Forum: Wirtschaft
Aus für 500-Euro-Schein: Kommt jetzt das Ende des Bargelds?
REUTERS

Die Europäische Zentralbank schafft den 500-Euro-Schein ab. Ist das der Durchbruch im Kampf gegen die organisierte Kriminalität? Oder der Anfang vom Ende des Bargelds? Fünf Fragen, fünf Antworten.

Seite 10 von 36
deb2011 04.05.2016, 20:56
90. Langsam aber sicher ...

... bekommen wir in Europa vom Obersten Sowjet Verhältnisse wie in China aufoktroyiert. Es wird Zeit, wieder mal eine Revolution zu wagen und die Politikdarsteller vom Hof zu jagen.

Beitrag melden
kuac 04.05.2016, 20:56
91.

Humbug. Bargeld wird abgechafft. Es geht um die totale Kontrolle des Geldvermögens der Bürger. Mehr transparenz geht nicht, da alles über die Karten laufen muss. Ein Zentralkomputer in einem Bunker in Berlin rechnet und verwaltet das ganze Vermögen aller Bürger und kommuniziert mit dem Finanzminister und den Finanzämtern. Wozu soll das alles gut sein?

Beitrag melden
hdudeck 04.05.2016, 20:57
92. Bei all dem Geschrei ueber einen negative Zins

auf Guthaben wird uebersehen, dass es diesen auf Bargeld schon immer gegeben hat - die Inflation. Das Dumme mit dieser ist, das diese nicht planbar ist und Zufaellen unterliegt. Der Dumme bei der Inflation ist der Buerger mit kleinem Einkommen, weil es diesen besonders trifft. Grosse Einkommen haben immer die Moeglichkeit, auszuweichen (Aktien, Edelmetalle usw) Hatte man einen negativen Zinssatz mit entsprechenden Mindeszaetzen an Guthaben, gaebe es ein Moeglichkeit, geringe Einkommen auszunehmen. Die Inflation waere ploetzlich planbar und nicht mehr gottgegeben.
Auch als Waffe gegen die Bekaempfung von Kriminalitaet sind kleine Stuecklungen nicht zu unterschaetzen. Wer sich einmal Miami in den 70/80igern ansieht, da wurde das Drogengeld per Barzahlung zur Erwerbung von Eigentum benutzt und so gewaschen. Heute nur mit grossem Aufwand moeglich. Selbst der Transport von Bargeld ist risikoreich, da jeder grosse Bargeldbesitz bei einer Kontrolle mit der Einbehaltung derselben endet und der Trannsporteur mit Gefaengniss bestraft wird. Da lohnt das Risiko nur, weil ein stehter Neuzugang und eine unwarscheinlich hohe Gewinnmarge durch Drogenverkauf dahintersteht. Aber selbst im Drogenandel geht man den Weg kleiner "Stueckelung", um den Verlust klein zu halten und das entlang der gesamten Supply Chain. Nur wer den Verlust grosser Mengen durch entsprechende (billige) Produktion verschmerzen kann, geht das Risiko grosser Mengen ein.

Beitrag melden
namur 04.05.2016, 20:57
93. Hoffnung

Nicht aufregen! Es gibt ja jetzt eine Partei , die gegen die Bargeldabschaffung ist. AFD!

Beitrag melden
hefe21 04.05.2016, 20:58
94. Ökonomierat

"Wann wirds endlich nie wieder Summers" - von den "US-Starökonomen" von diesem und vom Krugmanschen Schlag (der hat sich allerdings etwas zurückgenommen, wird schon wissen warum) hat die Öffentlichkeit ja Gott sei Dank die Schnauze voll. "Der Negativzins würde Firmen und Verbraucher dazu bringen, mehr Geld in Investitionen und Konsum zu stecken". Ja, und Lassie hat Fury aufgespürt und gemeinsam mit Flipper reiten sie nach Hause. Alle nehmen dann sofort ihre "zurückgehaltenen" Gelder, die natürlich in Wahrheit über Kredite von Anderen mindestes schon einmal ausgegeben wurden und stürmen an die Konsum- und Investitionsfront. Was das an der Preisfront auslösen würde, darüber muss der Summers ja nicht schon im Frühling nachdenken, oder er hat im Gegenteil schon sehr genau darüber nachgedacht. Vielleicht auch der Grund, warum alle Welt praktisch unbegrenzt und undeklariert Milliarden in die USA verbringen kann, wenn sie denn dort dem Zwecke dienen, die Preise an den Aktien- und Immobilienbörsen hoch zu halten. Wär ja alles nicht so schlimm, wenn sich das abgedrehte Volk nicht so derart fünffachbödig, na, eigentlich ist es nur schizo, als Weltgewissen entblöden würde.

Beitrag melden
nurEinGast 04.05.2016, 20:59
95.

ich sehe das ganze entspannt.

Wenn man mir das europäische Bargeld nehmen will, wechsel ich eben zu einer anderen Währung. Schweizer Franken, Dollar, Kronkorken- es gibt mehr als genug Möglichkeiten.

Denn eines ist auch ganz klar. Mit meinem verdienten Geld will ich auch verdammt nochmal machen was ICH will. Nicht was irgendwelche obskuren Sektenprediger wollen. Und wenn ich mit Bargeld bezahlen will, dann wird ich den Teufel tun und mich einer bargeldlosen Zahlungsweise unterwerfen.

Denn Bargeld bedeutet Freiheit. Und die lasse ich mir nicht nehmen. Eher gebe ich meine Staatsbürgerschaft zurück.

Beitrag melden
arno.crypto.nymous 04.05.2016, 20:59
96. Die bunte Welt der Politiker

Diese Entscheidung zeigt mal wieder sehr deutlich, das die Politiker in einer Scheinwelt leben, die mit der Realität nichts mehr zu tun hat. Da wird eine schwachsinnige Entscheidung nach der anderen gefällt, ohne auch nur im geringsten darüber nachzudenken, welche eventuellen … oder sagen wir …"vorsätzlichen" Nachteile das für die Bürger der EU haben wird.
Es ist auch beschaulich mit welcher Gier die Staaten ihre Bürger bis auf's Hand ausnehmen. Bei der Steuerlast, die hier und in anderen EU-Ländern herrscht, ist es ein Wunder, das die Leute ihr Geld heimlich ins Ausland schaffen. Wenn man bedenkt, das manche Leute bis zu 50% Steuer zahlen müssen und dafür keinerlei Gegenleistung bekommen, … da würde ich meine Millionen notfalls auch illegal ins Ausland schaffen, nur damit die raffgierigen Politiker nicht dran kommen.
Das Trend zum Wechsel in Richtig AfD scheint doch wirklich gewollt zu sein … ergo werden wir die wohl jetzt doch wählen müssen.

Beitrag melden
jujo 04.05.2016, 21:00
97. ...

Zitat von Justitia
In mir kommt die kalte Wut gegen die EU hoch und das sage ich als ein bis vor kurzem überzeugter EU-Befürworter. Erst TTIP und nun der Beginn der Abschaffung des Bargelds sowie die Einschränkung von legalen Bargeldzahlungen. Meinen Denkzettel werden die etablierten Parteien bei der nächsten Wahl erhalten. CDU und SPD, go to hell.
Wann haben Sie was das letztemal, wenn überhaupt schon einmal, mit einem 500€ Schein bezahlt?
Ich habe seitdem es den € gibt noch nie (!) etwas mit 500€ bar bezahlt, egal in welcher Notierung.

Beitrag melden
huz6789 04.05.2016, 21:00
98. Banken noch reicher machen

Alle reden gerade über Negativzinsen und Geld das keiner will. Wenn aber die Zinsen wieder steigen und es gibt kein Bargeld mehr, dann steigt der sog. Geldschöpfungsmultiplikator ins Unermessliche: Das nicht genutze Guthaben in den Geldbeuteln steht den Banken nun zum Verleihen zu Verfügung. Sie verdienen sich noch reicher.

Das "System" WILL immer reicher werden und das System WILL die totale Kontrolle wenn es machbar ist. Nur nicht über die Finanzströme der Drahtzieher und Nutznießer (Panama. Schon mal gehört ?). Mit dem Geschwätz vom Fälschen, Schwarzgeld usw. wird nur der Michel beruhigt, um andere, viel wichtigere Ziele durchzusetzen.

Beitrag melden
kladderadatsch 04.05.2016, 21:01
99. Kein Problem, dann nehmen wir einfach anders Geld

Ich erinnere mich an die DDR, da hat man auch die guten Waren nicht mir Ostmark, sondern mit Dollar oder DM bezahlt.

Beitrag melden
Seite 10 von 36
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!