Forum: Wirtschaft
Autobauer gegen Zulieferer: Regierung schaltet sich in VW-Streit ein
Getty Images

"Es geht um Tausende Arbeitsplätze": Im Streit des Autokonzerns VW mit dem Zulieferer Prevent fordert die Bundesregierung jetzt beide Seiten zur Einigung auf - und zwar so schnell wie möglich.

Seite 1 von 18
dirkozoid 22.08.2016, 14:46
1. Tausende Arbeitsplätze?

Hat Prevent ein Monopol auf die Teile und ist vw nicht in der Lage, die Teile selbst herzustellen? Das vw so erpressbar ist, ist lächerlich!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ahloui 22.08.2016, 14:47
2. Wie soll man

denn da eine Meinung zu haben, wenn man so wenig über die Hintergründe weiß.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kritik 22.08.2016, 14:51
3.

Ich arbeite bei einem Zulieferer und kann die Kollegen von Prevent nur ermutigen, sich von der Politik nicht beeinflussen zu lassen.
Ich erlebe Volkswagen als einen der rigorosesten OE-Kunden, die Zulieferer werden von VW ohne Rücksicht auf Verluste (bei den Zulieferern im wahrsten Sinne des Wortes) unter massiven Kostendruck gesetzt.
Nach der Aufdeckung des Diesel-Betrugs (und bitte verharmlost das nicht immer wieder als "Schummelei") war eine der ersten Aktionen von VW, auf massive Preisreduzierungen für unsere Zulieferteile zu drängen.
Schaut bitte mal hinter die Fassade von VW, dann werdet ihr sehr schnell eure Meinung ändern.
VW ist ein gnadenloser Kunde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kritik 22.08.2016, 14:53
4.

Zitat von dirkozoid
Hat Prevent ein Monopol auf die Teile und ist vw nicht in der Lage, die Teile selbst herzustellen? Das vw so erpressbar ist, ist lächerlich!
Nicht VW ist erpressbar, sonder VW nutzt seine Nachfragemacht rigoros aus.
100% Unterstützung für Prevent. Dort arbeiten auch Familienväter und -Mütter!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
SIG 22.08.2016, 14:55
5. Besschlagnahme?

Was will man denn in Beschlag nehmen? Die Teile stehen doch da nicht rum... die müssen erst produziert werden. Es gibt kaum Lagerhaltung in der Automobilindustrie.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ollis.post 22.08.2016, 14:55
6.

" ist vw nicht in der Lage, die Teile selbst herzustellen?"

Nein. Heutzutage wird ein Auto nur zum Bruchteil vom Hersteller gebaut, der grosse Rest kommt von Zuliefern. Im Extremfall baut der Hersteller nur den Motorrumpf, den Rahmen und die Karosserie.Der Rest wird eben zugekauft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kritik 22.08.2016, 14:56
7.

Zitat von dirkozoid
Hat Prevent ein Monopol auf die Teile und ist vw nicht in der Lage, die Teile selbst herzustellen? Das vw so erpressbar ist, ist lächerlich!
Ihr Post läßt den Schluß zu, daß Sie nicht wissen, wie die Automobilindustrie funktioniert.
Nichts für Ungut, aber googeln Sie mal den Begriff "Fertigungstiefe". Sie werden erstaunt sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
a.meyer79 22.08.2016, 14:57
8. Dieselskandal

wenn die Regierung hinsichtlich des anderen großen Themas auch so forsch auftreten würden. .. aufgrund der bald sinkenden Absatzzahlen werden die eh nicht mehr so viele Teile brauchen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
volker.trimkowski 22.08.2016, 14:57
9. Regierung mischt sich ein?

... komisch, kann mich nicht erinnern, dass die Regierung aktiv geworden ist, als VW seine Kunden betrogen hat. Oder als in Folge dieses Betrugs Tausende Leiharbeiter gehen mussten. Regierungen sind eben nur an "Großen" interessiert: Firmen, Behörden, Gewerkschaften.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 18