Forum: Wirtschaft
Autoskandal: Ex-Staatsminister beeinflusste Kanzleramt im Auftrag von Daimler
DPA

Der Daimler-Cheflobbyist Eckart von Klaeden hat erfolgreich bei Regeln für Abgastests im Kanzleramt interveniert - dafür nutzte der Ex-Staatsminister seine alten Kontakte. Das zeigen vertrauliche Dokumente, die dem SPIEGEL vorliegen.

Seite 1 von 18
michi_meissner 04.08.2017, 14:06
1. Danke dafür, dass der Spiegel an diesem Skandal dran bleibt.

Es gibt eine kleine Chance, im Rahmen dieses Skandals die ganze Vetternwirtschaft und Kumpanei zwischen Politik und Industrie aufzudecken und vielleicht etwas abzumildern. Frankreich macht gerade vor, wie das geht, durch junge frische Politiker mit einem Rest von Idealismus.

Danke an den Spiegel, dass er so hart am Ball bleibt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
flaps25 04.08.2017, 14:10
2. Es macht einen total wütend...

... wenn man schon vorher weiß, wie es endet und dann ist es nur eine Frage der Zeit bis der Beweis erbracht wird. Auch hier. Jeder normal denkende Mensch weiß, dass solche Typen, die aus der Politik in die Wirtschaft wechseln, nichts anderes tun als politische Einflussnahme. Aber während anderswo political correctness in völlig übertriebener Form stattfindet, wird bei diesen Schweinereien so getan, als sei das völlig unproblematisch. Es macht einen wütend und kann nur dazu führen, bei der anstehenden Wahl die Partei zu wählen, die die größte Unruhe ins System bringt. Wir brauchen auch einen Trump... oder einen Erdogan. Aber so, dass wirklich die richtigen Leute ausgetauscht werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spicer011 04.08.2017, 14:14
3. Soll das jetzt ein Skandal werden?

Simple Lobbyarbeit. Passiert an allen Ecken jeden Tag. Was glauben Sie, was gerade bei der Eierproduzentenlobby los ist und welche offiziellen Stellen von denen belagert werden...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Nandiux 04.08.2017, 14:16
4. Genauso war es geplant.

Deshalb wurde er ja auch in die Wirtschaft geholt. So behält die Autolobby weiterhin Einfluss. Für mich fällt das unter Korruption. Wieso wird dieser CDU/CSU-Filz vom (Wahl)bürger noch geduldet? Der Einfluss der gesamten Wirtschaft ist viel zu groß. Allerdings ist die SPD leider auch nicht viel besser.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bengel771 04.08.2017, 14:17
5.

So läuft es in der Handelsrepublik, Geld und Einfluß macht Politik, der Rest ein Kreuz.
Vor dem Hintergrund des aufgedeckten Betruges ist dieser Beitrag brisant, denn wenn bereits ein Lobbyist vor Test im Alltagsverkehr warnt, das kann er ja fast nur machen, wenn er des Versagens bereits weis.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Zäsus 04.08.2017, 14:17
6. Merkel:

"Von Mails habe ich nichts gewusst – Man darf ja wohl mal seine Meinung ändern?"
Fein raus. Wie immer. Selbst wenn die Protagonistem im schäbigsten Reality-Format vermeintlich an den Mikrophonen vorbeituscheln wollen, RTL & Co. fängst ein. Solch ein Audio-Protokoll könnte mal in sämtlichen Regierungsgebäuden mitlaufen…

Beitrag melden Antworten / Zitieren
theodtiger 04.08.2017, 14:17
7. Wen wundert es?

Schon seit langem hintertreibt die Bundesregierung effektiven Umwelt- und Verbraucherschutz in Brüssel. Zudem setzt das KBA durch Berlin verwässerte Regeln nur unzureichend um. Davor könnte der Bürger durch direktere EU Kompetenzen geschützt werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
seinedurchlaucht 04.08.2017, 14:19
8. Die Klimakanzlerin...

...schafft es auch bei diesem Thema, unbeschadet herauszukommen. Egal ob Energiewende, Eurorettung, Flüchtlingskrise oder Dieselskandal, überall Missmanagement und Fehler. Es macht aber nichts, das ist das Schlimme.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
OhMyGosh 04.08.2017, 14:20
9. Ach ja?

Warum überrascht mich diese Nachricht nicht? Ein Treppenwitz der Geschichte ist zudem, dass A. Merkel ihn damals zum "Koordinator der Bundesregierung für Bürokratieabbau und bessere Rechtsetzung" bestimmte. Wie war das noch mit dem Bock und dem Gärtner?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 18