Forum: Wirtschaft
Ausweitung der Yuan-Menge: China attackiert den Dollar

Die chinesische Notenbank überrascht mit einer spektakulären Ankündigung: Die angehende Supermacht will ihren kompletten Außenhandel künftig*in Yuan abwickeln, nicht mehr in Dollar. Peking rüttelt an Amerikas Anspruch, die Leitwährung zu stellen - mit gravierenden Folgen für die USA.

Seite 8 von 20
E.Cartman 02.03.2011, 22:39
70. ...

Zitat von dongerdo
Und mit Mao ist auch der letzte wirkliche Demagoge gestorben. Alle die nach Ihm kamen sind und waren Pragmatiker. Entscheidungen des inneren Führungszirkels der KP werden seit Jahren mit knallhartem Pragmatismus statt Parteiideologie getroffen... China braucht vielleicht länger als Japan um eine "wirkliche" Wirtschaftsmacht zu werden, aber kein mir bekanntes Land hat diesen Aufstieg derartig pedantisch akkurat geplant - die haben eine Vision....
Und man muss wirklich froh sein, dass dort Pragmatiker und keine irrationalen Irren regieren. Allerdings haben diese Pragmatiker auch allerlei heimische Probleme, und dass sie versuchen diese mit besonnen Plänen zu lösen ist wünschenswert, aber keine Erfolgsgarantie. Für uns wäre es in jedem Fall besser, wenn sie die lösen. Von den japanischen Problemen haben wir sicherlich nicht profitiert, und größere wirtschaftliche Probleme oder gar politische Instabilität in China wären für uns noch schlechter.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
publicminx 02.03.2011, 22:41
71. Der Yuan wird nicht "die" neue Leitwaehrung

Zitat von HighFrequency
Der Niedergang der USA scheint unausweichlich zu sein...
Das zu glauben hat eher mit Zeitgeist zu tun.
Da neigt sich auch der Kapitalismus dem Ende zu.

In der echte Realitaet waere allein China schon ein Beispiel dafuer, dass ueber 1,3 Milliarde zusaetzliche TurboKapitalisten das Feld betreten haben, hinzu kommen ueber 1 Milliarde kapitalistische Inder und und und...

Aber mal davon abgesehen, dass es gar keinen "Kapitalismus" als System gibt, auch keine Nation, noch nicht einmal einen einzigen Kapitalisten (das sind naemlich religioese Fremdzuschreibungen und Projektionen), wachsten auch die USA demographisch immer munter weiter und haben bald gegenueber der Nachkriegssituation doppelt so viele Einwohnerchen, was uebrigens im Unterschied zu Deutschland den Schuldenberg ins guenstigere relativiert.

Was tatsaechlich untergeht ist der Sozialismus. Mal sehen, wann den ersten das auffaellt.

Ansonsten haengt vieles von der Perspektive ab. Nicht China, nicht die USA, sondern Europa, olles Euroland, ist der groesste Markt und sowohl hinsichtlich Ex- als auch Import the biggest Player on Earth.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
TekDa74 02.03.2011, 22:56
72. So kann es kommen

Zitat von sysop
Die chinesische Notenbank überrascht mit einer spektakulären Ankündigung: Die angehende Supermacht will ihren kompletten Außenhandel künftig*in Yuan abwickeln, nicht mehr in Dollar. Peking rüttelt an Amerikas Anspruch, die Leitwährung zu stellen - mit gravierenden Folgen für die USA.
Eine Nation wie China auf dem Weg zur Wirtschaftsmacht ist gezwungen ihren Aussenhandel in eigener Währung abzuwickeln.Und wir können davon ausgehen das es schon lange ein vorgegebener und zu erfüllender Plan ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stanis laus 02.03.2011, 22:59
73. Weltwährung Renminbi

im Westen auch Yuan genannt.
Wie prognostiziert.
Weil der Westen sich hinter seinem angefressenen Fettwanst versteckte und sich in blödsinnigen Scharmützeln verstrickte, die keinem etwas brachten.

Da spielt die Musik und hier in Deutschland summen sie Guttenberg, Hartz-4 und Einwanderung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
localpatriot 02.03.2011, 23:11
74. So ein Bloedsinn

Zitat von sukowsky
Ist ja schön und gut, dass China nun den Dollar kaputtmachen will. .
China hat mehr Dollar in der Bank als jedes andere Land und der Chinesischen Regierung waere ein starker Dollar auch weiterhin von Nutzen.
Durch die Abwertung des Dollars hat China an seinen Reserven massiv verloren und wer aus der Vergangenheit nicht lernt ist selber Schuld was bedeuted dass China vom Dollar abkuppeln muss.

Strategisch gehen die die Werte der zwei Waehrungen auseinander und erweiterung des Yuan Einflusses kann China nur schwer effektiv aufwerten.
Zwei Waehrungen, zwei Wege.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
derandersdenkende 02.03.2011, 23:12
75. Sie diskutieren, da leider auf einer Ebene

Zitat von E.Cartman
Naja, vor wenigen Jahren hätte zum Beispiel noch unbedingt Japan in die Liste Ihrer Weltmächte gehört. Heute interessiert es dagegen anscheinend niemanden mehr dass die USA denen fast soviel Geld schulden wie den Chinesen. Und dass Mao während seiner Kulturrevolution geplant hat, dass nach ihm die Marktwirtschaft käme, erscheint auch eher unwahrscheinlich.
die mir für immer verschlossen bleiben wird, deshalb werde ich mich auch gleich wieder verabschieden.
Als die "Kulturrevolution" in China stattfand, war Mao schon lange tot. Diese war meines Wissens das Werk von Mao's Witwe und der sogenannten Viererbande.
Aber vielleicht habe ich auch die falsche Schule im falschen Land besucht oder ich habe zu wenig Bildzeitung gelesen.
Entschuldigung für meine Unkenntnis.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Cui Bono? 02.03.2011, 23:12
76. Plan der USA: Schutz ihrer Währung

Es ist ein Punkt erreicht, an dem die USA so derart ins Schlingern kommen, immer stärker, und sie ihr Pulver verbraucht haben.

Teure Kriege (primär zum Schutz der US$Währung, sekundär wegen Erdöl).
Teure Lebensweise (geringste Sparquote weltweit, x Staaten faktisch pleite)
Teure Luftschlösser (siehe Immobiliengeschichte.
Was tun? (aus Sicht der USA)
Die mediale Weltöffentlichkeit mit allen Mitteln von dieser Situation ablenken.

Wie?
Das kann sich der aufmerksame Beobachter selber beantworten, sofern mal weiter hinter den Kulissen nachgeschaut wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
321filmriss 02.03.2011, 23:17
77. Afrika

Warum schauen wir immer nach China? Wenn China hustet ist der Westen krank? Das kann ja wohl nicht sein! Wir müssen die afrikanischen Staaten aufbauen. Optionen aufbauen. Warum machen wir uns so abhängig von China? Ganz einfach wir konzentrieren uns zusehr darauf.
Arbeiten wir daran Afrika aufzubauen und uns Märkte für die Zukunft zu erichten. Baut die Entwicklungsländer auf putzt die Despoten von der Platte und unterstützt den Mittelstand.
Wir Europa sind nichmehr die Geldgeber für einzelne Machthaber, nein wir haben ein Druckmittel. Entweder Du spurst oder Deine Kohle iss weg!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kaksonen 02.03.2011, 23:24
78. Ja!

Zitat von corona
... Es gibt bestimmt Länder deren Währung kein Mensch kennt denen es auch gutgeht.
Zum Beispiel Island und die isländische Krone, ISK!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
polyglotter Kosmopolit 02.03.2011, 23:38
79. Ende eines alten Systems

In den westlichen "Demokratien" wird für die Zukunft primär konzernspezifisch geplant. Ehemals nationale Konzerne werden international, global und räumlich flexibel. Damit verlieren die westlichen Regierungen über kurz oder lang an Einfluss auf das Weltwirtschaftsgeschehen, denn Fabriken und Arbeitsplätze werden ins Ausland verlagert. Den Konzernen ist es egal, ob damit die Wirtschaftskraft des Heimatlandes nachlässt. Denen zählt nur die Rendite, die das Unternehmen abwirft.

In China dagegen sind nahezu alle großen Konzerne und Unternehmen mit dem Staat und der Partei verstrickt. Die mächtigen der Politik ziehen auch die Fäden in den chinesischen Konzernen. Daher können die Chinesen als Nation langfristig planen.

Die Freiheit der westlichen Konzerne führte in den 1960ern und 1970ern dazu, Plastikartikel und Billigprodukte in Hong Kong produzieren zu lassen, um Arbeitskosten zu sparen. Dann, in den 80ern, wurde es in Hong Kong zu teuer. China lockte: Man brauchte nur ein paar Kilometer nach Norden, nach Shenzhen oder in die anderen Städte der Provinz Guangdong umzusiedeln, um noch billiger zu produzieren. So nahm die Entwicklung ihren Lauf.

Die westliche "Geiz ist geil"-Mentalität und der Rendite-Wahn der westlichen Konzerne sind die Gründe, weshalb nun die westlichen Regierungen und Bevölkerungen in nicht allzu ferner Zukunft das Nachsehen haben werden.

China wird kommen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 8 von 20