Forum: Wirtschaft
B- und C-Lagen: Ausländische Investoren kaufen deutsche Billigimmobilien
DPA/GAGFAH

Die Preise sind niedrig, die Bestände solide: Deutschlands Immobilien sind für Investoren so attraktiv, dass jetzt selbst B- und C-Lagen gekauft werden. 2015 dürfte die Nachfrage weiter steigen, auch wegen Interessenten aus China.

Seite 15 von 20
südjoker 13.01.2015, 14:53
140. Genossenschaften

Zitat von Herr Hold
Und wer baut und unterhält dann die Wohnungen für die Menschen, die sich keine eigene Wohnung kaufen können?
als Beispiel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zindl 13.01.2015, 14:57
141. Ich bin kein Experte...

und hab mir auch nur einen Bruchteil durchgelesen, aber weckt mich bitte wieder, wenn das Transaktionsvolumen von 2007 überschritten wird ;)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pitterw 13.01.2015, 14:58
142. ...und tiefere Bedeutung...

Zitat von Central Park
Vielleicht sollten Sie aus Ihren Ansichten ein paar neue Plakate für die Pegida-Demos machen. Denen geht ja im Moment ein wenig die Luft aus. "Deutscher Grund und ......
Sie sollten Ihren Beitrag mit "Ironie ein" und "Ironie aus" kennzeichnen, sonst macht so´ne Dumpfbacke das noch wirklich!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
edelrost 13.01.2015, 15:04
143.

Zitat von mantrid
Entscheidend ist, ob die Investoren langfristige Interessen haben. Der Spekulant zieht die Rendite und lässt die Immobilie langsam verotten. Die Ruine kümmert ihn dann nicht mehr. Jeder kennt die (noch vereinzelten) Immobilien, die als Ruine stehen, weil die Abbruchkosten den Grundstückswert übertsteigen. Wernn ganze Straßenzüge erst einmal so aussehen, ist es zu spät.
Wenn der Spekulant die Immobilie verrotten läßt, dann erzielt er keinen Erlös beim Verkauf, muß also mit den Einnahmen während der Vermeitungszeit alle seine Kosten decken und dazu noch einen Überschuß erwirtschaften. Das wird in der Praxis fast nirgendwo geschehen, denn auch wenn die Kreditzinsen auf extrem niedrigen Niveau liegen, muß er neben diesen und der Rendite noch den gesamten Kaufpreis erwirtschaften. Ich sehe nicht, wie das möglich sein kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cirkular 13.01.2015, 15:05
144. Viele Investoren übersehen bewusst

dass Betongold auch gepflegt werden muss und lassen ihre Immobilien verfallen. Dies passiert sogar mit teueren Immobilien, die leer stehen und verfallen, weil man auf eine Steigerung des Grundstückspreises hofft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
g0r3 13.01.2015, 15:09
145.

Zitat von edelrost
Ich gehöre definitiv zu den sog. "Besserverdienern", besitze aber weder ein Smartphone noch einen Flachbildfernseher - und vermisse nicht.
Jetzt mal im Ernst: Entscheidet es sich Ihrer Meinung nach an einem Fernseher und Smartphone, die je etwa 500 Euro kosten, ob jemand eine Eigentumswohnung kaufen kann oder nicht?

In der Praxis sieht es eher so aus, dass das halt der einzige Luxus ist, den sich viele leisten können. Selbst wenn man diesen Betrag (ca 1000 Euro) jedes Jahr 30 Jahre lang zugrunde läge und wir von 5 Prozent Rendite ausgehen, sind das am Ende "nur" 70.000 Euro. Ein ansehnlicher Betrag, aber damit kauft man keine (anständige) Wohnung.

Lassen die gleiche Person gleich viel Geld sparen, drücken Sie ihr aber ein Startkapital von 150.000 Euro in die Hand: Die gleiche Person verfügt am Ende einer gleich "harten" und gleich langen wie rentierenden Sparperiode ein Kapital von etwa 720.000 Euro. Und selbst wenn die Person die 1000 Euro jährlich nicht spart, sitzt sie am Ende der Sparphase auf deutlich mehr Zinseszinserträgen, als im ersten Fall die Sparraten + Zinseszins zusammengerechnet ergeben.

Fazit: In der Regel stammen solche Binsenweisheiten von Menschen, die nicht sparen müssen, die sich Wohnungen aber auch Smartphone *und* Flat-TV leisten. Da der eigene Wohlstand aber keinesfalls auf Erbe, ein gutes Startpolster gewährt durch reiche Eltern oder andere Kapitalerträge zurückzuführen ist, wird halt die Mär in die Welt gesetzt, dass ein Großteil der Bevölkerung sich konsumtechnisch nicht im Griff habe und sie nur deshalb zur Besitzlosigkeit verdammt ist. Dabei ist es Jacke wie Hose, solange man sich Smartphone und Flatscreen leistet. Zumindest solange es im üblichen Rahmen bleinbt

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cirkular 13.01.2015, 15:09
146. Wenn viele Wohnungen leerstehen

Zitat von promoexxl
Wo soll das Problem sein? Wir sind der Konsument. Wenn die Wohnungen scheiße und überteuert sind, dann wird da keiner drin wohnen. Deutsches Mietrecht wird ebenso weiter gelten. Wenn die Chinesen auf dem Markt nichts anzubieten haben, werden sie ein dickes Minusgeschäft einfahren und jemand anderes die Lücke schließen. So ist es bis jetzt in allen kapitalistischen Systemen gelaufen und so wird es auch weiter laufen.
weil sie absichtlich nicht vermietet werden in der Hoffnung auf steigende Grundstückspreise, dann müssen Sie irgendwann auch eine C-Wohnung mieten zum A-Preis. Das ist der Markt. Nicht jeder hat die Möglichkeit seinen Wohnsitz ganz frei zu wählen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
deepforces 13.01.2015, 15:11
147. Tolle Entwicklung!

Deutschland gehört anscheinend allen, außer den Bürgern die hier leben. Und was machen unsere lieben Politiker? Nichts!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ebensolchen 13.01.2015, 15:11
148. damlas

als immobilien noch immobilien waren und keine reinen spekulationsobjekte. die meute wird die preise so lange treiben bis sie als solche nicht mehr taugen und dann über etwas neues herfallen. aber vielleicht steigt die meute auch irgendwann kollektiv aus und das brend kostet nicht mehr 150 sondern 40 dollar und die "spekalationssteuer" von 200% entfällt wieder.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
promoexxl 13.01.2015, 15:12
149.

Zitat von exil-berliner
Vermieten bedeutet Menschen zu knechten und viele Mieter bekommen niemals die Chance (aufgrund der "billigen" Mieten) neben den laufenden Lebenshaltungskosten Geld anzusparen um später Eigentum zu kaufen. Beispiel in Wien: unter 1000€ finden Sie keine.....
1. Wenn Sie Eigentum kaufen wollen, können Sie wie jeder andere auch einen Kredit aufnehmen. Die Wertsteigerung der Immobilie dürfte dabei locker den Zinssatz wieder reinholen. Ansonsten können Sie eben warten, bis die Preise wieder fallen und dann kaufen.
2. Wenn bei 1000€ Miete ein Nettogehalt dafür draufgeht, leben Sie vielleicht über Ihren Verhältnissen?
3. Die Immobilienpreise unterscheiden sich in Wien nicht großartig von deutschen Großstadt Immobilienpreisen.
Nur mal so am Rande: Es gibt kein gesetzliches Recht auf Wohneigentum.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 15 von 20