Forum: Wirtschaft
Banksparpläne: Wie die Regierung gute Riester-Verträge zur Strecke brachte
Getty Images

Banksparpläne sind die am wenigsten umstrittene Form des Riester-Sparens: Sicher, berechenbar, günstig. Doch sie werden kaum noch angeboten - auch wegen neuer Regeln der schwarz-roten Regierung.

Seite 2 von 4
53er 04.02.2017, 13:56
10. Ach Herr Tenhagen,

zieren Sie sich doch nicht so! Anstatt dem Leser scheibchenweise und in klitzekleinen Beiträgen die Wahrheit über Riester beizubringen, wäre es viel passender endlich Tacheles zu reden: Die Riesterei war, ist und bleibt granatenmäßiger Mist! Egal welche Vertragsform man wählt, es kommt einfach viel zu wenig heraus. Ich bin jetzt schon gespannt auf die empörten Erwiderungen von....engagierten Versicherungsvertretern oder Bankmitarbeiter, dass das alles nicht wahr ist und es durchaus Anlageprodukte gebe die sich lohnen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lazyfox 04.02.2017, 14:01
11. Schwachsinn intelligent verkauft

Alle Finanzrenten in Deutschland sind Versicherungsprodukte, die verkauft werden. Verkaufen kostet. Zwischen 15 und 25% Vertriebs- und Marketingkosten belasten die Spareinlage. Wie sollen die kompensiert werden bei Zinsen deutlich unter 5 %. Mit einer Finanzblase vielleicht, die dann zusammenbricht, wenn die Renten benötigt werden?
Echter Schwachsinn. Die Generationen-Rente ist das bei weitem bessere System. Voraussetzung ist, dass die Leute so verdeienen, dass sie davon leben können und der Staat nicht in die Rentenkasse greift.
Maximale Ungerechtigkeit zu Lasten der Einzahler nutzen den Versicherungen. Gewollt - im ungerechten Staat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Champagnerschorle 04.02.2017, 14:40
12. mal so mal so

Zitat von Robert Redlich
Ich vertraue den Banken kein Bisschen. Eher lege ich mein Geld in's Schließfach, kaufe Acker, Kupfer oder Aktien,
Ist Ihr Schließfach nicht bei einer Bank?
Kaufen Sie Ihre Aktien nicht über eine Bank?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sibylle1969 04.02.2017, 14:41
13.

Ich habe für meine Altersvorsorge ganz bewusst nicht auf Riester und Rürup gesetzt, denn als ich im Info-Blatt gesehen habe, wieviel Prozent der Sparsumme als Vertriebsprovision bzw. Gebühren abgeht, fand ich das Modell in keinster Weise attraktiv. Stattdessen spare ich aus meinem versteuerten Einkommen jeden Monat in Aktienfonds bzw. ETFs und leiste eine Sondertilgung für den Kredit meiner vermieteten Eigentumswohnung. So habe ich in ein paar Jahren eine abbezahlte Eigentumswohnung, deren Wert sich seit dem Kauf mehr als verdoppelt hat, da ich sie gekauft habe, bevor hier in Frankfurt die Preise durch die Decke gegangen sind. Mit der Performance meiner Depots bin ich auch zufrieden. Auch wenn ich die Erträge nochmals versteuern muss, bin ich am Ende immer noch viel besser dran, als wenn ich auf das unsägliche Riester- und Rürup-Modell gesetzt hätte. Eine Anlage, die sich nur aufgrund einer Steuerersparnis rechnet, kommt für mich nicht in Frage. Sie muss sich auch ohne Steuerersparnis rechnen. Denn den Steuervorteil könnte der Gesetzgeber ja zukünftig wieder einkassieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Champagnerschorle 04.02.2017, 14:43
14. auch so

Zitat von Muttimörkel
Ein Riester Banksparplan ist ein perfektes Tilgungsinstrument für Eigenheimbesitzer! Das angesparte Kapital kann zur Tilgung von selbstgenutztem Wohneigentum entnommen werden. Mit drei Kindern bekommen wir jährlich über 1200€ Zulage von Staat geschenkt. Das ganze fliest mit dem Eigenanteil alle 3 Jahre als Sondertilgung in unser Haus. Das hat zwar nicht mehr viel mit Altersvorsorge zu tun, macht aber hochgradig Sinn! Schade, daß es den Banksparplan nicht mehr gibt...aber wir haben ja Gott sei dank noch einen!
Ja, das ist eine feine Sache. Erklären Sie das mal Robert Redlich und Distar99, die glauben sowas nämlich nicht - ...sind aber wohl auch und aus diesem Grund keine Eigenheimbesitzer ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
StromkundeHH 04.02.2017, 14:43
15. Tja

Zitat von 53er
zieren Sie sich doch nicht so! Anstatt dem Leser scheibchenweise und in klitzekleinen Beiträgen die Wahrheit über Riester beizubringen, wäre es viel passender endlich Tacheles zu reden: Die Riesterei war, ist und bleibt granatenmäßiger Mist! Egal welche Vertragsform man wählt, es kommt einfach viel zu wenig heraus. Ich bin jetzt schon gespannt auf die empörten Erwiderungen von....engagierten Versicherungsvertretern oder Bankmitarbeiter, dass das alles nicht wahr ist und es durchaus Anlageprodukte gebe die sich lohnen.
Was ist die Alternative? Nix tun...?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Champagnerschorle 04.02.2017, 14:45
16. Frage

Zitat von 53er
zieren Sie sich doch nicht so! Anstatt dem Leser scheibchenweise und in klitzekleinen Beiträgen die Wahrheit über Riester beizubringen, wäre es viel passender endlich Tacheles zu reden: Die Riesterei war, ist und bleibt granatenmäßiger Mist! Egal welche Vertragsform man wählt, es kommt einfach viel zu wenig heraus. Ich bin jetzt schon gespannt auf die empörten Erwiderungen von....engagierten Versicherungsvertretern oder Bankmitarbeiter, dass das alles nicht wahr ist und es durchaus Anlageprodukte gebe die sich lohnen.
Reicht es auch aus, in der Schule in Mathe aufgepaßt zu haben (also keinen der von Ihnen genannten Berufe zu haben), um einfach nur zu sagen: Sie können nicht rechnen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
unixv 04.02.2017, 14:48
17. Alles Gut?

Schröder, Riester und Maschmeier haben doch fett Kohle gemacht, was ist daran denn nun schon wieder Falsch?


;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
deutscher-michel 04.02.2017, 14:48
18. Der Haken am Banksparplan...

Sicher fallen in der Ansparphase bei einem Banksparplan die wenigsten Gebühren an, zu geschlagen wird dann später, wenn besonders hohe Provisionen für die Verrentung des angesammelten Kapitals anfallen.
Ansonsten gilt bei Riester: Wer wenig hat, bei dem wird die Riesterrente voll auf die Grundsicherung angerechnet, wer viel hat, ärgert sich später, weil er auf die Rente die vollen Krankenkassenbeiträge + Steuern zahlen muss.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
murr_doch 04.02.2017, 14:57
19. Betrug am Volk

Dass es beim Riester-Betrug ein Modell gibt, das etwas weniger betrügt, ist nicht sehr trostreich.

Traurig, dass ein Mann mit Bildung ein solches Modell noch versucht zu verteidigen. Und dass der Spiegel sich dazu hergibt.... Die Versicherungsbranche zahlt gut, Herr Riester hat das erfahren. Die schwimmen im Geld, Herr Riester hat dafür gesorgt.

Immer mehr Rentner hingegen fallen in Armut. Nachdem sie ihr ganzes Arbeitsleben dem Aufbau dieses Landes geopfert haben. Ein Rentner in Österreich hat ca. das Doppelte wie ein deutscher Rentner.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 4