Forum: Wirtschaft
Ausschluss aus Swift-Netz: Europas Geheimwaffe gegen den Kreml
REUTERS

Auf der Suche nach neuen Sanktionen bringt Großbritannien einen radikalen Schritt ins Gespräch: Russland könnte von Swift abgeklemmt werden, dem globalen System für den Datenaustausch zwischen Banken. Einen Präzedenzfall gibt es schon.

Seite 7 von 8
Miere 02.09.2014, 05:48
60. Da bin ich gegen.

Reiche Russen investieren doch eine Menge in Europa. Mit den Sanktionen schießen wir uns nur selber ins Knie und schaden uns mindestens genausoviel wie Russland. Und um was genau zu erreichen? Russland MUSS die Krim halten, strategisch gesehen. Über die Ost-Ukraine ließe sich vermutlich verhandeln, aber das macht ja gerade keiner, sondern man stellt nur Bedingungen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
joha0412 02.09.2014, 06:47
61.

Die Scharfmacher in London und Washington haben die vormals hohen Werte westlicher Demokratie schon schwerst beschädigt. Diese Sanktionen treiben den Rest der Welt (China, Russland, Brasilien etc) weiter an sich vom Westen abzukoppeln. Der angelsächsische Kapitalismus kämpft verzweifelt ums Überleben, macht sich aber selbst kaputt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thomas_gr 02.09.2014, 07:13
62.

Jetzt wird SWIFT auch noch zur Geheimwaffe erklärt. Als ob ein vertrauter Handelspartner von Russland mach dem Abklemmen alle Deals platzen lässt. Ja, im Monatsvergleich wird da ein Minus stehen, welches aber durch das Umleiten der Zahlungsströme schnell wieder im Plus wäre. Letztendlich würde das nur die Unabhängigkeitsbestrebungen beschleunigen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pokal 2014 02.09.2014, 07:22
63. Frage: Wenn Russland jetzt alles selbst

machen will, eigenes Bezahlsystem, eigenes SWIFT, eigene Autoindustrie, eigenen Maschinenbau usw., usw.. Warum machen die das nicht schon seit den letzten hundert Jahren ? Schon mal in Russland gewesen ? Man muss sich dort einmal die "russische Technik" anschauen. Unvorstellbar uralt. Nichts funktioniert richtig. Von der Klobrille bis zum russischen Autokran ist alles nur Schrott !!! Der Russe, das sollte man einmal begreifen, kann nichts !!!! Außer Wodka saufen kann er nichts !!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
widerspiegel 02.09.2014, 07:25
64. Swift?

Hochmut kommt vor dem Fall..
Die westliche Arroganz und deren unverhohlene aggressive Expansionspolitik, besonders durch den NORDATLANTISCHen Verteidigungsbund vorangetrieben, ist Ausdruck für ein sich selbst zerstörendes System. WER har den Russen damals bei der dt Wiedervereinigung versprochen, dass sich die NATO nicht nach Osten ausdehnen würde, wenn sich Mitteldeutschland der BRD angeschließt? Die Amis waren es. Wer hat kurz darauf die Polen, die Balten, die Rumänen und Bulgaren in dieses Conquistadorenbündnis gelockt? Wieder die USA.
Es ist so offensichtlich, wer hier lügt und betrügt, aber trotzdem versucht die Westpresse in "Stürmer"manier eine Hassstimmmung zu erzeugen, was sie zu willfährigen Vasallen degradiert.
Die Welt dreht sich viel schneller, als die Hegemonialpolitiker im Westen glauben.Die Zukunft liegt im Osten und das werden wir hier sehr bald zu spüren bekommen. Wer hat wohl den längeren Atem? Die Russen/Chinesen, die es gelernt haben, materielle Engpässe durchzustehen, oder der dekadente Westen, der seinen Status nur durch eine wertlose Leitwährung und Militärgewalt aufrecht halten kann?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hamberliner 02.09.2014, 08:12
65. Abklemmen oder bremsen?

Warum gleich ganz abklemmen? Das geht doch auch stufenlos. Man kann eine künstliche Verlangsamung einbauen. Wenn jede Finanztransaktion von oder nach Russland genauso oft wiederholt werden muss und genauso lange dauert wie das eine oder andere SPON-Posting hätte das doch auch schon eine einschneidende Wirkung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rosskal 02.09.2014, 08:15
66. Folgen kalkulieren!

Zitat von alterLeser
Ein Ausschluss Russlands vom Swift-Netz und allen Kreditkarten wäre wirkungsvoll. Der Aufbau einer eigenen Organisation ist nicht nur ein technisches, sondern vielmehr ein ökonomisches Problem. In dieser Beziehung hat Putin besonders schlechte Karten. Was nützt eine Putin-Card, wenn man damit keinen Mercedes leasen oder auch keinen Wodka-Urlaub in Baden Baden bezahlen kann? Vielleicht reicht es knapp, in Sotschi einen Lada zu mieten?... Im Ernst: Die russische Wirtschaft könnte damit tatsächlich in die Knie gezwungen werden.
Die BRICS haben schen einen eigenen Währungsfonds und eine eigene Weltbank aus der Taufe gehoben. Da sollten wir genauer hinschauen, als blind auf den Papier-Petrodollar zu vertrauen. Der Schuss kann gewaltig nach hinten losgehen (siehe auch Pipeline Russland-China). In grenzenloser Einfalt könnte sich der Westen it einer solchen Maßnahme gehörig selbst schaden. Und deeskalierend würde ein solcher Schritt auch nicht gerade wirken. Also - gemach, gemach.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Graphite 02.09.2014, 08:19
67. genau so sieht es aus!

Zitat von glas-eckental
Council on Foreign Relations sieht die Hauptschuld für die Eskalation in der Ukraine beim Westen: Der Westen hat den Umsturz in Kiew finanziert, die NATO kreist Rußland ein. Bei Abkopplung von SWIFT können sich die Herren schon mal Überlegungen über die Gasversorgung im Winter machen.
aber das will ja keiner hier hören! ist doch viel schöner wenn das alte Feindbild erhalten bleibt.
Wenn die EU RU aus dem Swift wirft, wie will dann die EU Ihre Gasrechnung bezahlen? Und Putin hat ja schon mehrfach betont, ohne Moos nix los. Dann heißt es warm anziehen! RU wird jetzt, nachdem der Vertrag mit China steht, jede verfügbare Hand an den Bau der Pipeline nach China bewegen. Und dann gibts kein Gas mehr für die EU.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bloomberg 02.09.2014, 08:39
68. Könnte man auch ohne Worten wie klein, groß, breit, dünn .. diskutieren?

Zitat von Schroekel
...nach einer ziemlich w i r k u n g s v o l l e n Idee, was die Briten sich da überlegen. Der kleine Mann im Kreml versteht nur eine sehr eindeutige Sprache. Zögern und Halbheiten machen da überhaupt keinen Sinn.
(Nur mal so: hat schon jemand ernsthaft darüber nachgedacht, dass jede Äußerung über Größe, Freizeitbeschäftigung etc auf eine Frau/Mann/Kind ist unangebracht ist in der Kontext der wirkliche zur Thema gehörende Post des Users?
Putin hat eine europäische Durchschnittsgröße obwohl hier keine „Richtlinien“ heutzutage geben sollten.

http://www.pm-magazin.de/r/mensch/putin-ich-war-ein-rowdy
„Ich nahm damals stark zu, wog am Ende 85 Kilogramm bei 1,72 Meter Körpergröße

Sarkozy ist .. (wie groß ist er eigentlich neben seine Eitelkeit?)
„http://www.spiegel.de/panorama/leute/groessenbeschraenkung-bei-sarkozy-besuch-kleiner-mann-ganz-gross-a-647454.html
Seine tatsächliche Größe ist ein gut gehütetes französisches Staatsgeheimnis: Nicolas Sarkozy misst um die 1,70 Meter, so viel steht fest. Bei einer Unternehmensbesichtigung durften deshalb auch nicht alle Mitarbeiter dabei sein - sondern nur die, die kleiner sind als Monsieur Président. .. Er soll zwischen 1,65 und 1,70 Meter groß sein.

Und wenn an Ihnen Sokrates etwas sagt, er soll Überlieferungen zufolge ein "kleiner, verwachsener Mensch" (vermutet wird zwischen 1,50 und 1,60 m) sein.

Und Churchill war auch etwa 172-173 cm

Napoleon ( http://www.1789-1815.com/bonap_taille.htm ) war 1,685 m, bei sein Transport nach St Helena: 1,692 m (Anm.: wenn Sie das: Sa taille était de cinq pieds deux pouces trois lignes und das: il mesurait exactement cinq pieds deux pouces et demi übersetzen, kommen Sie auf der selbe Ergebnis.)

Also: Putin hat durchaus eine Durchschnittsgröße mit sein 172 cm.
Was soll dann hier diese „kleine Mann“ von ihnen sein?
Haben Sie auch in Putins Unterhose geguckt?

Mal ehrlich: Putin macht mit seine Präsenz (Selbstbewusstsein, Ausstrahlung etc) doch Eindruck -wenn schon der „Äußere „ unbedingt von ihnen betrachtet werden muss.)

Und zum Thema: diese Abklemmen von der Swift- System kann leicht auch nach Hinten losgehen. Russland tüftelt schon tüchtig auf der eigene System, und wer weiß welche Land noch das für sich selbst übernehmen wird? Mit solche Vorschläge sollte man vorsichtig sein, besonders wenn schon etwas von der andere im Gang ist. Mich macht das nachdenklich, dass GB ein solche Vorschlag genau jetzt macht; sind die Russen schon so Weit mit der eigene Systeme vorangekommen, dass diese Vorschlag nur eine Schuss ins Leere wird, weil bald werden die Russen auf der eigene System umsteigen? Am sonst macht kein Sinn für diese Vorschlag genau jetzt zu machen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
der.tommy 02.09.2014, 09:14
69. @wiederspiegel

Und sie ignorieren Tatsachen oder verkehren sie ins entgegengesetzte um Russland und Putin besser darzustellen als sie sind. Die Aufnahme Polens etc in die NATO geschah friedlich. Es sind souveräne Staaten. Kein Land der NATO musste erstmal in polen einfallen um es in die NATO aufzunehmen. Was macht Putin? Er verschiebt völkerrechtswidrig Landesgrenzen nach seinem Gutdünken. Er entsendet Truppen in einen souveränen Staat, ermordet Menschen. Ist das gerechtfertigt? Nein! Soll er die Ukraine als gesamten Staat doch bitten, einer von Russland geleiteten Föderation oder Verteidigungsbündnis beizutreten. Von miraus gern. Wer sich dem anschließen will, soll es tun. Aber einen souveränen Staat zerstückeln und mordend durch die Gegend ziehen ist unzivilisiert und verwerflich

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 7 von 8