Forum: Wirtschaft
BDI-Chef zu deutschem Weltraumbahnhof: "Die Sache ist kein Witz"
Kay Nietfeld / DPA

Die Wirtschaftslobby bleibt dabei: Deutschland braucht einen Weltraumbahnhof. Es gehe nicht um Flüge zum Mond, sagt BDI-Präsident Dieter Kempf. Aber bei Satellitentechnik müsse das Land vorne dabei sein.

Seite 6 von 6
hugahuga 11.11.2019, 18:27
50.

Evt. weiß Herr Kempf mehr, als hier im Artikel zu lesen ist. Ich vermute, dass er gewisse Kontakte zur israelischen Raumfahrtbehörde mit ins Auge gefasst hat. Israel hat die erste Mondlandung zwar versemmelt, aber dass dort der Weltraum eine wichtige Rolle spielt, daran besteht für mich kein Zweifel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Greenkeeper2021 11.11.2019, 18:39
51.

Zitat von noalk
Machts wie Elon Musk Der hat auch weitgehend ohne staatliche Förderung seine Space-X aufgebaut. Wäre das Interesse der Industrie so groß, hätte sich schon längst ein Konsortium gebildet, das Geld bei der Industrie einsammelt und die Sache vowärts bringt. Niemand hindert den BDI daran, das zu organisieren. Aber nach dem Staat rufen - das können die.
Leider zu 100% falsch

SpaceX ist nahezu vollumfänglich durch den amerikanischen Staat subventioniert

Das beginnt mit Milliardenvorausszahlungen für Starts in der Zukunft
geht weiter mit Forschungsaufgaben des Pentagon, üppigst bezahlt, und hört noch nicht damit auf, dass die USA pro Start in etwa doppelt so viel freiwillig bezahlen wie die privat beauftragende Konkurrenz.

Sprich: Das 100% gegenteil Ihrer Aussage ist korrekt

Und nun fragen Sie sich mal: Welches "Konsortium" welche Privatwirtschaft könnte denn privat finanziert ohne Quersubvention zu SpaceX eine Konkurrenz aufbauen?
Keines

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 6 von 6