Forum: Wirtschaft
Bahn-Streik wird beendet
dpa

Die Streiks der Lokführer werden beendet. Das teilten die Deutsche Bahn und die Lokführer-Gewerkschaft GDL nnerstag mit.

Seite 7 von 24
blurps11 21.05.2015, 08:49
60.

Zitat von Hilfskraft
das konnte ja nicht mehr lange gutgehen. Die Kasse ist sicher leer und die Lokomotivführer haben keine Lust mehr, den Ego-Trip des Herrn Weselsky zu finanzieren. Der kriegt schließlich sein üppiges Einkommen ungekürzt weiter überwiesen ...
Haben Sie den Artikel überhaupt gelesen ? Demnach hat DIE BAHN in allen Kernpunkten nachgegeben und die GDL auf ganzer Linie gewonnen.

Ob das wirklich stimmt, ist eine andere Frage, wäre nach der Vorgeschichte jedenfalls eine etwas seltsame Verhandlungstaktik.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bepekiel 21.05.2015, 08:50
61. warum?

Zitat von hvwdp
Lang lebe die Tarifautonomie. Meine Anerkennung, Herr Weselsky. Es wundert mich, warum gerade die SPD in Form der Arbeitsministerin Nahles mit ihrem Tarifeinheitsgesetz die tarifliche Kraft der Arbeiter und damit tarifgesetzliche Grundrechte beschneiden will. Na, der nächste SPD-BuKa-Kandidat kann sich bei Westerwelle zur Bundestagswahl ja das Guido-Mobil ausleihen und die Kampagne "18+" ausprobieren....
nur etwas in der Geschichte nachschauen, Weimarer Republik. Da hatte der Genosse Noske doch auf die Arbeiter schießen lassen.
Soweit zum Thema SPD und Interessenvertreter der Arbeiter(innen).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Steve111 21.05.2015, 08:51
62. Frau Merkel hat Erbarmen

..und ihren Marionetten im Bahntower signalisiert,endlich zu handeln

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pfaffenwinkel 21.05.2015, 08:51
63. Und jetzt

daran arbeiten, dass die Züge in Zukunft ohne Lokführer fahren, damit nicht ein paar Hanseln alles lahm legen können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cm1 21.05.2015, 08:52
64. Konkurriende Tarifverträge

Obwohl die Hälfte der Deutschen ohne Tarifvertrag arbeiten, halte ich es für eine Katastrophe für die Beschäftigten, wenn es zukünftig zwei, drei (oder acht) verschiedene Tarifverträge für eine Berufsgruppe gibt. Solidarität geht anders. Danke, Herr Weselesky!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
juergw. 21.05.2015, 08:53
65. Nun ja...

Zitat von t dog
Das glaube ich erst, wenn ich es von Hr. Weselsky persönlich höre. Kann auch ein Trick vom arbeitnehmerfeindlichen SpiegelOnline sein, damit der kanalisierte und mediengesteuerte Hass gegen die Gdl weiter wächst. Genauso funktioniert doch jede öffentliche, politische Debatte in Deutschland.
seien sie nicht so böse mit den Schreiberlingen.Klar, das die gegen die Arbeitnehmer schreiben müssen ,vielleicht winkt dereinst der Job als Pressesprecher der Bundesregierung.Die einseitige Berichte waren natürlich nicht zu übersehen.Es wurden schon Stimmen laut die einen neuen FDGB forderten mit der ersten Vorsitzenden Nahles.Warten wir das Tarifeinheitsgesetz ab.Wunschtraum aller Arbeitgeber ein Einheitstarif für alle von 8,50€.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lini71 21.05.2015, 08:58
66. Nochmal

Zitat von birdie
für den Schienen-Rambo. Denn nun wird sich langsam aber sicher der Wille des Volkes manifestieren, ihn und seine Lemminge zu neutralisieren und durch zuverlässige automatische Zugsteuerungssysteme zu ersetzen. Das ist nur noch eine Frage der Zeit.
Automatische Zugführungssysteme? LOL
Da ist sind diverse Firmen schon sehr lange dran, aber es wird bis 2050 bestimmt keine Zustimmung des Eisenbahnbundesamtes geben, und das ist gut so.
Als Vielfahrer will ich auch nicht, das ich durch einen schnellen Hack ins System gefährdet werde.
Und ein ICE der die selben Gleise wie ein Güterzug benutzt, ist was anderes als eine langsam fahrende U-Bahn auf autonomen Gleis in Nürnberg....
Der Rambo heißt Weber bzw. Grube, die jetzt doch zustimmen, genauso zu handeln, wie jede popelige Regionalbahn auch, unterschiedliche Tarifverträge sind möglich....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
labudaw 21.05.2015, 08:59
67. das galuben auch nur Sie - der wirtschaftliche Schaden entsatnd bei den

Zitat von skipbo
wurde auch mal Zeit, zum Ende zu kommen. Betrachtet man den wirtschaftlich entstandenen Schaden, wäre man mit einer Bonuszahlungen in Höhe eines Lokführerer-Jahresgehalts pro (Lokführer) Nase billiger gefahren...
Bahnkunden und den auf die Bahn angewiesenen Firmen im Frachtbereich. Zwar hat die Bahn auch einen Schaden, aber der Imageschaden und die Folgewirkung (jede Putzfrau macht jetzt eine Gewerkschaft auf), würden einen noch viel größeren Schaden bringen. Und die Beispielwirkung der GDL würde alle Forderungen der anderen Lokführergewerkschaften in die Höhe treiben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
muster.schieber 21.05.2015, 08:59
68. Danke GDL !!!!!

Endlich mal eine Gewerkschaft die Ernst macht! Es hat Jahre gedauert bis die Lokrangierführer jetzt endlich wieder gleichgestellt sind. Die waren von der DGB-Gewerkschaft Transnet verraten und verkauft worden. Deren damaliger Oberfürst Hansen hatte im Zuge seines Privatisierungs-Kurses für die Bahn die Berufsgruppe über die Klinge springen lassen. Und für den Fall, dass sich niemand mehr daran erinnert: Kaum hatte der SPD-Mann Hansen die Privatisierung durchgesetzt, ist er als Gewerkschaftsboss zurückgetreten und hat als Personalchef bei der Bahn angefangen. Und das für über € 500.000,- Judaslohn pro Jahr und mehr als € 2.000.000 Abfindung, als er wenige Jahre später genug zusammen hatten. Das sind DGB-Gewerkschaftskarrieren, die maßgeblich zum Aufstieg der GDL beigetragen haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Korken 21.05.2015, 09:00
69. Lächerlich

Lächerliche GDL Begründung. Alleine die Drohung der EVG zeigt, dass die Bahn Recht hat. Gewerkschaften und Streik haben bei mir meist die Unterstützung aber hier geht es nicht um die Arbeiter und Angestellten sondern rein um gewerkschaftsinterne Machtkämpfe ausgetragen auf dem Rücken des Arbeitgebers und daher keinerlei Verständnis von meiner Seite.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 7 von 24