Forum: Wirtschaft
Bahn: Eidechsen-Umsiedlung für Stuttgart 21 kostet Millionen
DPA

Mehrere tausend Euro pro Tier: Die Umsiedlung von streng geschützten Zauneidechsen für das Großprojekt Stuttgart 21 wird teuer für die Bahn.

Seite 1 von 16
xenoxx 09.05.2017, 17:21
1. Umweltschutz paradox

Nun mag es ja für die Eidechsen sehr komfortabel sein, wenn Menschenhand ihnen beim Umzug in ein neues Quartier behilflich ist. Andererseits frage ich, wie viele Bahntrassen, Talsperren, Brücken, Strassen, schiffbare Flüsse wohl heute zur Verfügung stünden, wenn unsere Gross- und Urgrossväter einen ähnlichen Wirbel veranstaltet hätten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stefan.martens.75 09.05.2017, 17:46
2. Blockierer ist das richtige Wort

Es sind fast alles Alibiklagen!
Ich würde mal schätzen das 99% solcher Klagen rein gar nichts mit Naturschutz zu tun haben.
Das ist reiner Bauprojektschutz von genervten Anwohnern oder Ideologen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
smaturin 09.05.2017, 17:46
3. So einen teuren Schwachsinn...

gibt es auch nur in Deutschland... Aber da kann ja auch ein seit zwei Jahren verlassener Adlerhorst einen Autobahnbau auf Jahre stoppen... Könnte ja eventuell vielleicht möglicherweise irgendwann mal wieder ein Adler kommen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Timöre 09.05.2017, 17:49
4.

Hätte man die Umweltplaner frühzeitig in die Entwurfsplanung einbezogen, hätte man frühzeitig von diesen Populationen gewusst und umplanen können. Dies wäre bereits im Zuge eines Screenings als Bestandteil einer Umweltverträglichkeitsprüfung oder im Zuge einer FFH-Verträglichkeitsprüfung herausgekommen.
Solche Kosten sind genau die Folgen wenn man die Umweltgesetze nicht ernst nicht. Selber Schuld!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ansv 09.05.2017, 17:52
5.

Ich bin gespannt was rauskommt, wenn die Kostenkalkulation jemals öffentlich wird. Denn bei der Aufzählung "Planung, Gutachten, Monitoring, Fang und Grunderwerb" habe ich spontan das Gefühl "Fang" macht hier den geringsten Anteil aus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hänschen Klein 09.05.2017, 17:54
6.

Putzige, nützliche Tierchen, aber das ganze ist schon etwas absurd. Die Dunkelziffer ist bestimmt wesentlich höher, das sind nicht nur ein paar Hundert Exemplare. Außerdem ist der Nachwuchs bestimmt schon unterwegs, man kann ja nicht die ganze Gegend verpflanzen ^^

Beitrag melden Antworten / Zitieren
redfreakz 09.05.2017, 17:56
7.

Was für ein Irrsinn. Hätte man damals als ich noch im Tierschutz tätig war dem Tierschutzverein 4.000 Euro angeboten, dann hätten sich locker 20 freiwillige Helfer gefunden, die Eidechsen einsammeln und in einem sicheren Gebiet wieder freilassen. Dann noch ein niedriger 4-5stelliger Betrag für die Planung und Organisation.... 21 Millionen, was man dafür alles für den Tierschutz machen könnte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kein Gutmensch 09.05.2017, 17:56
8. NABU als

Sorry, das ist nur noch spendensammelnde Schützerindustrie, und ihr parlamentarischer Arm, die GRÜNEN, holen dafür eine Ex.NABU-GF als Staatssekretär ins Umqweltministerium.
Das Gejaule wollte ich hören, wenn jemand Herrn Zetsche von Daimler als Staatssekretär ins Wirtschaftsministerium holen würde - von genau den GRÜNEN und NABU-Leuten, die hier so unverschämt Ministerien und Behörden unterwandern..
Die sorgen für diesen Wahnsinn und MiIlionenkosten und mahnen dann noch bessere Planung an.
Es wäre besser, solche Staatssekretäre und "Experten" in Ämter umzusiedeln, an denen sie weniger Schaden für Mensch, Land und Natur anrichten können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lies.das 09.05.2017, 17:57
9. Insekten-Jägerin - auf Kosten der Pflanzen-Bestäubung

Die Zauneidechse ist eine "eifrige Insektenjägerin", siehe http://www.wildes-berlin.de/sonnenanbeterin-mit-appetit-auf-insekten-die-Zauneidechse/ .
Insekten sind aber zur Bestäubung der Blüten von Pflanzen nötig - sonst stoppt die Pflanzen-Vermehrung. Greepeace fordert sogar den Stopp der Insektenvernichtung durch großflächige Felder - weil dann mangels Insekten die Vögel verschwinden. Warum soll man die insektenfressende Zauneidechse überhaupt schützen? jede einzelne verhindert die Blüten-Bestäubung und das Wachstum tausender von Pflanzen. Es ist alles eine Güterabwägung - jawohl!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 16