Forum: Wirtschaft
B- und C-Lagen: Ausländische Investoren kaufen deutsche Billigimmobilien
DPA/GAGFAH

Die Preise sind niedrig, die Bestände solide: Deutschlands Immobilien sind für Investoren so attraktiv, dass jetzt selbst B- und C-Lagen gekauft werden. 2015 dürfte die Nachfrage weiter steigen, auch wegen Interessenten aus China.

Seite 1 von 20
hans00wurst 13.01.2015, 11:44
1.

Wenn dann, sagen wir, die Heizung kaputt geht, ist dann die Verwaltung letztlich zuständig oder kann sie Vermieter mit Verweis auf den Investor ignorieren?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
shooop 13.01.2015, 11:46
2. Die Stadt ist keine Kapitalanlage...

...sondern Lebensraum von Menschen. Und wenn der Autor uns sagen möchte, dass Wohnen in Deutschland zu billig ist, dann kann er ja gerne nach London ziehen. Die Leute sollten mal drüber nachdenken, was sie wollen und was sie nicht wollen und sich nicht immer nur wirtschaftliche Erwägungen zur Grundlage ihres Handelns aufzwingen lassen. Ich bin dafür, den massenhaften Kauf von unseren Wohnungen an ausländische "Investoren" gesetzlich einzuschränken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
strauch 13.01.2015, 11:48
3.

Da ist die nächste Sau unterwegs. Jetzt triffts die Leute mit weniger Geld die in B und C Lagen in Wohnblöcken wohnen und die werden jetzt zum Spekulationsobjekt. Na Prostmahlzeit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
shooop 13.01.2015, 11:48
4. WIR sind hier das Volk...

...nicht ausländische Investoren! Die Schweizer machen es uns vor: Manchmal muss man einfach auch mal NEIN sagen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frankori 13.01.2015, 11:51
5. Besser jeder im eigenen Land?

Tja, in China ist halt schon alles ge- und verkauft. Da lassen die Wohnung Jahre lang leer stehen, damit am Ende noch teurer verkauft werden kann. Und jetzt kommen sie nach Deutschland, damit hier auch so eine Blase entsteht... Auf der anderen Seite schieben deutsche Autobauer reihenweise die eigenen Fabrikate ins Reich der Mitte, wo die Luft kaum noch auszuhalten ist... Vielleicht sollte doch besser jeder im eigenen Land kaufen und verkaufen? Andererseits kommen die Deutschen kaum noch ohne den chinesischen Markt aus, vergleiche: http://interculturecapital.de/attraktivstes-deutsches-unternehmen-china-2014-finalrunde

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hilfskraft 13.01.2015, 11:51
6. diese Wohnungen ...

... kann man für den dt. Wohnungsmarkt abschreiben.
Entweder verkommen sie noch weiter als bisher oder es werden Einnahmen auf ausländische Konten fließen, also nicht in die Wohnungen reinvestiert und dem dt. Geldkreislauf entzogen. Steuern werden wahrscheinlich auch nicht gezahlt.
Danke Bundesregierung, dass Sie das möglich machen ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
brdistmist 13.01.2015, 11:52
7. Überhitzung

Ich bin jemand, der eine Überhitzung des Imobillienmarktes oder der Imobillienblase geradezu erhofft.
Ich schaue mich seit einiger Zeit auf den Imobillienmarkt um (Ruhrgebiet) und darf feststellen, billig Imobillien gibt es nicht. Da werden selbst Bruchbuden übertreuert verkauft. Selbst meine Bank wertet solche Imobillien zu horenden Preisen. Dann lieber Mieter bleiben, und dem "Investor" die Miete drücken ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sci666 13.01.2015, 11:54
8. ???

die nächste immobilienblase ?

warum auf einmal so begehrt ? an "b" und "c" lagen ? aus den dörfern zeht es die leute weg ... in den städten wirds immer voller ? was will man da mit randlagen anfangen ? zumal die tolle "mietpreisbremse" den ganzen markt sowieso kaputtreglementiert !

oder spekulieren jetzt findige investoren darauf dsa sie die armen schlucker an den randgebieten noch ein wenig mehr ausquetschen können ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Banause_1971 13.01.2015, 11:57
9. Müssen wir diese

wenn die Immobilienblase platzt? Das wäre ja wichtig, damit die Mieten und Grundstückspreise nicht fallen. Haben wir dafür schon einen Rettungsschirm eingerichtet?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 20