Forum: Wirtschaft
Ausbau von Kohlekraftwerken: Indien setzt auf den Klimakiller
Getty Images

Mehr als 400 Millionen Inder haben keinen Strom. Die Regierung will zahlreiche neue Kohlekraftwerke bauen. Doch deren Abgase gefährden das Weltklima und die heimische Bevölkerung.

Seite 7 von 21
bill_dauterive 22.11.2014, 10:58
60.

Zitat von jambon1
"zur Armutsbekämpfung ist Strom unerlässlich".Diese Satz spricht Bände. Nein, Strom ist die Voraussetzung dafür, das 400 Mio. Inder als neue Käuferschichten und Riesenmarkt für die Apples, Samsungs, LGs, GEs und Siemens' dieser Welt noch mehr Gewinn einbringen.
Blödsinn. Strom ist Grundvoraussetzung für Bildung, Gesundheitsversorgung und Kommunikation.Ohne Strom geht schlicht nichts.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ichsagemal 22.11.2014, 10:58
61.

..ist nicht Deutschland auch nur gefühlt grün und las man nicht vor kurzem, dass wir den CO2-Ausstoss erhöht haben!? Egal, die anderen müssen sparen und wenn's auch nur CO2 ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
happy2010 22.11.2014, 10:59
62.

Zitat von tempus fugit
..Gucken Sie sich mal die 'vergangenen' an...2005,2006,2009,Hannover,München,So ist's halt, wenn mehr als 4% EE-Strom eingespeist wird! (;>))Dann kommen halt von der BuNeAg die Horrormeldungen, dass das deutsche Netz 2013 so stabil wie selten war...Und klar, in Japan ist noch nie ein Atommeiler ausgefallen(;>)) und auch noch recht heftig.Weil die ja viel weniger EE-Stromtechniken anwenden als in DE...
Und inwieweit ändert diese Besserwisserei etwas daran, dass andere Länder nicht denselben Weg beschreiten?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nota.bene 22.11.2014, 11:00
63. Es gibt viel zu tun

Wir Deutsche müssen einen Haufen Geld ausgeben, damit unsere Autos mit sündhaft teurer Technologie ein paar Gramm CO2 weniger ausstoßen. Unsere Strompreise steigen ins Unermessliche, weil Kern- und Kohlekraftwerke abgeschaltet werden müssen, um regenerative Energiequellen zu finanzieren, die unseren Strombedarf nie und nimmer werden decken können. Wir müssen unsere Häuser dämmen, bis die Wohnungen vom Schimmel überwuchert sind. Das alles ist für die Katz, denn für die Weltmächte von morgen zählt nur die billigste Energie, um ganz nach oben zu kommen. Und niemand kann sie daran hindern, am allerwenigsten der Weltklimarat. Anstatt Unsummen für winzigste Emissionseinsparungen auszugeben, sollten wir lieber damit beginnen, unsere Umwelt auf den Klimawandel vorzubereiten: Dämme erhöhen, Flussbegradigungen zurückbauen, besiedelte Überschwemmungsgebiete räumen, undundund.... Es gibt viel zu tun, packen wir's endlich an!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
localpatriot 22.11.2014, 11:01
64. Extra 700 Millionen Tonnen CO2 pro Jahr

Zitat von happy2010
Es ist so billig, mit fettem Bauch, mit dickem Konto und mit einer Zentralheizung anderen Vorschriften machen zu wollen.Wollen Sie Anderen verbieten, Autos fahren zu wollenWollen Sie denen untersgen, denselben Werdegang zu machen wie wir?Wollen Sie denen vorschreiben, nur EE nutzen zu dürfen?Zahlen Sie dafür!Stellen Sie denen ökologische Krftwerke hin!garantieren Sie denen den StromAber hören Sie auf, denen mit vollem Bauch moralische Verhaltensmßregelungen geben zu wollen, ohne deren Bedürfnisse zu akzeptierenDie ganze Welt investiert in Kohle, nur die Moralapostel argumentieren mit Moral
Um den zusätzlichen Ausstoss Indiens von 700 Millionen Tonnen CO2 auszugleichen, müsste der Rest der Welt einiges an Kohlekraftwerken schliessen. Natürlich kann man auch rechnen dass diese zusätzliche Belastung den Klimawandel rapide beschleunigen wird. China hat 600 Kohlekraftwerke in Betrieb und vermutlich kommen bald noch mehr dazu. Indien mit ebenfalls 600 oder so zeigt wie gross der Bedarf in Wirklichkeit ist um insgesamt 3,5 bis 4 Milliarden Menschen mit Strom zu versorgen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bill_dauterive 22.11.2014, 11:03
65.

Zitat von correllon
Sollen die Inder doch ihre Kohlekraftwerke bauen, die Menschen mit Strom versorgen, Wälder und Felder vernichten um die geliebte Kohle zu fördern und wenn dann 2030 jeder 4. Inder Erkrankungen der Atemwege aufweist, Allergien aufweistund jährliche tausende daran sterben(...)
...dann ist die Situation in Indien millionenmal besser als sie heute ist.Heute sterben nämlich tausende Inder täglich (und nicht jährlich) an mangelnder Hygiene, fehlender Kommunikationsinfrastruktur und Armut.Ich finde es erschreckend was es hier für unfassbar unreflektierte "Meinungen" gibt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
localpatriot 22.11.2014, 11:08
66. Uranknappheit ist die Grenze

Zitat von Beat Adler
Sozialvertraegliche Bewachung der Abfaelle fuer 50'000 Jahre. Das sorgt fuer viele Arbeitsplaetze fuer fast ewige Zeiten. Die Neandertaler wussten dies und haben darum keine Technologiedinosaurier gebaut.mfG Beat
Atomkraftwerke haben eine Bauzeit von bis zu 10 Jahren, einschliesslich der Planung und in Betriebnahme, ganz abgesehen von der 50000 jährigen Entsorgung des Atommülls. Ausserdem sind die bekannten Uranvorkommen von schrumpfender Qualität und ohnehin beschränkt. Kohle geht schneller und die benötigten Kohlevorkommen für Indiens Energieversorgung stehen bereits zur Verfügung. Atom ist nicht die Lösung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bill_dauterive 22.11.2014, 11:08
67.

Zitat von Beat Adler
Sozialvertraegliche Bewachung der Abfaelle fuer 50'000 Jahre. Das sorgt fuer viele Arbeitsplaetze fuer fast ewige Zeiten.
Wirklich?Wie viele Arbeitsplätze sollen das denn sein? Wie viele Menschen braucht es denn um einen Eingang 24/7 zu bewachen? Maximal 15 Leute in drei Schichten und einen Ingenieur, der alle paar Tage mal vorbeischaut.Lächerlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
competa1 22.11.2014, 11:09
68. Haben...

Zitat von ir²
Schon mal versucht sich mit der Botschaft zu beschäftigen, statt auf den Boten einzuprügeln? Oder glauben Sie, der weltweite Kohleverbrauch steigt, weil es in EIKE steht?
..Sie sich schon mal vorurteilsfrei mit den "Botschaften"von Greenpeace oder BUND Gutachten beschäftigt?Wohl kaum!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
knuty 22.11.2014, 11:10
69.

Zitat von Markus Landgraf
Ja, es lohnt sich, denn es gibt eine umweltfreundliche und sozialverträgliche Alternative: Kernenergie. Und - da gebe ich Ihnen Recht - das werden die selbst ernannten Umweltschützer natürlich nicht wahr haben. Indien muss jetzt in die Lage versetzt werden, Kernenergie massiv auszubauen, ganz ähnlich wie das Frankreich in den 1970ern gemacht hat.
Lassen wir mal dahingestellt, ob AKW wirklich umweltfreundlich und sozialverträglich sind. Indien käme mit rund 50 AKW bei weitem nicht aus und müsste, um beim Vergleich mit Frankreich zu bleiben, etwa 600 AKW bauen und die dazu gehörige Infrastruktur von Anreicherungsanlagen, Aufbereitungsanlagen und Zwischen- und Endlagern und entsprechendem AUsbau eines Transportnetzes.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 7 von 21