Forum: Wirtschaft
Bankdatendieb Heinrich Kieber: Meister der Manipulation

In seiner Heimat ist er verhasst, doch sonst genießt er einen durchaus guten Ruf: Heinrich Kieber hat mit seinem Datendiebstahl die Liechtensteiner Steueroase trockengelegt und Hunderte Hinterzieher entlarvt. Doch eine Biografie zeigt nun,*warum der Ex-Bankangestellte*nicht zum Helden taugt.

Seite 1 von 7
wolffm 09.10.2011, 16:24
1. Diebstahl ???

Beim unerlaubtem Zugriff auf Daten handelt es sich nicht um Diebstahl sofern die Daten weiterhin im Besitz zB der Bank bleiben, was im Fall LGT der Fall war.

Juristisch ist Diebstahl eine Entwendung, die einem anderen den Besitz entzieht. Im diesem Fall wurde aber der Besitz der Daten sogar noch vermehrt und der sogenannte Eigentümer der Daten blieb im Besitz der Selben. Aus sicht der LGT kann es sich also allenfalls vertragsbruch zwischen Ihr und einem Angestellten handeln, was aber - in der EU - so schnell keinesfalls ins Strafrecht fällt, sondern allenfalls eine Zivilklage nach sich ziehen könnte.
Noch einmal
- "Industriespionage"
- "geistiges Eigentum"
könnte hier strafrechtlich bemüht werden. Auch der Tatbestand der "Geschäftsschädigung" nach Deutschem Recht fällt flach, da die Daten ja ausschliesslich dem Staat anvertraut wurden.

Zumindest Medien innerhalb des EU-Raumes sollten mit dem Begriff "Diebstahl" diesbezüglich vorsichtig operieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
NormanR 09.10.2011, 16:54
2. trotzdem finde ich diesen Herrn

noch wesentlich harmloser als die Top-Bankster, darunter auch Ackermann.
Die richten viel mehr Schaden an!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
PeteLustig 09.10.2011, 17:08
3. Revision

Zitat von sysop
Und dafür braucht Kieber die Hilfe der Behörden. Denn auf normalem Wege bleibt ihm die Einreise nach Australien verwehrt. Hintergrund ist ein Versicherungsbetrug aus den neunziger Jahren. Es ist nicht die einzige Straftat, die Kieber laut Wohlwend begangen hat. Gleich zweimal kaufte er demnach mit ungedeckten Schecks Immobilien und verkaufte diese weiter, bevor seine Geschäftspartner den Betrug feststellen konnten.
Das war kein Betrug, er spekulierte auf Wertsteigerung der Immobilie.
Das nennt sich "ungedeckter Leerverkauf" und war damals nicht strafbar ;)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Marginalius 09.10.2011, 17:23
4. egfergre

Zitat von PeteLustig
Das war kein Betrug, er spekulierte auf Wertsteigerung der Immobilie. Das nennt sich "ungedeckter Leerverkauf" und war damals nicht strafbar ;)
Hehe. Das hab ich auch grad gedacht. ;-)

Viele Grüße

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Achim 09.10.2011, 17:26
5. Schön ausgedrückt

»... und sei zudem zu Selbstkritik nicht in der Lage. Eine solche Störung müsse nicht zwangsläufig zu kriminellem Verhalten führen, auch bei Geschäftsleuten, Politikern und Profisportlern sei sie festzustellen. Aber eben auch bei Kriminellen.«

Gibt es da keine Schnittmengen, vor allem zwischen »Geschäftsleuten« und Kriminellen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kkonline 09.10.2011, 17:30
6. Meister der Manipulation ??

Zitat: Kieber leide offenkundig an einer ständigen Antriebssteigerung und Unternehmungslust und sei zudem zu Selbstkritik nicht in der Lage.


Geht es hier um Herrn Kieber oder um den Baron K.T. von und zu Guttenberg ?
Ist es nur Zufall, dass beide Hochstapler sich gleichzeitig in die USA abgesetzt haben ? Und beide an die Ostküste ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sukowsky 09.10.2011, 17:47
7. Dieser Herr gehört hinter Gittern

Kieber wird sich eines Tages selbst noch ein Bein stellen,
Dieser Herr gehört hinter Gittern.
Wie kann der deutsche Staat diesen Kleptomanen noch Geld geben. Wo ist das Beispiel für den Bürger?
Anstand und Sitte ist diesen Herrn unbekannt!

Würde der Gesetzgeber akribisch die großen Steuersünder jagen wie beim Terrorismus hätte er bald eine Billionen locker zusammen. Mir scheint der Lobbyismus hat es bis heute verhindert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bürgerschreck 09.10.2011, 17:51
8. Woher kommen diese Anschuldigungen?

"Und dafür braucht Kieber die Hilfe der Behörden. Denn auf normalem Wege bleibt ihm die Einreise nach Australien verwehrt. Hintergrund ist ein Versicherungsbetrug aus den neunziger Jahren. Es ist nicht die einzige Straftat, die Kieber laut Wohlwend begangen hat. Gleich zweimal kaufte er demnach mit ungedeckten Schecks Immobilien und verkaufte diese weiter, bevor seine Geschäftspartner den Betrug feststellen konnten."

"Kiebers Tante, die in seiner Jugend für ihn sorgte, beschreibt dieses Verhalten im Buch so: "Ich war stets wegen seiner Zuneigung zum leicht verdienten Geld besorgt." Bereits als Kind habe ihr Neffe kleine Beträge gestohlen, das habe sich immer mehr gesteigert, je erwachsener er wurde. Das Fazit der Tante: "Ich halte es für notwendig, dass er sich in die Hände eines Fachmannes für Psychiatrie begibt. Er braucht eilig eine gute Behandlung. Vielleicht ist es für eine Rehabilitation noch nicht zu spät.""

Ist Kieber dafür rechtskräftig verurteilt worden? Ich konnte nichts finden... also was soll diese Meinungsmache? Sind hier einige dicke Jungs unterwegs sich an einem Informaten zu rächten, der sie Millionen (Steuern) gekostet hat?
Warum stimmt SPON (mal wieder) unreflektiert in eine solche Hetzjagd ein?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
NormanR 09.10.2011, 18:18
9. alles in allem

doch recht mühselig zusammengeklaubte Vorwürfe.

Neid?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 7