Forum: Wirtschaft
Bahn: Eidechsen-Umsiedlung für Stuttgart 21 kostet Millionen
DPA

Mehrere tausend Euro pro Tier: Die Umsiedlung von streng geschützten Zauneidechsen für das Großprojekt Stuttgart 21 wird teuer für die Bahn.

Seite 4 von 16
giespel 09.05.2017, 18:50
30. Die Deutschen

Die Deutschen werden aussterben, wegen so was. Aber die Zauneidechse wird überleben. Das sollte uns das wert sein, die Eidechse ist ja auch viel putziger als z.B. Hartz4 Kinder. Mit Volldampf in den Untergang, aber ökologisch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Paul Lenz 09.05.2017, 18:55
31. @smaturin: Wieso ist das Schwachsinn?

Zählt in Ihrem Leben nichts anderes als nur Geld, Geld, Geld? Ich erinnere mich noch, wie ich als Kind über jedem Blumenbeet ein Dutzend Schmetterlinge flattern sah. Kann natürlich sein, dass Sie das nicht vermissen, weil der Anblick von Schmetterlingen ja kein Geld einbringt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-facebook-10000523851 09.05.2017, 18:58
32. Unglaublich.

Bei den Kosten sollte man annehmen, dass die Behoerden jedes Tierchen untersuchen, beurteilen, wiegen, fotografieren, vermessen, impfen, versorgen, in Auffanglager ueberfuehren, numerieren, Herkunft feststellen, psychologisch betreuen und dann Transferpapiere erstellen und Integrationswillen erfragen. Natuerlich muessen die neuen Wohngebiete dann entsprechend vorbereitet und die Integration der Zwangsverlagerten ueber zumindest 5 Jahre beobachtet werden. Letzlich sollten auch Ausweichplaene und - gebiete existieren, die der Erarbeitung und Vorbereitung beduerfen. Also 4000 scheint mir recht wenig pro Eidechserl.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Carabus 09.05.2017, 19:00
33. Hier wird abgezockt,

von einigen Instituten, die unglaubliche Kosten für Gutachten und solche Maßnahmen verlangen können, weil es eben gesetzlich vorgeschrieben ist.
Habe erst kürzlich die Kosten für ein ornithologisches Gutachen gesehen, bei dem es nur um die Zählung des Roten Milans geht (Windkraftanlage). Für ein paar Begehungen und Anfertigung des Gutachtens sind mal Schlappe 78.000 €uro (für den Grundstückseigentümer, hier die Stadt) fällig. Dazu kommen nochmal die gleichen Kosten für den Betreiber, weil man ja ein Gegengutachten benötigt. Wahrscheinlich in Kopie vom selben Institut...
Der Natur und den Tieren ist damit nur selten gediehnt. Ein paar Eidechsen werden dann abgesammelt und ein paar km weiter auf eine Wiese gekippt und die Windräder schreddern ja auch noch andere Flugtiere als nur Milane....
Aber bei Stuttgart 21 spielt Geld ja sowieso keine Rolle. Das wird eh ein finanzielles Desaster, also schnell sich noch etwas vom Kuchen abschneiden, auch wenn es unter dem Mäntelchen der Ökologie ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
outsider-realist 09.05.2017, 19:00
34.

Zitat von gerdaxel
Als ich das erste Mal davon hörte, glaubte ich an einen Aprilscherz. Ist aber leider keiner. Tier- und Umweltschutz in allen Ehren: Aber mehrere Tausend Euro pro Lurch ist doch ein Aberwitz. Was machen die mit den Tieren? Für das Geld kann ein Mensch eine schöne Weltreise machen. Wahrscheinlich wären die auch von allein wo anders hin, wenn die Bagger anrücken. Und wenn es in Stuttgart 6000 Tiere sind, können sie so selten nicht sein. Anscheinend stammen die Stuttgarter Eidechsen sogar aus Italien. Mich beschleicht der verdacht, dass Projektgegner die extra importiert und ausgesetzt haben, um das Projekt zu verzögern. Vielleicht sind es die gleichen, die sich jetzt bei der Umsiedlung eine goldene Nase verdienen - und sich krank lachen....
Je höher die Kosten veranschlagt werden, desto heftiger die Reaktionen. Das Konzept ist aufgegangen.
Hätte alles billig sein können, wenn man Tier- und Artenschutz von Anfang an berücksichtigt. Schuld an den Kosten ist die Bahn, nicht der Tierschutz.
Es sterben übrigens täglich Tierarten aus. Beton ist da manchen wohl wichtiger.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
daheim 09.05.2017, 19:00
35. entweder

meint man es mit dem Artenschutz ernst oder nicht. Es geht ja hier nicht um die gemeine Feldmaus oder den Feldhasen. Diese Zauneidechse ist lt. BNatSchG streng geschützt und auf der Roten Liste für vom Aussterben bedrohter Tierarten. Demnach wird es nicht mehr so furchtbar viele davon geben, sonst hätte sie diesen Status nicht. Jetzt zu sagen, nur weil es teuer ist, lassen wir den Artenschutz sein, würde bedeuten, diese Art wahrscheinlich der Ausrottung ein gutes Stück näher zu bringen. In der Fotostrecke sind 18 Tierarten aufgeführt, denen es ähnlich geht. O.k. alles zu teuer - Tiere ausgerottet. Danach noch mal 18 Arten usw. bis wir nur ncoh von Kakerlaken und Ratten umgeben sind.
Allerdings sollte die Frage erlaubt sein, warum die Umsiedlung so teuer ist? Wahrscheinlich kann man die gute Zauneidechse nicht einfach irgendwohin umsiedeln, sondern muss ggf. aufwendig eruieren, wo die Umsiedlung garantiert erfolgreich sein wird. Denn wenn es schief geht hat man sie halt auch ausgerottet.
Aller

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ostborn 09.05.2017, 19:03
36. Lizard Removal Company Ltd.

Habe heute schnell eine Firma gegründet, um an dem Millionen schweren Projekt abzusahnen. Weiß jemand, wo die öffentliche Ausschreibung für die Eidechsen-Aktion erfolgte ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nina.beri 09.05.2017, 19:03
37. Teurer Unfug

Bei ähnlichen Umsiedlungen von Eidechsen hat sich bisher immer gezeigt, dass sich diese nicht umsiedeln lassen, meist waren sie bereits nach einem Jahr an ihrem neuen Standort nicht mehr vorhanden, also entweder den Bau ganz sein lassen, oder hoffen das bis zum Ende der Bauzeit noch genug da sind, was normalerweise der Fall sein sollte.Wenn dieser unsinnige Bahnhof allerdings daran scheitert wäre es auch gut.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
max-mustermann 09.05.2017, 19:05
38.

Zitat von Thunder79
Sowas gibt´s nur in Deutschland. Da lachen die Chinesen und Inder darüber.
Tja sollen sie ruhig lachen dafür gibt es bei uns dank dieser "irsinnigen" Natur- und Umweltschutzgesetzen aber auch ziemlich saubere Gewässer, keine verdreckten und verseuchten Lanschaften und auch die Luft ist weitestgehend sauber. Davon können nämlich die meisten Inder und Chinesen im gegensatz zu uns nur träumen, wer zu letzt lacht....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dat-gibbet-doch-nitt 09.05.2017, 19:08
39. Wahnsinn!

Wenn man bedenkt, dass unsere Kinder zum Teil in maroden Schulen leben müssen und Obdachlose auf der Strasse leben, dann muss man schon mal die Frage nach der Verhältnismäßigkeit stellen. Kann man nicht ein paar Tiere fangen, umsiedeln und ihnen einen neuen Lebensraum geben? Müssen das alle sein, zu Lasten unserer Kinder???

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 16