erkenntnis, Vernunft und Wissenschaft. Warum soll da noch jemand dumpfe konservative Positionen vertreten, die meines Erachtens nur Ausdruck von Unwissen sind?

Beitrag melden
Pride & Joy 16.09.2016, 17:18
91. Sehe ich ebenso!

Zitat von wolleh
Wer glaubt, es geht nur um Flüchtlinge, der irrt. Es gibt mindestens 19 weitere Gründe. An vorderer Stelle steht, dass die Menschen die Hoffnung verloren haben, dass die Regierung etwas für sie tut. Wir sind schon lange nur noch eine Scheindemokratie und werden beherrscht von Beamten und Lobbyisten. Der einfache Bürger wird gemolken und jeglicher Zuwachs den Reichen und Beamten, Ministerialen zugeschoben. Das einfache Volk bezahlt die hohen Pensionen. Die Reichen lachen sich kaputt. Unser Staat ist fast handlungsfähig. Wen wundert es, dass die Menschen protestieren. Nicht die AFD-Wähler sind die Schlechten, sondern Schäuble und Co und die Beamten. Wir müssen schnell korrigieren. Gehälter und Pensionen von Beamten sind zu halbieren, Privilegien zu streichen. Die Masse der Bevölkerung strampelt sich kaputt, damit die Beamten und Reichen mächtiger und reicger werden. We need a change. Urgently. Rückwirkend. Deutschland muss aufhören, ein Selbstbedienungsladen für Beamte und Kriminelle zu sein.
und diese gefühlte Unzufriedenheit wird von der AfD aufgegriffen bedient und medial verstärkt auf die ausländischen Mitbürger projiziert. Zu verstehen ist daher, dass bei dieser Enthüllung soviele "getretene Hunde" laut aufheulen!

Vergleichbar ist dies mit den Taktiken des Marketings (Werbung), mittels latenter Unzufriedenheit, den Umsatz ankurbelt. (Man muß es nur lang genug predigen (bewerben), bis es geglaubt wird.)

Beitrag melden
dissidenz 16.09.2016, 17:19
92. Anmaßend...

Zitat von omop
die in der Studie konstruiert werden. Der Aufstieg der AfD ist allein dem Zustand zu verdanken, dass Frau Merkel aus der CDU eine linksgrüne Partei macht (und de facto somit fast keine Differenzierung bei CDU/SPD/Grünen/FDP besteht) und mit der Masseneinwanderung im letzten Jahr das Ordnungsverständnis vieler Bürger verletzt hat. Von diesem einfachen Sachverhalt braucht man nicht ablenken, indem man jede Woche eine neue abenteuerliche Theorie konstruiert, die zeigt wie angeblich dumm und rassistisch AfD-Wähler sind. Oder kommt auch bald mal eine ähnliche Studie über die Grünen-Wähler?
überheblich, arrogant und gekünstelt naiv/dumm gestellt. Soviel zu diesen Studien oder Fachexpertenmeinungen.

Wie wäre es einfach mal die Leute zu fragen warum sie mit der aktuellen Situation unzufrieden sind. Sie sagen es doch offen / Tag für Tag. Nur wollen es die Adressanten nicht hören...
also schaut man schnell in die andere Richtung und ignoriert weiterhin. Auch oder gerade auch die Medienschaffenden.

Beitrag melden
dbeck90 16.09.2016, 17:19
93. Noch nie einen solchen Propaganda Text gelesen

Alle Wähler der AfD sind rechts, dumm, Nazis und laut Artikel wählen alle nur weil sie Angst vor Flüchtlingen oder sozialem Abstieg haben. Und basierend darauf wurde dann eine Studie gemacht. Und natürlich gibt es keinen, der das Grundsatzprogramm ließt und in Sachen Wirtschaft und Ökonomie mit der AfD in Einklang steht... Denn AfD sind Nazis, wer ließt schon, was die Partei in Wahrheit will, wenn die Presse sämtliche aus dem Kontext gerissene Absätze raus, die besagen dass AfD für Atomkraft ist, ein veraltetes Familienbild hat und die Steuern der Reichen senken will. Was natürlich nicht im Programm steht, aber wenn man einzelne Absätze interpretiert.....schonmal daran gedacht, dass 90% der Bevölkerung keine Ahnung von den Programmen der Parteien haben und sich einfach nur durch Reden einzelner Politiker oder Presse "bilden"?

Beitrag melden
Quer denker 16.09.2016, 17:19
94.

Es ist schon interessant, wie die Medien immer und immer wieder versuchen, den Erfolg der AfD mit "Hass auf Fremde" zu begründen. Dabei gibt es auch in der AfD kaum jemanden, der "Hass auf Fremde" (insgesamt) aufweist. Vielmehr halten die AfD und ihre Wähler die POLITIK insbesondere der Bundesregierung für falsch.

Wer sich mit dem Grundsatzprogramm der Partei auseinandersetzt, merkt, dass es sich auf keinen Fall um eine fremdenfeindliche Partei handelt. Sonst würde die Partei auch nicht für ein Einwanderungsgesetz nach kanadischem Vorbild eintreten.

Wer sich über EU-Recht wie deutsches Recht setzt und Migranten nahezu wahllos aufnimmt, seien es nun Flüchtlinge, Verfolgte oder nur illegale Einwanderer, der sollte sich über den Unmut bei den Wählern nicht wundern.

Beitrag melden
brotfresser 16.09.2016, 17:20
95. So einfach ist es nicht

Zitat von oliver_koenig p
Der Spiegel wii oder kann es einfach nicht verstehen, warum Buerger, aus der (gebildeten) Mittelschicht, die AfD waehlen! Es geht hier nicht um ein Abgehaengtsein. Mir geht es z.B. darum, das ich als Alleinverdiener, verheiratet, 2 Kinder, 40!! (In Worten: Vierzig) Prozent Steuern zahlen muss! Mit allen anderen offensichtlichen oder verdeckten Steuern, kommt man so leicht auf 60-70!! Prozent Abgabenlast. In der Vergangenheit war es so, das NIE Geld zur Entlastung der Mittelschicht uebrig war, oder das mehr Lehrer eingestellt oder Kindergaerten subventioniert wurden. Von meiner Rente ganz zu schweigen! Und auf einmal, wenn 1-2 Millionen illegale Migranten vor der Tuer stehen, werden Milliarden!!! (man spricht von bis zu 100 Milliarden) an Steuergeldern verprasst, und das fuer illegale, die NIE einen Cent einbezahlt haben und auch nie werden! Auch haben die Buerger die Schnauze gestrichen voll von alternativloser Banken und Griechenlandrettung.
a) 100 Milliarden ist einach falsch (welcher Zeitraum etc)
b) das Geld fließt an meist deutsche Bürger
- neue Lehrerstelle
- Mietwohnungen, d.h. an die Vermieter
- Lebensmittel in Supermärkten (dort arbeiten Verkäufer(innen)) und werden damit indirekt bezahlt
...
c) die Flüchtlinge sind nicht "illegale"
d) offensichtlich können Sie weit in die Zukunft sehen (...nie...)
Dann verraten Sie mir doch den Aktienkurs vom kommenden Freitag. Oder haben Sie nur Vorurteile?
e) Wenn Sie 40% STeuern bezahlen (als Alleinverdiener?) dann sollten Sie uns noch Ihr Einkommen verraten (ca. 300000 bei gemeinsamer Veranlagung?)

Beitrag melden
hanseat52 16.09.2016, 17:20
96. Alle viel profaner

In Berlin plakatiert die AFD die Forderungen der CDU der 90er Jahre. Die ja damals viele nicht falsch fanden. Z.B: Schule ohne Ideologie Das ist aber das nicht durchfinanzierte Konzept der Inklusion. Oder Berlin braucht Grenzen und Sicherheit. Kann jeder unterschreiben, der die Lage am Görli, Rigaer Str. etc. oder das Unwesen der arabischen Clanbanden kennt. Auch die Einforderung von Respekt wird jeder Polizist unterschreiben. Auch das Einwanderer den Schulen angepasst werden und nicht die Schulen ihnen ist doch wohl eine Selbstverständlichkeit? Aber populistisch rechts. Dann sind Frankreich, Tschechien und einige Staaten mehr populistische Diktaturen.

Beitrag melden
goodcharlotte 16.09.2016, 17:20
97. ?

Zitat von wolleh
Wer glaubt, es geht nur um Flüchtlinge, der irrt. Es gibt mindestens 19 weitere Gründe. An vorderer Stelle steht, dass die Menschen die Hoffnung verloren haben, dass die Regierung etwas für sie tut. Wir sind schon lange nur noch eine Scheindemokratie und werden beherrscht von Beamten und Lobbyisten. Der einfache Bürger wird gemolken und jeglicher Zuwachs den Reichen und Beamten, Ministerialen zugeschoben. Das einfache Volk bezahlt die hohen Pensionen. Die Reichen lachen sich kaputt. Unser Staat ist fast handlungsfähig. Wen wundert es, dass die Menschen protestieren. Nicht die AFD-Wähler sind die Schlechten, sondern Schäuble und Co und die Beamten. Wir müssen schnell korrigieren. Gehälter und Pensionen von Beamten sind zu halbieren, Privilegien zu streichen. Die Masse der Bevölkerung strampelt sich kaputt, damit die Beamten und Reichen mächtiger und reicger werden. We need a change. Urgently. Rückwirkend. Deutschland muss aufhören, ein Selbstbedienungsladen für Beamte und Kriminelle zu sein.
Dass die AfDler nur Parlamentsposten wegen der Diäten wollen, ist Ihnen aber schon klar?

Beitrag melden
Thomas Paine 16.09.2016, 17:23
98. Es muss nicht immer alles nur eine einzelne Ursache haben...

Ob der Aufstieg der AfD nun auf die "Flüchtlinge" selbst, den dadurch verursachten staatlichen Kontrollverlust (keine Personenkontrolle an Grenze da 80% ohne Ausweis; ca.500.00 illegale irgendwo in Schland laut Bamf; kein Konzept/Masterplan der Regierung; alles wird nahezu ausschließlich von engagierten Ehrenamtlern gestemmt), oder die finanziellen Sorgen der Bürger zurückführen lässt, ist doch so genau nicht abgrenzbar.

Schade, dass eine grundsätzlich richtige Entscheidung (Flüchtlingen zu helfen) so laienhaft und verantwortungslos umgesetzt wurde!
Na ja, das Gegenteil von gut ist halt gut gemeint. Wußte schon Omma.

Auch die signifikante Häufung von "Einzelfällen" nicht erst seit Köln, zumindest in der Lokalpresse oder auch den Polizeimeldungen, trägt da sicherlich auch zur Verunsicherung bei.

Man mag die "diffusen" Ängste und Sorgen der "besorgten" Bürger als Spinnerei abtun, aber ist das nicht bestenfalls naiv?
Also ich habe von Seiten der Regierung bis zum heutigen Tage nichts planvolles, konkretes oder beruhigendes vernommen.
Nur Sprechblasen und Phrasen ohne Inhalt, Sinn und (Realitäts)Bezug. Diese dafür umso häufiger...
Chakka, wir schaffen das

Da hat Franz Müntefering vollkommen Recht, wenn er die absolut miserable Informationspolitik der Bundesregierung kritisiert.

Erst heißt es, daß alle "Flüchtlinge" bleiben sollen, da wir auf diese hochqualifizierten Fachkräfte angewiesen sind, schon alleine der Rente wegen (wie selbstlos;).
Dann stellt sich heraus, dass das Gros wohl eher keinerlei Qualifikation hat und zu 90% (Andrea Nahles) nicht "wirtschaftlich verwertbar" (Claudia Roth) sei . Wieviele Flüchtlinge sind bis dato bei sämtlichen DAX Unternehmen beschäftigt? (54! im August)
Und wo über Nacht die zehntausende bilingual ausgebildeten und pädagogisch geschulten Sprachlehrer herkommen sollen erschließt sich mir nicht. Gleiches gilt selbstverständlich auch für die zehntausende benötigten Sozialarbeiter, Betreuer, Sachbearbeiter, .......

Und dann hört man unsere Kanzlerin vor der MeckPom Wahl irgendwas von "Rückführung, Rückführung, Rückführung" schwadronieren, und stellt sich die Frage wie das funktionieren soll bei 80% Flüchtlingen ohne Ausweisdokumente und bei einer bisherigen Abschiebequote von sagenhaften 10% aller ausreisepflichtigen, da abgelehnten Asylbewerbern....

Diese Divergenz zwischem Anspruch und (gelebter) Wirklichkeit, fällt inzwischen immer mehr Menschen auf und führt dann eben zu Protestbewegungen.

Aber sind wir ehrlich, die zutiefst unsoziale AfD wird diesbezüglich keine Änderung bringen, ganz im Gegenteil, die Eliten werden gefördert (Steuern) der Rest wird zur Kasse gebeten.
Sie ist halt eine Protestpartei mit nur einem Kernthema, und wird sich voraussichtlich schnell selbst erledigen, vor allem wenn Sie an ihren Taten gemessen werden soll. Wobei....



“Eine kritische, unabhängige und investigative Presse ist der Lebensnerv jeder Demokratie.“
Nelson Mandela

Beitrag melden
meneteto1 16.09.2016, 17:23
99. zu theorielastig

Warum immer so kompliziert psycholgsierend? Warum können insbesondere die Medienleute nicht aktzeptieren, dass viele Menschen - im Einklang mit dem Rest Europas und ohne alle etwaigen nebulösen Ängste - die von Merkel aufgezwungene ungeregelte Zuwanderung für eine riesen politische Dummheit und Pflichtverletzung gegenüber zukünftigen Generationen halten. Und Fakt ist, nur die AFD hält dagegen. Alles andere ist politischer Konsensbrei.

Beitrag melden
Seite 10 von 30
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!