Forum: Wirtschaft
Aus für 500-Euro-Schein: Kommt jetzt das Ende des Bargelds?
REUTERS

Die Europäische Zentralbank schafft den 500-Euro-Schein ab. Ist das der Durchbruch im Kampf gegen die organisierte Kriminalität? Oder der Anfang vom Ende des Bargelds? Fünf Fragen, fünf Antworten.

Seite 23 von 36
jana45 05.05.2016, 23:59
220. bin total für die Abschaffung des Bargeldes

Korruption, Steuerhinterziehung, Sozialbetrug (Schwarzarbeit), Geldwäsche, Menschen-, Waffen- und Drogenhandel (Marihuana kann man sich für den Eigenbedarf in der Wohnung züchten und sollte meiner Meinung nach sowieso legalisiert werden) - wären schwierig. Auf der anderen Seite sehe ich nicht, welche Grund- oder Menschenrechte oder sonstigen Freiheiten von der Abschaffung des Bargeldes berührt werden.

Beitrag melden
basic11 05.05.2016, 00:01
221. Genial - u der erste grössere Computer-Virus

führt uns wieder in die Tauschwirtschaft.
Hat jmd den Finanzprofis schon mal erklärt, dass unsere Computersysteme nicht für sowas ausgelegt sind u immer löchriger werden ?

Beitrag melden
drahnreb 05.05.2016, 00:02
222. aus für 500 € Schein

Das ist wirklich eine tolle Idee.
Alle die Arges im Sinn haben ,z.B.Geldwäsche
,werden jetzt sehr deprimiert sein.
Ironie beiseite : Hat sich diie EZB eigentlich schon Gedanken gemacht ,dass es Bitcoins gibt ,mit denen
sich sehr viel leichter Geld unauffällig verschieben läßt?
Vielleich sollte auch da ein Riegel vorgeschoben werden

Beitrag melden
thunderstorm305 05.05.2016, 00:06
223. Was haben wir eigentlich für Politiker?

Die Politik und vor allem die EZB sollten sich in einem sicher sein. Wenn sie das Bargeld abschaffen möchten, dann wird sich das der Bürger nicht gefallen lassen. Unabhängigkeit einer EZB hin oder her. Das ist ein Bereich in dem die Notenbank nichts zu tun hat. Schlimm genug dass wir über fehlende Zinsen unsere Altersvorsorge verlieren.

Beitrag melden
zardoz77 05.05.2016, 00:11
224. Hysterie

Die Hysterie scheint nun keine Grenzen mehr zu kennen. Als ob irgendeiner hier, der nun den 500er so beweint, jemals so einen Schein in seinem Geldbeutel hatte. Dann zahlt eben mit 5x100 herrje. Das Geld ist doch nicht weg. Und natürlich kann man sich jetzt in die düstersten Angstphantasien hineinsteigern. Besser wird die Psychose dadurch aber auch nicht.

Beitrag melden
fuzzi-42 05.05.2016, 00:12
225. Mir ist dieser Irrsinn nicht ganz neu!

1979, Kennedy-Airport NY: Wir waren zu früh am Flughafen und wollten bei McDonald's noch was essen. Wir hatten zwar schon Kreditkarten (damals die EUROCARD), aber ich wollte einen Minibetrag (2 oder 3 $) nicht per Kreditkarte bezahlen. Also legte ich einen 20-$-Schein hin. Grosse Aufregung, Schichtleiter wird geholt, begutachtet den Schein (Dollars sind angeblich seit eh und je leicht zu fälschen) und fragt dann direkt, ob ich etwa keine Kreditkarte hätte. Jetzt fing die Sache an, mir Spass zu machen und ich erwiderte: "Was ist denn das? Wir sind aus Euiropa." Grosses Kopfschütteln und dann wurde der 20-$-Schein "ausnahmsweise" genommen.
In Schweden konnte ich schon 2014 an den meisten Tankstellen nur direkt mit der Kreditkarte bezahlen - Datenschutz ? Da blättern die Schweden schon seit Jahrzehnten im Fremdwörterbuch. Stichwort: Steuerkalender (skatte kalender). Jeder kann ganz offziell das Vermögen (indirekt über die Steuern) des Nachbarn im Internet abfragen. Kostet ne Kleinigkeit ---- aber Datenschutz? Was issn das??!!

Beitrag melden
DonMcM 05.05.2016, 00:19
226. an die Wäsche gehen

Geldwäsche ist ein starkes Argument. Es muss mehr
Mittel gegen die immer umfangreicher grassierenden professionellen organisierten Banden und mafiösen Strukturen geben.
Kein Problem, wenn es bei der Abschaffung der 500 Euro Schein bleibt.
Auf der anderen Seite dürfen auch gerne die Roten Münzen abgeschafft werden, damit endlich die unseligen
...,99 cent Angebote aufhören und der Geldbeutel geschont wird.

Beitrag melden
mangomacmagic 05.05.2016, 00:20
227. Das hat nirgends geklappt.

Der Italiener Draghi sollte es am besten wissen.
Grüße

Beitrag melden
Europeon 05.05.2016, 00:20
228.

>>>Ökonomen wie Larry Summers, der unter Bill Clinton mal US-Finanzminister war oder Kenneth Rogoff, der ehemalige Chefökonom des Internationalen Währungsfonds (IWF). Sie propagieren offen die Abschaffung des Bargelds, entweder um illegalen Geschäften leichter auf die Spur zu kommen (Rogoff), oder aber um den Notenbanken die Möglichkeit zu geben, negative Zinsen auf Bankkonten durchzusetzen (Summers).

Beitrag melden
fuzzi-42 05.05.2016, 00:23
229. Kleiner Irrtum!

Zitat von rudi_ralala
Nur Scheine und Münzen herausgegeben von der Zentralbank sind gesetzliche Zahlungsmittel. Sie bekommen sogar einen verbrannten Schein von der Bundesbank ersetzt. Giralgeld, anders gesagt ihr Geld bei der Bank ist dagegen nicht geschützt und wird es auch nie sein. Denken Sie mal darüber nach.
Die Münzen werden vom Staat ausgegeben - und DER kann theoretisch davon so viel prägen, wie er will!
NUR die Scheine kommen von der Zentralbank!

Beitrag melden
Seite 23 von 36
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!