Forum: Wirtschaft
Behördenfehler: 83.000 Euro für Hartz-IV-Pärchen

Überraschender Geldsegen für zwei Hartz-IV-Empfänger aus Sachsen-Anhalt: Gut 83.000 Euro überwies das zuständige Jobcenter dem versehentlich im Juli und August. Nun fordert die Behörde die Summe zurück. Ganz einfach wird das nicht, denn ein großer Teil ist offenbar schon verprasst.

Seite 10 von 17
probstheida 14.10.2011, 16:47
90. ...

Zitat von Oberleerer
Das Paar bekommt wohl 2x350€ Bargeld, ca. 400€ Miete und 50€ Strom und Möbelgeld und Bekleidungspauschale und Heizkosten etc., vermutlich 1500€/Monat.
Na, Sie kennen sich ja aus!

Nur mal als Tip: Wenn Sie demnächst zum Jobcenter gehen und eine Bekleidungspauschale, 50 Euro für Strom, Möbelgeld ud ähnliches mehr ("etc.")einfordern, können Sie froh sein, wenn man Sie nur auslacht.

Die Regelsätze sehen all diese Leistungen nicht vor. Wie überhaupt der Regelsatz eines Paares nur 328 Euro pro Nase ausmacht.

http://www.sozialhilfe24.de/hartz-iv...2-rechner.html

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Igelnatz 14.10.2011, 16:49
91. über die persönliche Gier

Zitat von ALG III
Wir leben in einer gierigen Gesellschaft. Warum sollten Menschen, die jahrelang von Hartz IV gelebt und sich praktisch alles vom Mund abgespart haben, nicht genauso gierig sein?
entscheidet jeder selbst und muss sich dann auch daran messen lassen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
micha-mille 14.10.2011, 16:52
92. Völlig Wurscht

Zitat von parabel
Da hat eine Privatperson nicht aufgepasst und würde sich bei vielen Menschen und auch sicherlich bei ihnen und bei mir die gute Moral durchsetzen.
Völlig Wurscht ob Privatperson oder Behörde. Sind Behörden grundsätzlich schlecht oder Privatpersonen grundsätzlich gut? Etwas kurzsichtig diese Denkweise.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bodenseekind 14.10.2011, 16:53
93. das sehe ich nicht so

Zitat von thoschdo
das ist unterstes Sozialverhalten
Nein, das sehe ich nicht so. Was die zwei gemacht haben ist mist und richtet nur Schaden an. Keine Frage. "Unterstes Sozialverhalten" definiere ich totzdem anders. Unterstes Sozialverhalten möchte ich viel mehr der Regierung Merkel attestieren, die den ALG II Empfängern vorrechnet, wieviel Cent ihnen für Mineralwasser im Monat zustehen, während erwartet wird, dass sie für lumpige 5 Euro mehr (im Zuge der Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts letztes Jahr) auch noch danke sagen und freudig in die Hände patschen, während das ganze hübsche 'Kinder sollen an Bildung teilhaben' Paket eine einzige Trickserei und Lügerei ist - um nur ein schüchternes Beispiel herauszugreifen.
Eben diese Regierung baut das Berliner Stadtschloß wieder auf, das denkbar plumpste Prestigeobjekt, das niemand in Berlin braucht und niemand in Berlin haben möchte - ausser der Regierung Merkel. Und das alles zum Supersonderangebotspreis von 590 Millionen Euro. Pomp and Circumstance.
Und genau DAS nenne ich unterstes Sozialverhalten.
Davon sind die zwei kleinen Gauner mit ihren verjuxten 30000 Euro Lichtjahre entfernt. Amateure.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
j t 14.10.2011, 16:54
94. Genau richtig!

Zitat von PdBOF
Also mich als seit 20 Jahren Steuerzahlenden Bürger hat noch kein Bankster ausgeraubt. Richtig ist das der Staat für Banken gebürgt hat, und tatsächlich auch einige Banken finanziell stützen musste, aber hätte er das nicht getan hätten wohl sehr viele Leute ihr sauer Erspartes Sparguthaben verloren und etliche Kleinbetriebe über Kopf gegangen, incl. Pleiten und Abreitslosigkeit. Das sich einige Topmanager ob ihrer Unfähigkeit trotzdem die millionenschweren Provisionen abgegriffen haben ist natürlich bitter, aber genau so menschlich wie bei den Hartzern, die nun das zuviel ausgezahlte Geld verpulverten.
Bislang verdient der Staat an den Bürgschaften. Bei Banken, die gestützt werden mussten, bei denen ist der Staat eingestiegen (z.B. Commerzbank und HRE). Es war quasi eine Verstaatlichung. Die Commerzbank steht wohl soweit wieder auf eigenen Füßen, die HRE wird problematisch bleiben.
Was die Millionen der „Nieten in Nadelstreifen“ angeht, werden diese nicht vom Steuerzahler, sondern von den Aktionären gezahlt. In dem Fall kann nur der, der zahlt, sprich Aktien hält, auch meckern. Ich unterstelle einmal, dass die Vielzahl, die diese Millionengehälter kritisieren keine Bankaktien besitzen. Und wenn doch, einfach vertickern!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
micha-mille 14.10.2011, 16:55
95. Weil

Zitat von ALG III
Wir leben in einer gierigen Gesellschaft. Warum sollten Menschen, die jahrelang von Hartz IV gelebt und sich praktisch alles vom Mund abgespart haben, nicht genauso gierig sein?
Weil sich sonst nie etwas ändert. Wenn immer nur mit dem Fehlverhalten anderer argumentiert wird, dann können wir den Laden gleich ganz zu machen... Meingott, ist unsere Gesellschaft schon so sehr den Bach runter gegangen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ALG III 14.10.2011, 16:56
96. Frau Klatten

Zitat von probstheida
Es geht ums Prinzip. Die Bank nicht einfach ein Konto sperren und Geld an einen Überweiser zurückzahlen, wenn sie der Meinung ist, oder eventuell bereits informiert wurde, daß die Überweisung falsch war. Wer eine falsche (aber echte) Kontonummer einträgt oder einen falschen Betrag überweist, ist selber schuld und muß sich mit dem Empfänger der Zahlung auseinandersetzen. Im Zweifelsfall auch juristisch. Die Bank hat der ganze Vorgang nicht zu jucken. Warum nur wird man bei einem "Hartzer" sofort und illegalerweise aktiv, während man sich bei x anderen, ähnlich gelagerten Fällen korrekt verhält, und die Kunden das Problem lösen läßt?
Genau das ist der Punkt. Hätte die Arge Frau Klatten versehentlich 83.000 Euro überwiesen - die Bank hätte der Arge was gehustet. Frau Klatten sässe heute noch auf dem Zaster, (falls sie ihn nicht freiwillig zurücküberwiesen hätte).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wika 14.10.2011, 16:59
97. Denken sie doch weiter …

Zitat von Igelnatz
... und wechseln Sie zu denn tollen Konditionen der XY-Hartz4-Empfänger-Bank. Sind die auch in der Cash-Group? Gehen Sie wenn es losgeht mit gutem Beispiel voran!
… es geht dabei um Allgemeinwohl, bei dieser innovativen Idee könnte hernach der Staat eben richtig abkassieren, statt das die Banken eben den Staat abkassieren. Wir brauchten gar keine anderen Steuern mehr, könnten wie die Amerikaner grenzenlos Kriege finanzieren und dem Imperialismus frönen *g*

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tyrak 14.10.2011, 16:59
98. Freiwillig? Niemals....

Zitat von Igelnatz
... am besten jeder holt sich was er kriegen kann, bevor es ihm der andere wegnimmt. Machen doch alle. Solidaritär und Gemeinsinn? Wozu soll das bloß gut sein - ganz schön altmodisch!
Ich habe ja volles Verständnis dafür, dass es irgendwo moralisch verwerflich ist, das Geld der Allgemeinheit zu verprassen.
Aber mal unter uns, wie solidarisch würde sich die Gesellschaft noch verhalten, wenn es nicht gesetzlich verankert wäre,hm?
Ich denke, sowas wie Gemeinsinn gibt es hierzulande grösstenteils nicht mehr und die "Solidarität" funktioniert nur noch, weil sie gewissermassen erzwungen wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Knippi2006 14.10.2011, 17:01
99. Irrtum

Zitat von PdBOF
Schade ist nur, dass das Geld wohl kaum von den "Ausbeutern" stammt, oder von den "Millionären", sondern von den Leuten die für einen mehr oder minder großen Lohn 35 -40 Stunden die Woche malochen gehen. Wer bezahlt noch mal Sozialabgaben? Genau, Arbeiter und Angestellte...
Hartz IV wird aus Steuermitteln bezahlt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 10 von 17