Forum: Wirtschaft
Aus für die Glühbirne - gute Entscheidung?

Sie frisst zu viel Strom und wird deshalb abgeschafft: Die klassische Glühbirne soll bis 2012 aus allen Geschäften verschwinden - so haben es jetzt Experten aus 27 EU-Staaten beschlossen. Eine gute und sinnvolle Entscheidung?

Seite 126 von 291
hman2 18.08.2009, 15:41
1250. Quecksilber

Zitat von perpendicle
die weitverbeiteten "Energiesparlampen" sind vomn Typ her wohl tatsächlich sogenannte Quecksilberdampflampen".Steht leider nicht drauf sonst würde ich mir gerne andere kaufen.
Wäre auch falsch, denn Quecksilberdampflampen stellen einen eigenen Lampentypus dar und sind ganz anders aufgebaut.

Zitat von
Es gibt ja auch zahlreiche andere "gasentladungsoptionen": Neon, Natrium usw- wieso muss es ausgerechnet die Giftigste sein?
Neon leuchtet dunkelrot... Damit baut man geschwungene Schriftzüge, aber man kann damit keine Innenräume ausleuchten. Natrium ist gelb und bietet kein Spektrum, unter Natriumlicht sind alle Farben (außer Gelb) Schwarz. Das will erst recht keiner.

Zitat von
(Hochgiftig weil man wenn das Quecksilber ja auch noch einatmen würde.) Hat die EU bei dieser Wirtschaftsverordnung auch daran gedacht Und weshalb nicht? Ist nicht da "Dany" als Grünenvertreter vor Ort?
Das Quecksilber in Energiesparleuchten ist nicht "hochgiftig". Selbst wenn Sie eine zerbrechen würden. Es ist einfach zu wenig drin.

Übrigens, das schrieb ich schon, produzieren Glühlampen wesentlich mehr Quecksilber als Energiesparlampen, und im Gegensatz zu letzteren blasen sie es auch wirklich _immer_ in die Luft: Strom wird wesentlich aus Kohleverstromung erzeugt, und Kohle enthält natürliches Quecksilber...

Zitat von
Weil es wohl auch von der Herstellung das billigste ist.
Nein. LEDs sind wesentlich billiger in der Herstellung. Die Lichtströme sind aber noch zu gering.

Beitrag melden
_gimli_ 18.08.2009, 15:49
1251.

Zitat von Omen
Sie sollten sich mal Ihren TEST Link von Anfang an durchlesen. Da steht:
Rechnen Sie doch bitte mal nach:
Ich zahle derzeit ca. 17 Cent für die kWh. Das macht für 100 Watt a 10000 Brennstunden eine Rechnung von 170 €.
Ich spare laut dem Test also mehr als ich allein für den Strom der Glühlampe zahle ???
Da Glühlampen primär in der kalten Jahreszeit eingesetzt werden, kommt dann noch die zu kompensierende Wärmeleistung dazu.
Dann wäre da noch das Thema Sondermüll.

Das Verbot der Glühlampe wurde durch geschickte Lobbying-Arbeit der Industrie vorangetrieben, da diese mit Glühlampen kein Geld mehr verdienen kann.

Es gibt sehr sinnvolle Einsatzfelder für Energiesparlampen und Orte, wo sie gesamtenergetisch betrachtet gegenüber der Glühlampe keinen Vorteil haben, ja sogar weniger Komfort bieten.

Beitrag melden
hman2 18.08.2009, 15:53
1252. Test

Zitat von Mort
Schön und gut. Aber woran erkenne ich Qualitätsprodukte?
Vergleichstests lesen...

Zitat von
Und länger als 3 Jahre hat's ohnehin noch kein einziges Leuchtmittel bei mir ausgehalten (Altbau, Dachleitung)...
Dann sollten Sie dringend die Installation prüfen. Denn wenn es etwas gibt was sowohl Glühlampen als auch auch ESL killt dann ist das Unterspannung...

Zitat von
Mal abgesehen davon: So unverschämt teuer wie manche Marken sind, müssten sie schon 5x so lange halten wie Billigartikel. Das halte ich aber doch für etwas unrealistisch...
Ich habe ja nicht gesagt dass alle Marken besser sind. Teurer ist natürlich nicht gleich besser. Aber wenn etwas billiger ist, dann gibt es dafür eigentlich immer einen Grund...

Beitrag melden
perpendicle 18.08.2009, 15:57
1253.

Zitat von AndyH
Oder ist der Anteil der Beleuchtung an mein Energieverbrauch unerheblich. Welche Anteil an ihren Stromverbrauch bildet die Beleuchtung? Ich habe gut 5000 kWh im Jahr, Großteil wohl Haushaltsgeräte und Computer. Werbung. Allerdings ich schmeisse die ESLampen bereits dann raus wenn die Anspringzeiten unzumutbar werden oder die Leuchtkraft arg gesunken ist. Mögen sie ewig leuchten, aber eine Mindestqualität erwartet man. Ebenso bei Glühbirnen. Manche werden schwarz beschlagen von innen, die fliegen auch raus.
Also : eine Energiesparlampe die mehr als geschätzte 1000 Stunden überdauert hätte" hatte ich bisher noch nicht Von wegen jedenfalls: "10.000 Stunden Betriebsdauer. Unter welchen bedingungen ( wie u.A stabile d.h. gleichbeleibende 230 V Netzspannung) Wer prüft so eine behauptung denn überhaupt nach?
Beim Stromverbrauch liege ich ja noch gut darunter. Es gibt aber auch echte Verbrauchskünstler,( wohnt über mir) die kommen als Alleinstehende mit 1500 Kw/h pro Jahr aus, haben aber auch keinen PC- . Die Microelektronik von der bei ihrer EInführung behauptet wurde, sie schaffe ( gegenüber dem Transistor usw. ) auch einen vergleichbar minimalen Energieverbrauch, gehört heute zu den Spitzenverbrauchern Solange man damit nur schreibt oder rechnet-so nähme man an - nicht. Ein moderner Prozessor braucht aber ca. ab 140 Watt, auch wenn man nur einen text schreibt, etwas was mit langsameren Vorgängern bei weniger Watt zu haben war.

( Interessant sind übriges auch sogenannte " Adsorptionskühlschränke" die haben nämlich keinen Kompressor kühlen aber gut. Ich habe kürzlich so einen gebrauchten "Campingwürfel" ergattert und gehe ohne verbrauchsmessung davon aus der braucht auch weniger Strom als ein Kompressorkühlschrank Die gibts inzwischen auch als Tiefkühlmodelle sind neu zumindest aber nicht gerade billig.

Beitrag melden
hman2 18.08.2009, 16:00
1254. Rechnen

Zitat von _gimli_
Rechnen Sie doch bitte mal nach: Ich zahle derzeit ca. 17 Cent für die kWh. Das macht für 100 Watt a 10000 Brennstunden eine Rechnung von 170 €. Ich spare laut dem Test also mehr als ich allein für den Strom der Glühlampe zahle ???
Können Sie sich vorstellen dass andere Leute andere Stromtarife haben können? Außerdem halten manche ESL auch 16.000, manche sogar 19.000 Stunden. In der Rechnung müssen Sie auch noch 10-19 Glühbirnen mit berücksichtigen.

Zitat von
Da Glühlampen primär in der kalten Jahreszeit eingesetzt werden, kommt dann noch die zu kompensierende Wärmeleistung dazu.
Also ich setze Beleuchtung ein wenn es dunkel ist, nicht wenn es kalt ist... Das erstere geschieht bei mir täglich...

Beitrag melden
hman2 18.08.2009, 16:09
1255. Div.

Zitat von perpendicle
Also : eine Energiesparlampe die mehr als geschätzte 1000 Stunden überdauert hätte" hatte ich bisher noch nicht Von wegen jedenfalls: "10.000 Stunden Betriebsdauer. Unter welchen bedingungen ( wie u.A stabile d.h. gleichbeleibende 230 V Netzspannung) Wer prüft so eine behauptung denn überhaupt nach?
Ich habe allein privat ca. 12 ESL eingesetzt seit 1993. Eine dieser Lampen ist noch immer 3 Stunden täglich im Betrieb, hat also schon über 17.000 Stunden drauf... Die ESL mit der kürzesten Lebensdauer hielt bei mir 7 Jahre, also immer noch 8000 h.

Übrigens kann ihnen das doch wurst sein wie lange die ESL hält: Die Hersteller garantieren Ihnen ja eine Mindest-Lebensdauer...

Zitat von
Ein moderner Prozessor braucht aber ca. ab 140 Watt, auch wenn man nur einen text schreibt, etwas was mit langsameren Vorgängern bei weniger Watt zu haben war.
Nein. Ein moderner Büro-PC mit Zweikernprozessor braucht nur 40 W, dazu 10 W für den Bildschirm. Und das bei voller Rechenleistung, da fehlt sich nichts. Nur Computerspiele gehen auf so einer Maschine nicht.

Zitat von
( Interessant sind übriges auch sogenannte " Adsorptionskühlschränke" die haben nämlich keinen Kompressor kühlen aber gut.
Deren Wirkungsgrad ist aber ziemlich unterirdisch...

Zitat von
Ich habe kürzlich so einen gebrauchten "Campingwürfel" ergattert und gehe ohne verbrauchsmessung davon aus der braucht auch weniger Strom als ein Kompressorkühlschrank Die gibts inzwischen auch als Tiefkühlmodelle sind neu zumindest aber nicht gerade billig.
Absorptionskältemaschinen brauchen _wesentlich_ mehr Energie als Kompressorkältemaschinen... Ihr Vorteil ist der fast geräuschlose Betrieb und die Möglichkeit auch mit Gas statt mit Strom zu heizen.

Beitrag melden
perpendicle 18.08.2009, 16:17
1256. blick ich nicht durch

Zitat von hman2
Wäre auch falsch, denn Quecksilberdampflampen stellen einen eigenen Lampentypus dar und sind ganz anders aufgebaut. Neon leuchtet dunkelrot... Das Quecksilber in Energiesparleuchten ist nicht "hochgiftig". Selbst wenn Sie eine zerbrechen würden. Es ist einfach zu wenig drin. Na super! wenn die plötzlich ihren Dienst aufgeben, tritt das zeug doch hoffentlich nicht etwa an die Umgebungt aus? Übrigens, das schrieb ich schon, produzieren Glühlampen wesentlich mehr Quecksilber als Energiesparlampen, und im Gegensatz zu letzteren blasen sie es auch wirklich _immer_ in die Luft: Strom wird wesentlich aus Kohleverstromung erzeugt, und Kohle enthält natürliches Quecksilber... Nein. LEDs sind wesentlich billiger in der Herstellung. Die Lichtströme sind aber noch zu gering.


Neon leuchtet dunkelrot...
ach klar doch! sieht man ja in jedem (damit beleuchteten Bürohaus... wohl ein anderer Lampentypus?
Arbeiten sie bei osram oder so? Ich kannte mal jemand der hatte so eine sogenannte Natriumdampflampe. war hell wie der lichte Tag , weiß aber nicht, wie die Verbrauchs/ lichtleistungsbilanz ist. von wegen dass man damit alles nur "schwarz" gesehen hätte. Oder meinten Sie so was wie Röntgenlicht?

Nichts für ungut, und wieso gibts LEDs " nur" noch nicht als 230 V Glühbirne . ich weiß aber nicht genau wieso...

Beitrag melden
Omen 18.08.2009, 16:43
1257.

Zitat von perpendicle
Also : eine Energiesparlampe die mehr als geschätzte 1000 Stunden überdauert hätte" hatte ich bisher noch nicht Von wegen jedenfalls: "10.000 Stunden Betriebsdauer. Unter welchen bedingungen ( wie u.A stabile d.h. gleichbeleibende 230 V Netzspannung)
Sie kaufen wahrscheinlich irgendwelchen Billigschrott aus China und wundern sich, dass die ESL ständig kaputt gehen. Gute ESL halten locker 10.000 Stunden
Zitat von perpendicle
Wer prüft so eine behauptung denn überhaupt nach?
Stiftung Warentest zum Beispiel:

http://www.test.de/filestore/t200305...48ADC3CF7806FA

Test Energiesparlampen: Im Oktober 2002 veröffentlichte die Stiftung Warentest die Ergebnisse für 26 Modelle. Und der Test geht weiter: Zwölf Lampen brennen immer noch.
Schon über 14.000 Stunden. Bei einer täglichen Brenndauer von sechs Stunden, entspricht das einer Lebensdauer von sechs Jahren und fünf Monaten.
(...)
Den zwölf Toplampen einschließlich ihrer Baugleichheiten kann auch häufiges Schalten nichts anhaben. Sie sind schaltfest. Mehr als 193 850 Mal wurden sie inzwischen auf dem Prüfstand schon ein- und ausgeknipst. Und sie brennen immer noch. Das entspricht 76 Mal Schalten pro Tag in sieben Jahren.

Beitrag melden
perpendicle 18.08.2009, 16:52
1258. rein theoretisch

Zitat von hman2
Können Sie sich vorstellen dass andere Leute andere Stromtarife haben können? Außerdem halten manche ESL auch 16.000, manche sogar 19.000 Stunden. In der Rechnung müssen Sie auch noch 10-19 Glühbirnen mit berücksichtigen. Also ich setze Beleuchtung ein wenn es dunkel ist, nicht wenn es kalt ist... Das erstere geschieht bei mir täglich...
Viele der Niederspannungsgeräte arbeiten ja heute mit 12 Volt, PC Netzteile m W zusätzlich mit 18 Volt.
würde man keine Standbys mehr betreiben könnte man- so eine Rechnung in der BRD ca 1 AKW einsparen. dieser Standbyverbrauch kommt aber vom Netzteil und ist vor allem dessen Wärmeabstrahlung .

Wieviel Netzteile könnte man erst einsparen (n und da geht bei lafendem Betrieb noch viel mehr als Wärme verloren) , wenn z B E -Werke neben der 230 V Wechselstrom , auch eine 12/18 Volt Gleichstromleitung bereitstellen würden, also diesen Strom in zentralen verbrauchernahen Trafos umspannen würden?
reine Theorie . Ein solches Gleichstromnetz wäre aber vielleicht für Elektroautos interessant, sollten die mal in die Millionen gehen ( mit wieviel Volt fahren die denn?) . Bei hohen Spannungen zumindest soll der Transport vom Gleichstrom über lange Strecken weitaus weniger verluste haben, als Wechselstrom.. Als sich zwei der größten Stromgiganten seinerzeit bei einführung der ersten Stromnetzes stritten,ob AC oder DC, hat man noch das Gegenteil behauptet: in Gleichstromleitungen ginge mehr Strom verloren, wohl aber nur bei geringen Spannungen.
war wohl eher so was wie eine verbrauchertäuschung? Gewonnen hat aber der mit dem Wechselstromnetz und das war ein Deutscher.

Beitrag melden
_gimli_ 18.08.2009, 16:52
1259.

Zitat von hman2
Außerdem halten manche ESL auch 16.000, manche sogar 19.000 Stunden.
Ich habe viele Energiesparlampen im Einsatz, 10000 Stunden hat aber noch keine gehalten.

Zitat von hman2
In der Rechnung müssen Sie auch noch 10-19 Glühbirnen mit berücksichtigen.
Verstehe ich nicht.

Zitat von hman2
Also ich setze Beleuchtung ein wenn es dunkel ist, nicht wenn es kalt ist... Das erstere geschieht bei mir täglich...
Dummerweise korrelieren kalt und dunkel jahreszeitbedingt. Ich glaube nicht, dass ich Ihnen das näher erläutern muss.

Beitrag melden
Seite 126 von 291
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!