Forum: Wirtschaft
Aus für 500-Euro-Schein: Kommt jetzt das Ende des Bargelds?
REUTERS

Die Europäische Zentralbank schafft den 500-Euro-Schein ab. Ist das der Durchbruch im Kampf gegen die organisierte Kriminalität? Oder der Anfang vom Ende des Bargelds? Fünf Fragen, fünf Antworten.

Seite 24 von 36
fpa 05.05.2016, 00:23
230. Frage in die aufgeregte Runde

Zitat von barstow
Das ist alles
Wer bitte von all denen, die sich hier so ereifern, hat denn jemals einen 500 Euro Schein in der Hand gehalten? Ich jedenfalls nicht, nicht einmal einen 200er.

Und früher? Gut, einmal haben wir ein noch relativ neues Auto auf so einem Samstags-Automarkt verkauft. Das bekamen wir bar auf die Hand, in 1000 Euro Scheinen ... von einem Iraner. Aber sonst? Nie. Abgesehen davon war es ein saublödes Gefühl, mit so viel Geld durch die Gegend zu rennen.

Daher mein ganz persönlicher Eindruck:
Ich werde nichts vermissen. Ich werde es nicht einmal bemerken. Und ich halte mich und mein Konsumverhalten für ziemlich durchschnittlich. Bzgl. der Bedrohung "Überwachung" bin ich sogar eher widerspenstig, boykottiere z.B. Datenkraken so gut es geht, d.h. kein Facebook, kein Twitter, kein Whatsapp, usw., und ich schalte mein Smartphone aus, wenn ich es nicht brauche.

Nein, durch den Wegfall des 500 Euro Scheines wird meine Freiheit weder bedroht noch beschnitten. Da gibt es schon ganz andere Kaliber.

Beitrag melden
squashplayer 05.05.2016, 00:28
231. bereits jetzt gibt es kaum Bargeld

Ich habe in meiner Geldbörse immer so 70 Euro. Der Rest ist auf meinem Konto. Ob ich jetzt 70 Euro in bar habe oder elektronisch, ist doch latte. Das einzige doofe ist, dass man dann sämtliche Zahlungsvorgänge zurückverfolgend könnte. Aber das ließe sich vielleicht durch Geldkarten oder Internet-Währungen umgehen.

Beitrag melden
smsderfflinger 05.05.2016, 00:30
232.

Zitat von axelmueller1976
Erst wird man das Bargeld abschaffen ,damit die Bürger nicht mehr durch abheben ihres Geldes reagieren können...
Ich hege die gleichen Befürchtungen. Es geht ausschliesslich um die Kontrolle der Bürger und die sich daran anschließende Entmündigung.
Sie wollen einen Gebrauchtwagen kaufen/ verkaufen? Gegen Cash? Geht nicht.
Sie sind gewohnt 3 mal im Monat eine fixe Bargeldsumme abzuheben wegen der besseren Ausgabenkontrolle? Keine Chance.
Erinnern wir uns doch an Griechenland vor ca 15 Monaten. Da wurde da das Bargeld noch nicht abgeschafft war, mal eben die Auszahlungssumme begrenzt, ein an sich unglaublicher Vorgang. Nun stelle man sich die gleiche Situation mal ohne Bargeld vor: Dann haben die Banken sogar die Möglichkeit den Aufgabenbetrag elektronisch zu begrenzen und der Sparstrumpf enthält ja auch nichts mehr, weil es keinen Bargeldverkehr mehr gibt.
Genau das planen diese "Volksvertreter". In Krisenzeiten haben sie dann das Volk in der Hand.
Leute kauft Kämme,...
D

Beitrag melden
GoaSkin 05.05.2016, 00:30
233. der Anfang vom Ende des gebürenfreien Zahlungsverkehrs

Ohne Bargeld gibt es nur noch Kreditkarten, eine Vielzahl von Debit-Karten, die ebenfalls Zahlungssysteme der Kreditkartenfirmen nutzen (Maestro, V-Pay etc.), Paypal und Banküberweisung. Unter Berücksichtigun der Tatsache, dass die Banken nach und nach ihre kostenlosen Konten abschaffen, gibt es bald keinen Zahlungsvorgang mehr, an dem nicht irgend ein Bank- oder Finanzdienstleistungsunternehmen dabei mitverdient.

Beitrag melden
frenchie3 05.05.2016, 00:31
234. Dann schaffen wir die Münzen ab

Und schwupps gibts keine Bettler und Straßenmusikanten mehr.

Beitrag melden
leasch 05.05.2016, 00:44
235. Kampf gegen die organisierte Kriminalität?

Da lachen ja die Hühner. Ein Schritt weiter zum gläsernen Bürger: Damit sich der Metzger ja nicht sein Auto mit Schwarzgeld kauft, oder ein einfacher Arbeiter sich etwas schwarz leistet.
Kontrolle wie in den schlimmsten Orwell-Romanen. Und die Kids, die bei jeder Geheimdienstschnüffelei und vermeintlcihen Eingriff in die Persönlichkeitsrechte einen Shitstorm verursachen, klatschen naiv Beifall. Sie zahlen ja sogar ihre Karotte im Discounter per Karte oder Handy.

Beitrag melden
bantam111 05.05.2016, 00:54
236. Unfassbar

Jetzt ist die EZB auch noch für die Kriminalitätsbekämpfung zuständig. Wo mischt sich diese undemokratische Institution noch ein? Dem Bürger wird wegen Missbrauchsmöglichkeit genommen, für die Reichen in Europa ist es aber nicht mal strafbar ein anonymes Konto im Ausland zu eröffnen. Mich wundert langsam nichts mehr.

Beitrag melden
Klaus.Freitag 05.05.2016, 01:07
237. Eindämmung der Kriminalität

In der Tat würde dir Abschaffung des Bargeldaffäre den einen oder anderen Zweig der organisierten Kriminalität hart treffen. Dabei geht es gar nicht um Geldwäsche-der Drogenkäufer zahlt i-wenn nicht mit Diebesgut- mit Bargeld. Anders läuft das Geschäft nicht. Wo keine Bareinnahmen. Da auch keine Geldwäsche.

Ich zahle fast alles bsrgeldlos-sogar in meinem Kiosk kann ich mit Karte zahlen. Mehr als 20 ? Bargeld brauche ich nicht.

Beitrag melden
kumi-ori 05.05.2016, 01:22
238. Macht nix!

Dann wird eben in Zukunft mit Briefmarken bezahlt.

Beitrag melden
obiwan3 05.05.2016, 01:34
239. EZB Mandat

Seit wann hat die EZB ein Mandat zur Bekämpfung von Kriminalität und Geldwäsche ? Kann man gegen die Entscheidung klagen (BVerfG?). Weiß jemand ob das rechtens ist, was Draghi da macht ... ?

Beitrag melden
Seite 24 von 36
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!