Forum: Wirtschaft
Bankenkrise: Italiens Regierung plant milliardenschweres Rettungspaket
AP

Italiens Staat ist hoch verschuldet - dennoch will sich die Regierung 20 Milliarden Euro leihen, um notleidende Banken zu retten. Noch vor Jahresende könnte das erste Institut Geld brauchen.

Seite 1 von 3
grommeck 20.12.2016, 08:23
1. Banken retten!

Wieder einmal....was für ein kaputtes System.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
freudentanz 20.12.2016, 08:26
2. Egal, Mehrwertsteuer hoch

Der dumme deutsche Sparer wurde von der EU und EZB schon geschröpft ... hmmm ... wo kommen denn die nächsten Moneten her ? In Form von Extrasteuern vom einzigsten Nettobeitragszahler ? Schäuble und die Linken lieben den Gedanken an eine Mehrwertsteuererhöhnung aber wer die EU toll findet ist das eine Mehrwertsteuererhöhnung von nur sehr wenigen Alternativen. Denn wie Meister Yoda sagte: Bezahlt werden muss!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Phildemos 20.12.2016, 08:30
3. Wette

Was wollen wir wetten, dass die Politik auch hier wieder EU-Recht brechen oder bis zur Unkenntlichkeit dehnen wird. Unsere Kanzlerin wird keinen Finger krumm machen, dies zu verhindern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ronald1952 20.12.2016, 08:36
4. Nicht die Banken,

sondern die Menschen müssen vor den Banken und das was Sie tun gerettet werden. Hat sich doch bei der Bankenrettung eines mit aller Deutlichkeit gezeigt, die Banken machen genauso fröhlich wieter wie zuvor.Wie soll jemand einsehen das Er oder Sie unrecht getan haben,
wenn keinen, wenn keine Strafe zu erwarten ist? Es wird immer so weitergehen bis es richtig knallen wird, dann werden wir alle nichts mehr haben dank den Politikern und den Bänkern!
schönen Tag noch,

Beitrag melden Antworten / Zitieren
silenced 20.12.2016, 08:39
5.

Mir erschließt auch nach all den Jahren noch nicht der echte Sinn einer Bankenrettung.
Lasst die Bank pleitegehen, wickelt sie ab und fertig.
Man redet doch immer von freier Marktwirtschaft und daß der Markt sich selbst reguliert. Firmen gedeihen, Firmen gehen pleite, eine Bank ist auch nur eine Firma. Immer hängen Existenzen daran.

Nichts ist wirklich wichtig für das gesamte System. Es gibt vielleicht ein paar Erschütterungen, ein paar Wertverluste, aber es wird jedesmal besser werden nachdem wieder eine "faule" oder "kaputte" Firma vom Markt verschwunden ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hypnos 20.12.2016, 08:47
6. So geht freier Markt.

In der Advents- und Weihnachtszeit hilft man doch gerne in Not geratenen - nein, nicht Menschen. Unser höchstes Gut ist unser Geld, nicht das Leben. Heilig, heiliges Geld. Und die hohen Priester des kostbaren Papiers im Nadelstreifenes müssen durch die Algemeinheit unterstützt werden. Gewinne privatisieren, Verluste sozialisieren. So geht freier Markt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon_3511963 20.12.2016, 08:50
7. Welch eine Welt!

Hier wird wieder mal klar Geld regiert die Welt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sixpack, Joe 20.12.2016, 09:10
8. Was für ein Witz!

20 Milliarden bei einer Staatsverschuldung von 2200 Milliarden. Also 0.9%. Und Deutschland ist wieder in Aufschrei. Gibt es nichts wichtigeres? (und ja, eine Rettung durch den Staat ist völlig in Ordnung laut EU-Regeln, man muss nur lesen was in Europa vereinbart ist)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sixpack, Joe 20.12.2016, 09:13
9. Der dumme deutsche Sparer?

Zitat von freudentanz
Der dumme deutsche Sparer wurde von der EU und EZB schon geschröpft ... hmmm ... wo kommen denn die nächsten Moneten her ? In Form von Extrasteuern vom einzigsten Nettobeitragszahler ? Schäuble und die Linken lieben den Gedanken an eine Mehrwertsteuererhöhnung aber wer die EU toll findet ist das eine Mehrwertsteuererhöhnung von nur sehr wenigen Alternativen. Denn wie Meister Yoda sagte: Bezahlt werden muss!
Ist das nicht der, der seit 25 Jahren ohne eine reale Gehaltserhöhung für sein Arbeitgeber das Geld verdient? Oder ist auch da EU und EZB Schuld?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3