Forum: Wirtschaft
B- und C-Lagen: Ausländische Investoren kaufen deutsche Billigimmobilien
DPA/GAGFAH

Die Preise sind niedrig, die Bestände solide: Deutschlands Immobilien sind für Investoren so attraktiv, dass jetzt selbst B- und C-Lagen gekauft werden. 2015 dürfte die Nachfrage weiter steigen, auch wegen Interessenten aus China.

Seite 7 von 20
sam07 13.01.2015, 13:27
60. Träumt weiter

Weil der normale Bürger in der Diktatur der Banken, Konzerne und Versicherungen nichts mehr zu sagen hat, kann er sich auch nicht vor dem Ausverkauf der Republik schützen. Eine menschenwürdige Wohnung und Energie und Wasser für jeden sollten schon Grundrechte sein. Wir wollen es ja nicht kostenlos, dafür zahlen wir ständig steigende Steuern und andere Abgaben und verkaufen unsere Arbeitskraft.
Von einer Regierung erwarte ich allerdings, dass sie zuerst die Interessen des Volkes (gibt es das überhaupt noch?) und nicht die der GuS (Gierigen und Skrupellosen) vertritt. Aber es ist leider so: nicht die Regierung hat die Macht, sondern der, der das Kapital hat. Letztenendes wird wieder ein Krieg herhalten müssen, geschürt wird ja schon eifrig, um den Maximalprofit für wenige zu ermöglichen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pitterw 13.01.2015, 13:27
61. Niedrige Mieten?

Nun haben wir das seltsame Phänomen, dass die Leute, die am lautesten nach niedrigen Mieten schreien, das Ersparte benutzen, um dies in vermeintliche Steuersparmodelle zu investieren, die ihnen dann wieder einen Ertrag bringen sollen, der ihre Mietkosten deckt! Wenn in ihrer Mietwohnung der Wasserhan tropft, dann ist hierfür natürlich der Vermieter zuständig. Ihre eigenen Objekte lassen sie aber seelenruhig verkommen. Man darf die Schuld nicht immer den Großinvestoren geben, die sollen ja nur eine möglichst hohe Rendite für ihre Kleinanleger erwirtschaften.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chlorid 13.01.2015, 13:28
62.

Zitat von shooop
...sondern Lebensraum von Menschen. Und wenn der Autor uns sagen möchte, dass Wohnen in Deutschland zu billig ist, dann kann er ja gerne nach London ziehen. Die Leute sollten mal drüber nachdenken, was sie wollen und was sie nicht wollen und sich nicht immer nur wirtschaftliche Erwägungen zur Grundlage ihres Handelns aufzwingen lassen. Ich bin dafür, den massenhaften Kauf von unseren Wohnungen an ausländische "Investoren" gesetzlich einzuschränken.
Sie wollen mir also verbieten, meine Wohnung zu verkaufen? Schreibe ich Ihnen vor, an wen Sie Ihr Auto verkaufen? Sie meinen, Wohnungen seien etwas anderes? Wieso denn? Besitz ist Besitz und mit dem darf der Besitzer tun was er will. Oder wollen Sie Besitz abschaffen und stattdessen Volkseigentum einführen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Inselbewohner 13.01.2015, 13:29
63. Und es geht weiter..

>Nein, nein nein es findet kein ausverkauf statt. die kernaussage des artikels ist ganz einfach. Es ist soviel geld auf dem kapitalmarkt vorhanden, dass die besitzer verzweifelt auf der suche sind es anzulegen.
Wenn jemand behauptet wir haben keine immobielienblase bzw. es wird keine entsteheh, weil der markt alles regelt, ist irgendwann einmal mit dem klammerbeutel gepudert worden sein.
Gruß hp

Beitrag melden Antworten / Zitieren
glasperlenspieler 13.01.2015, 13:29
64. Eigentum bester Mieterschutz

Eigentum ist der beste Mieterschutz. Anstatt 3 x im Jahr in den Urlaub zu fliegen, sollten diejenigen, die aggressiv auf ihre Mieterrechte pochen lieber in Wohneigentum investieren. Aber der Deutsche will ja alles: billige Miete, hohe Löhne und Gehälter, Zweitwagen und Urlaubsreisen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
YoRequerrosATorres 13.01.2015, 13:31
65.

Warum soll das verboten werden? Wegen der sozialen Ader von Vermietern?

Realistisch ist man zuerst:
Bauherr, danach
Vermieter, danach
Verkäufer und danach geht das wieder von vorne los.

Man optimiert doch Renditen - nix anderes...
Im Agrarbereich macht das JEDER Landwirt so, solange er Feldfrüchte mit Termingeschäftsfähigkeit via Terminverkäufen, Futures, Optionen etc. anbaut.
Bitte einach mal zum Bauern um die Ecke gehen, der einen mittelgroßen Betrieb führt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ottosmopskotzt 13.01.2015, 13:32
66. Schön wärs!

Zitat von HankTheVoice
nichts gegen solide Vermieter, aber Spekulation mit Wohnraum und Lebensmitteln muss per Gesetz verboten werden.
Genau das ist es doch schon lange. Ich erinnere mich da an das sog. Bauherrenmodel, das vor einigen Jahren hier üblich war. Leidtragende waren oft die Mieter!

Diese ganzen Spekulanten werden weiter dafür sorgen, dass der Wohnraum teurer wird. Und dabei die Wohnsubstanz konstant vernachlässigen. Anschließend die baufälligen und maroden Gebäude wieder dem Staat verkaufen, der die dann sanieren darf. Zu Lasten der Steuerzahler!

Im übrigen: was soll denn der Hinweis, dass im Ausland Mieten und Immobilien teurer sind als in Deutschland! Müssen wir deshalb unsere Preise daran anpassen? Komischerweise geht das immer nur in Richtung Preissteigerung! Warum z.B. gehen Strompreise in Deutschland nicht runter? Denn in fast allen Ländern ist der günstiger als bei uns!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
scoolodie 13.01.2015, 13:32
67. Wenn das so ist,

Zitat von Duke_NewCam
Schweiz kann Volksabstimmungen machen, wir nicht. WIR sind nicht die Entscheider. WIR wählen die Entscheider vor den Entscheidungen. Aber hinterher ist man ja immer schlauer .... WIR sind halt doch nur "das Volk!"
brauche ich nicht mehr wählen zu gehen.
Dann wird es aber bald ein Gesetz geben, dass wir bei Strafandrohung wählen gehen müssen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
joetanner 13.01.2015, 13:33
68. einfach weiter so...

die Frau Merkel wählen. Dann verschwinden die Probleme von ganz alleine!

Uns gehts gut!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fettfleck 13.01.2015, 13:34
69. 2 Optionen

Wohnraum zu teuer in Deutschland? Sie haben mehrere Optionen. Wir leben in der EU, ziehen Sie einfach nach Polen oder Rumänien, wenn Ihnen Frankfurt zu teuer ist. Wohnraum in attraktiver Lage ist kein Bürgerrecht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 7 von 20