Forum: Wirtschaft
Bahn, Internet, Verwaltung: So lahm ist Deutschland
imago images / Arnulf Hettrich

Verspätete Züge, langsames Internet und Wartenummern auf dem Amt: Bei der Infrastruktur ist Deutschland in vielen Bereichen rückständig. Wie es besser ginge, machen andere Staaten vor.

Seite 4 von 24
MatthiasPetersbach 24.04.2019, 14:32
30.

Zitat von onkel-ollo
Da fährt der so tolle ICE 'Sprinter' München - Berlin lange Zeit mit Tempo 210 über eine 300 km/h-Strecke, zottelt mit 120 von München nach Ingolstadt und von Halle nach Bitterfeld, mit 140 statt 200 von Bitterfeld nach Jüterbog und kommt trotzdem pünktlich in Berlin an. Das ist doch alles lächerlich, weil es keine Einmalerlebnisse sind. Wieseo bauen wir für Milliarden teure ICE-Strecken, wenn die Bahn ihre angeblichen Top-Züge dann nicht wirklich ausfahren lässt, was in ihnen steckt?
Nun, schon die Schnellbahnstrecken waren ein Schritt in die völlig falsche Richtung.

Es ist nicht relevant, wie schnell man von Berlin in München ist. Im Gegenteil: Verkehr muß doch vermieden werden, wo es nur geht. Das gilt ja nicht nur für den Autoverkehr. Auch die Bahn ist umweltschädlich, aufwendig, resourcenfressend.

Natürlich ist der Mensch gezwungen, mobil zu sein - aber das hat doch mit der Frage zu tun, ob ich verlässlich, kostengünstig und engmaschig meinen Arbeitsplatz erreiche - und nicht damit, ob ich für ne Fahrt, die besser unterbliebe (Urlaub mal angesehen) auf 500 km 30 Minuten schneller bin.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hamburgwolfgang 24.04.2019, 14:33
31. In Deutschland ist alles verpennt worden.

Ob bei der Telekommunikation oder beim Strom. Die Stromnetze so auszubauen, dass endlich der erzeugte Strom aus den Offshore Windanlagen, der wegen fehlender Stromtrassen nicht von Nord nach Süd geleitet werden kann, sondern billig ins nahe Ausland verkauft wird und teurer Strom aus dem Südosten importiert wird.
Die Politik ist einfach nicht in der Lage dazu das zu ändern, weil in den Führungspositionen keine Leute sind die von irgendetwas verstehen. Die können alle nur dumm rumreden. Es müssen Fachleute auf allen Gebieten in die entsprechenden Resorts, die dann aber auch die Macht in den Händen haben, etwas zu unternehmen. Es werden statt dessen Politiker vom einen Ressort, von dem sie nichts verstehen ins nächste versetzt , wo sie noch weniger Ahnung von haben. Hauptsache das Parteibuch stimmt und sie sind nicht aufmüpfig. Man muss Arschkriecher sein und braucht nicht unbedingt das entsprechende Wissen zu haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sporadischer 24.04.2019, 14:33
32. Zu komplex

Für einen zielführende Diskussion ist das Thema. Es ist schwer ein bestehendes Netz umzubauen, ebenso die vielen unterschiedlichen Interessen zu bündeln. Tatsache ist, dass lieber soziale Wohltaten verteilt werden, da dies die Wähler günstig stimmt und die Macht sichert. Für die Innovation der Infrastruktur braucht es Interesse bei der Kanzlerin, dies zur Chefsache zu machen und es nicht dafür inkompetenten und desinteressierten Berufspolitiker(inne)n zu überlassen, die mehr um die Aufmerksamkeit für ihre Person buhlen als sich um die Sache zu kümmern. Bedenklich ist auch das föderativ verursachte nebeneinander in Politik und Verwaltung. Und es ist ein Unding, Bahn und Telekommunikation dem sogenannten Markt zu überlassen. So haben sich Ungleichheit und Vernachlässigung des ländlichen Raumes ergeben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bessernachgedacht 24.04.2019, 14:34
33. Das Parlament ist mal voller und mal leerer aber immer voller Lehrer

Den wenigsten wird bereits aufgefallen sein: Deutschland wird von Beamten bzw. Bürokraten regiert. Diese Menschen ohne wertschaffende, produktive Tätigkeik haben gemeinsam mit den gar nicht arbeitenden (Kinder, Jugendliche, Studierende, Arbeitslose, Rumlungernde, Wartende und Rentner) die Mehrheit in unserer Gesellschaft und diesen Menschen geht es auf Kosten der produktiv tätigen Menschen verdammt gut. Man muss sich fragen, wie die wenigen Steuerzahler und mittelständischen Unternehmen (die Konzerne zahlen hier keine Steuern sondern greifen nur Subventionen ab) dieses Land überhaupt noch am Leben halten, zumal es dann auch noch genug Behörden gibt, diesen KMUs auch noch das Leben schwer machen. In diesem Schlaraffenland der Leistungsbezieher lebt es sich selbstverständlich am besten ohne große Veränderungen und Anstrengungen. Und genau an den bürokratisch verwalteten Stellen hapert und scheitert der Fortschritt. Jahrzehnte für einen Planfeststellungsbeschluss. Warum nur? Wenn ein Projekt wie zb eine Straße oder Stromtrasse ohnehin irgendwann gebaut werden soll, warum baut man dann nicht mal los sondern muss Jahrzehnte durch lahme Behörden und Instanzen. Bei aller Rechtsstaatlichkeit ginge das auch in einem Bruchteil der Zeit. Aber an den Schaltstellen sitzen Beamte. Also wen wundert's?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stef_ma 24.04.2019, 14:35
34. Gesellschaft zu alt

Unsere Gesellschaft ist nun mal überaltert. Die Babyboomer sind heute fast 60 und genau diese Generation sitzt heute dort wo Entscheidungen getroffen werden müssten. Da kann man dann keine Innovationen und Zukunftsfähigkeit erwarten. Auf lange Sicht wird D das schaden, denn durch die digitale Revolution wird viel Wohlstand verloren gehen. Die Babyboomer—Generation hat es wie in so vielen Bereichen einfach verk......

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vliege 24.04.2019, 14:36
35. Politik der alten Männer/Frauen

Innovation war mal im letzten Jahrtausend irgendwann noch Thema. Heute leben wir vom Ruhm und Innovationen vergangener Zeiten und der schwarzen Null.
Steinzeittechnologie wird werbewirksam Neu verpackt und als Zukunftsweisende Innovation verkauft.
Die DB wurde/ wird als Staatsbetrieb mit Absicht vor die Wand gefahren. Seit dem gescheiterten alles fit/kaputt sparen für die Börse ist das offensichtlicher denn je.
Die Unternehmer Spediteure/ Automobilhersteller/Ölkonzerne machen somit mehr Profit auf Kosten der Allgemeinheit/ Umwelt/ Infrastruktur.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Lütt Matten 24.04.2019, 14:36
36. Die Deutschen haben

doch selber schuld. Warum wählen Sie denn immer diese verstaubten und rückwärtsgewandten Parteien der großen Koalition? Insbesondere die Politiker der CSU bringen ja bekanntlich gar nichts in Richtung mal weiterkommen. Beispiele gibt es ja genug aus der jüngeren Vergangenheit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
De facto 24.04.2019, 14:38
37. @ 3.

Es ist doch egal ob eine Dienstleistung für 1 Million oder 100 Millionen Bürger im Internet angeboten wird. Vor allem schnelles Internet wäre wohl in Deutschland besonders einfach zu bauen weil das Land ziemlich dicht besiedelt ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
whitewisent 24.04.2019, 14:38
38.

Realpolitik hat den Nachteil, dass sie zwischen vielen Belangen abwägen muss, und je mehr Geld vermeintlich da ist, umso größer werden die Ansprüche. Ein Staat, dessen Sozialleistungsquote bei 30 Prozent liegt, und der weitere 20 Prozent für Soziales ausgibt, kann nicht seine Infrastruktur so ausbauen, wie von Manchem gefordert. Denn dann kommt die deutsche Kombination von Neid und Nimby zum Tragen. Man will Alles, und zwar eher als sein Nachbar, aber alles was unangenehm ist, sollen Andere schultern. Bei Gelegenheit erzählt man dann auch noch was von Solidargemeinschaft, damit das eigene Dorf ans Web angeschlossen wird. Aber nicht zu den realen Kosten, denn das wäre ja Kapitalismus, den wir 1989 abgeschafft haben, ups, war ja der Sozialismus.

Was die "schnellen Zugverbindungen" angeht, so sind die eben gerade nicht im Interesse der Bürger! Denn damit sind nur die Verbindungen zwischen den Hauptbahnhöfen der Metropolregionen gemeint. Schon die Verbindungen zwischen Mittelzentren kann man teilweise deshalb nicht beschleunigen, weil sie nicht existieren, bzw. stillgelegt wurden. Dazu kommt die Landschaftszerstörung durch Schnellstrecken, welche Regionen und damit Menschen trennt, nicht verbindet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ironcock_mcsteele 24.04.2019, 14:39
39.

Datenschutz, Bürgerinitiativen, Umweltschutz, schlechte Regierung, deutsche Ingenieur-Trutschigkeit.
Es gibt viele Gründe für die Rückständigkeit. Die Liste ließe sich problemlos erweitern auf marode Schulgebäude, schlechte Straßen, viel zu wenig Parkplätze, "nur Bargeld keine Karten" usw. - man merkt, wie sehr es überall hapert, wenn man aus anderen hochentwickelten Ländern zurückkehrt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 24