Forum: Wirtschaft
Ausnahmen von Lohnuntergrenze: CDU-Arbeitnehmer wollen Mindestlohn für fast alle
DPA

Der CDU droht ein parteiinterner Streit um den Mindestlohn: Laut einem Zeitungsbericht spricht sich ihr Arbeitnehmerflügel gegen die meisten von der Partei gewünschten Ausnahmen aus. Nur für wenige Gruppen halten die Sozialpolitiker geringe Stundenlöhne als 8,50 Euro für zulässig.

Seite 1 von 10
Progressor 03.03.2014, 08:31
1. Ganz einfach

Der Mindestlohn ist ein Projekt der SPD und die sollte festlegen, wie sie ihn haben möchte. Falls man sich hier mit Koalitionskompromissen herausreden will, dann muss man erklären, warum man ohne Not auf den Bundeskanzler und Rot-Rot-Grün verzichtet hat.

Sollte der Mindestlohn nicht halbwegs gut gemacht werden, dann wird sich die SPD bei den nächsten Bundestagswahlen unter 20 % wiederfinden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
FKassekert 03.03.2014, 08:35
2. Dass nenne ich

Kompetenz einer Partei, sorry es sind ja zwei! Aber die Bayern nimmt in der Republik eh keiner unter Seehofer fuer ernst!
Das werden 4 tolle jahre und eine Riesenfreude fuer die Kabarettisten. Ihr muesst der fdp keine Traene nachweinen - ihr habt doch die "Helden" auf dem Tablett, naemlich die cdu/csu!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bananenrepublikaner 03.03.2014, 08:50
3. Praktikanten ausnehmen

Einst habe ich in einer Firma geabeitet, in der alle Mitarbeiter durch ein Praktikum mußten. Dies unabhängig von der Tatsache, dass ich ein abgeschlossenes Studium und über 6 Jahre Berufserfahrung (zzgl. 2 Jahre Studentenjobs) hinter mir hatte. Wir hätten ja Anspruch auf Arbeitslosengeld. Dort gab es Leute, die erst nach 1 1/2 Jahren als Praktikant das Handtuch geschmissen haben. Praktikanten, Werksvertragler, Aufstocker - wer zahlt, wer verdient? All diese Integrationsmodelle in den Arbeitsmarkt wären schnell vom Tisch, wenn die Ausgleichsmaßnahmen (Aufstockung, Sozialversicherungen) heute aus den Einkommen ausgeglichen würden, die momentan nicht in die Sozialkassen einzahlen müssen. Praktikanten von der Regel auszunehmen heißt weiterhin als Praktikanten beschäftigte reguläre Arbeitnehmer und Sozialverischerte finanziell auszunehmen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pr8kerl 03.03.2014, 09:02
4. Liebe CDU-Arbeitnehmer

Natürlich kann man die SPD-Politik gutheißen und trotzdem Union wählen. Bei brisanten, innerparteilich umstrittenen Themen hält man am besten den Mund, vor allem während der Koalitionsverhandlungen. Und vertraut darauf, der Koalitionspartner macht sich unbeliebt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
torben_mareike_mandy 03.03.2014, 09:08
5. es macht mut

Zitat von sysop
Der CDU droht ein parteiinterner Streit um den Mindestlohn: Laut einem Zeitungsbericht spricht sich ihr Arbeitnehmerflügel gegen die meisten von der Partei gewünschten Ausnahmen aus. Nur für wenige Gruppen halten die Sozialpolitiker geringe Stundenlöhne als 8,50 Euro für zulässig.
... dass die Basis scheinbar noch vernünftig denkt!

Leider wählen die ihre unvernünftigen alle jahre wieder, sodass sich wohl nichts ändert... :(

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Newspeak 03.03.2014, 09:10
6. ...

Unternehmer, die nicht bereit sind, einen Mindestlohn zu zahlen, sind für mich Sklavenhalter und verletzen massiv die Würde des Menschen. Solche Unternehmen gehören staatlicherseits aufgelöst und die Chefs für mindestens 10 Jahre in den Knast. Dann hätte sich die ganze Diskussion sehr schnell erledigt.

Überhaupt dient die Tarifautonomie in Deutschland nur noch dazu, Leute auszubeuten. Kann man auch abschaffen. Unternehmer sind inzwischen mehrheitlich asozial.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mirrorman3 03.03.2014, 09:11
7. Mindestlohn auch bei STÜCKLOHN beachten!

Die einfachste Möglichkeit den Mindestlohn zu umgehen (liebe SPD), ist (wo möglich) auf Stücklohn umzustellen,
wie es bei einigen Postzustellern üblich ist und damit hohe Löhne vorzugaukeln (die aber dank abgefeimter Ausrechnung), aber nie erreicht werden können...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
saywer,tom 03.03.2014, 09:13
8. Banane

Zitat von bananenrepublikaner
Praktikanten von der Regel auszunehmen heißt weiterhin als Praktikanten beschäftigte reguläre Arbeitnehmer und Sozialverischerte finanziell auszunehmen.
Wirklich Banane, was Sie da erzählen. Wenn Praktikanten nicht vom Mindestlohn ausgenommen werden, gucken die meisten Studenten, die ein Praktikum als Prüfungsvorleistung absolvieren müssen, in die Röhre.

Kein Mensch, der noch bei Verstand ist, kann das wollen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dice79 03.03.2014, 09:14
9. Wer lernt und sich Qualifiziert soll vorteile haben!

Ausnahmen würde ich bei ungelernten Kräften sowie bei Arbeiten einführen, die keine Ausbildung oder vom Lernniveau her keine großen Anforderungen benötigen.
Bsp. Zeitungen austragen…, ungelernte Reinigungskräfte… wobei ich nicht gegen eine Lohnuntergrenze bin… Aber es sollte hier ausnahmen geben… Ungelernt - Gelernte!
Somit erreicht man eventuell auch, das mehr Menschen sich dazu bewegt fühlen zu qualifizieren und fortzubilden, quasi in sich selbst zu investieren! Würde uns in D auch ein wenig weiterhelfen
gerade in vergangenen Diskussionen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 10