Forum: Wirtschaft
Ausschreitungen in Chemnitz: Wirtschaft sorgt sich um Deutschlands Ruf
Getty Images

Die Krawalle in Chemnitz alarmieren auch die deutsche Wirtschaft. DIHK-Präsident Schweitzer befürchtet negative Folgen für den Wirtschaftsstandort - und warnt vor "demokratiegefährdenden Entwicklungen".

Seite 2 von 9
basic11 13.09.2018, 08:37
10. Die Wirtschaft sorgt sich um Ihren Ruf ?

Dann soll diese erstmal zur Seriosität zurückkehren. Egal ob Finanzindustrie, clean diesel oder Matratzenkartell - man ist von Betrügern umgeben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Glaubnixmehr 13.09.2018, 08:38
11. Selbst zu wenig ausgebildet

Der (angebliche) Facharbeitermangel ist doch u. a. ein Grund dafür, dass Flüchtlinge willkommen sind. Dabei ist der Facharbeitermangel zum größten Teil hausgemacht. In den 90er Jahren sparten viele Unternehmen Ausbildungsplätze ein, um Kosten zu minimieren. Man konnte sich ja am Arbeitsmarkt bedienen. Zusätzlich wurden die Anforderungen an aus bildende Betriebe erheblich erhöht, so dass kleine Unternehmen aufgrund des bürokratischen Aufwandes nicht ausbilden wollten. Statt nun Flüchtlinge, die zum großen Teil keine schulischen und sprachlichen Voraussetzungen mitbringen, an Ausbildung heran zu führen, sollten besser einheimische deutsche Jugendliche, die noch keine Ausbildung haben, mit öffentlichen Mitteln qualifiziert werden.

Meines Erachtens sollte sich auch die Presse zurück halten, über einzelne Demonstranten, die sich nicht richtig verhalten, zu berichten.
Die Demo zu G20 in Hamburg muss die Wirtschaft doch noch viel mehr geschädigt haben. Da meldete sich aber keiner zu Wort.
Schadet es der niederländischen oder französischen (etc) Wirtschaft, dass es dort auch Wähler von rechten Parteien gibt? Ich halte die Zusammenhänge mit Chemnitz für äußerst weit hergeholt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gustav77 13.09.2018, 08:45
12.

Die Rede vom besorgten Bürger ist ja auch totaler Unsinn! Menschen, die sich den Flair des Nationalsozialismus herbeisehnen muss man radikal aufklären! Wir haben da einfach immer noch viel zu viel Verständnis. Die AFD wird ja deshalb immer stärke. Ich sehe einfach nicht, dass der Staat entschlossen gegen RECHTS agiert. Siehe Fall Maaßen/Seehofer...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mostly_harmless 13.09.2018, 08:49
13.

Zitat von schlauchschelle
[...] BTW: Demokratiegefährdend ist es auch, Teile der Bevölkerung mundtot zu machen, zu übergehen und nur noch Aussitzpolitik für Lobbygruppen zu betreiben. [...]
Sehr interessant. Im Osten jagen Faschos Leute und überfallen jüdische Restaurants, und Sie schwadronieren sinnfreies Zeug über "mundtot machen". Es ist wirklich weit gekommen in diesem Land.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
SvenPeters 13.09.2018, 08:53
14. der Ruf Deutschlands?

Ein DIHK Präsident der anscheinend nichts von Wirtschaft versteht. Wie erklärt Herr Schweitzer den die gewaltigen Investitionen in China - einer kommunistischen Diktatur wo Menschenrechte keinen Wert haben. Unternehmen investieren dort, wo der "Rubel" rollt und wo sie sich maximalen Profit versprechen. Der "Ruf" eines Investitionsstandortes ist den internationalen Multis absolut egal, wenn der Gewinn stimmt. So funktioniert die Welt der Wirtschaft und nicht anders.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
freeclimber 13.09.2018, 08:53
15. Die Braunen hetzen!

Und die, die sie tolerieren oder auch nur dazu schweigen baden es aus! Die Quittung dafür kommt schleichend, aber ganz sicher. Kein vernünftiger Unternehmer investiert in diesem Abbild einer braunen Kloake auch nur einen Cent, um einen Arbeitsplatz zu schaffen oder auch nur zu erhalten! Und das ist auch gut so!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bernd.mustermann 13.09.2018, 08:55
16. Wirtschaft sorgt sich um Deutschlands Ruf

da muss Sie sich nicht sorgen. Die Zeit des Neokolonialismus hat begonnen. Deswegen haben Menschenrechte auch keinen Wert mehr. Migranten werden ins Land geholt um die Drecksarbeit zu erledigen. Menschen die Ihren Job verloren haben, werden vom Staat bis aufs Hemd ausgezogen und zu 1 Eurojobbern entehrt.( selbst ein Vietnamnese verdient mehr) . Lobbyismus wird zum wichtigsten Bestandteil der Regierung. Politiker arbeiten parallel in der Wirtschaft.( Schröder und Konsorten) .Polizei wird zum Erfüllungsgehilfen der Wirtschaft ( Hambach) . Was fehlt ist, dass Assad zum Mittagessen mit der Kanzlerin eingeladen wird. So what.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
taf73 13.09.2018, 08:57
17. Exportweltmeister?

Zitat von Spiegelleserin57
Deutschland ist Exportweltmeister was zeigt dass die Wirtschaft aktiv ist!
Das zeigt nur, dass wir unter unseren Verhältnissen leben und Wohlstand ins Ausland verschenken.
Übrigens, mit ein wenig mehr Geschichtsbewusstsein hätte man die Entwicklung in Sachsen vorhersehen können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-facebook-10000085822 13.09.2018, 08:57
18. Schweitzer ab nach Labarone - die DIHK ist nicht die Wirtschaft

Nach einem Urteil von 2010 zur so genannten „Limburger Erklärung“ gegenüber den IHKs entschied 2016 das Bundesverwaltungsgericht auch gegenüber dem DIHK, dass die Interessenvertretung und Lobbyarbeit des DIHK zu allgemeinpolitischen Themen ohne wirtschaftsspezifischen Zusammenhang nicht von der Kompetenz der Industrie- und Handelskammern gedeckt seien.[9] Die Wahrnehmung arbeitsrechtlicher und sozialpolitischer Interessen wie Mindestlohn oder Rente liegen nicht im Zuständigkeitsbereich der Industrie- und Handelskammern. Das Aufgabengebiet der Kammern sei es, sich für die Förderung der Wirtschaft in den von ihnen vertretenen Regionen einzusetzen, daher seien nur politische Äußerungen zulässig, die sich konkret auf das Gesamtinteresse der Wirtschaft im jeweiligen Kammerbezirk bezögen. Auch Emotionen schürende, polemisch überspitzte Äußerungen sind den öffentlich-rechtlichen Kammern untersagt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wombie 13.09.2018, 08:58
19.

Zitat von rizzorat
Ich bin 35Jahre alt, Diplom Elektroingenieur. Meine Frau ist promovierte Chemikerin. Ich habe 18!! Monate gebraucht um einen neuen Job zu finden um aus einer Ausbeuterfirma herauszukommen. Meine Frau hat 10! Monate gesucht um eine .....
Das kann nicht sein, in meinem Umfeld herrscht akuter Ingenieurmangel, egal welche Spezialisierung. Unter Umständen mag es an ihren persönlichen Randbedingungen liegen, die sie an eine Arbeitsstelle stellen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 9