Forum: Wirtschaft
"Baltic Pipe": Polen und Dänemark einigen sich auf Bau von Gaspipeline unter der Osts
DPA

Um unabhängiger von russischen Gaslieferungen zu sein, will sich Polen mit Erdgas aus Norwegen versorgen. Ab 2020 soll eine 900 Kilometer lange Pipeline das Gas über dänisches Gebiet pumpen.

Seite 1 von 3
max-mustermann 30.11.2018, 23:58
1. Wer hat sich nochmal so über Nordstream2 empört ?

Das ist aber ganz schön unverschämt einfach ohne uns zu fragen. Ich verlange das diese Pipeline über deutsches Gebiet gelegt wird damit wir auch mal in den Genuß kommen Durchleitungsgebühren kassieren zu können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
quark2@mailinator.com 30.11.2018, 23:59
2.

Das kreuzt dann North Stream unter Wasser :-) ... Ich frage mich nur, wie das in der Praxis dann läuft. Nimmt Polen dann wirklich teueres norwegisches Gas statt billigem russischen Gas ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
xcountzerox 01.12.2018, 00:01
3. Super

Da wird aber Gas-Gerd aber kochen.

Sehr schöne Lösung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MisterD 01.12.2018, 00:15
4. Vielleicht...

sollte den Polen mal einer verraten, dass das Ende der Öl- und Gasförderung in Norwegen bereits absehbar ist. Reichlich vorhandene Reserven in der Barentsee dürfen laut einem Vertrag von 2010 nur mit Zustimmung von Russland gefördert werden... raten Sie mal, wie die Antwort ausfallen wird... aber gut, wenn man selbst Deutschland misstraut, der soll sein Geld halt rauswerfen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Msc 01.12.2018, 00:31
5.

Deutschland will sich mit einer Ostsee-Pipeline nach Russland unabhängiger von fragwürdigen Transitländern wie Polen und der Ukraine machen. Ich würde sagen, da hat Deutschland alles richtig gemacht (auch dank dem letzten guten Kanzler). Aber ich frage mich: Wie geht das wenn zwei Pipelines über kreuz liegen wie das dann ja hier wohl der Fall sein wird? Frage aus Technikinteresse.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Oberleerer 01.12.2018, 01:03
6.

Das geht jetzt aber nicht, sich abhängig von Norwegen zu machen. Na der Trump wird den Polen schon die Leviten lesen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hansriedl 01.12.2018, 01:11
7. Na also

Dan hätten die Polen die Sicherheit, nicht von Russischen Gas abhängig zu sein und können die Ukraine mit
versorgen. Damit wäre der Weg für Nord-Stream 2 frei, und weder Polen noch Ukraine hätten einen Grund
für ein Veto.
Die Verlierer wäre die USA, wird Trump nicht freuen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fatal.justice 01.12.2018, 01:13
8. Solange...

... man das oberschlesische Kohlebecken endlich industriell modernisiert und neben den ökonomischen Gesichtspunkten auch die ökologischen in die Agenda des polnischen Staates aufnimmt, ist das eine ausgesprochen symphatische Annäherung der beiden Ostseeanrainer. Da dies unter der derzeitigen PiS-Regierung nicht geschehen wird, liegt die Hoffnung wie so oft in ferner Zukunft. Lieber nimmt man seitens der polnischen Forstwirtschaft die Axt in die Hand, um die natürlichen Ressourcen möglichst flink vom Erdboden zu tilgen. In einem überwiegend gottgläubigen Staat muss man sich zwanghaft die Erde zum Untertan machen. Vielleicht gelingt es zukünftigen Generationen, den Bewohnern Bytoms, Chorzóws oder Zabrzes` andere Einnahmequellen zu eröffnen, bevor man den letzten Tannenzapfen verfeuert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bibabuzelmann 01.12.2018, 02:04
9. Kreuzung mit den russ. Pipelines?

Das wird sicher spaßig beim Bau werden, wenn die dänisch-polnische Leitung gleich 2 russische kreuzen muss.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3